Daniel Leitner-Und mit mir die Dunkelheit

Anzeige

  • Ein unheimlich gelungener Thriller!


    "Und mit mir die Dunkelheit "

    von Daniel Leitner ist ein Thriller,der mich nicht nur wahnsinnig gut unterhalten hat,sondern mich ständig in ein gelungenes Verwirrspiel geschmissen hat.


    Hier habe ich während des Lesens einmal gedacht,dass dem Autor ein Logikfehler passiert ist.

    Aber nachdem ich weiter gelesen habe,war ich mehr als erstaunt darüber,wie geschickt ich hier verwirrt wurde,was mir klasse gefallen hat.

    Dieses spannende hin und her ist sehr gut geschrieben und ich musste darüber einige male echt schmunzeln.

    Solche Szenen gibt es hier oft,weshalb ich den Thriller mit einer kurzen Unterbrechung durch gelesen habe.

    Denn die Neugier,mehr zu erfahren, hat mich dazu gezwungen.


    Laut Klappentext habe ich mit einem Thriller über Satansanbeter gerechnet.

    Einer teuflischen Sekte,die besessen von Satan ist und ihr Ritual an einer Familie ausübt.

    Aber ich wurde von Kapital zu Kapitel immer mehr in eine psychophatische Welt entführt,die immer skuriler,brutaler und gestörter wurde.

    Am Ende gab es blutige Splatter-Szenen,die wunderbar gepasst haben.

    Auch wenn es am Anfang den Anschein macht,dass eine Gruppe von verzweifelten jungen Menschen mit Satansglauben einem selbst ernannten Propheten folgt,steckt hier viel mehr hinter.


    Die Spannung baut sich kontinuierlich auf,trotzdem wurde es mir zu keiner Zeit langweilig.

    Heuchelei ist hier das Hauptthema,hinter dem ein teuflischer Plan steckt.

    Für die sechzehnjährige Winter und ihrer Familie beginnt nachts ein Albtraum aus Lügen,Familiengeheimnissen und einem gefährlichen Fehler.

    Ich war bis zum Ende hin gespannt,wer und ob überhaupt jemand dieses psychophatische Spiel überlebt.

    Die Protagonisten kommen sehr gut zur Geltung und ich konnte jeden einzelnen kennen lernen.

    Die fünf Anhänger mit kaputter Seele des Prophetens haben alle eine dunkle Vergangenheit.

    Wie sie den Weg zum Propheten gefunden haben,habe ich nacheinander erfahren.

    Aber der irre Prophet hat mich am meisten überrascht.

    Seine Vergangenheit und sein Geheimnis haben mich dank Rückblicken aus seiner Vergangenheit teilweise umgehauen.

    Es wird abwechselnd aus seiner und aus Winters Sicht geschrieben.

    Auch wenn mir zwischendurch immer wieder etwas unklar war,bis ich die letzte Seite erreicht hatte,wurden alle Fragen beantwortet.

    Der Schreibstil des Autors ist spannend,flüssig,grotesk und schonungslos offen,es wird kein Blatt vor dem Mund genommen.

    Mir hat "Und mit mir die Dunkelheit"sehr gut gefallen,denn dies ist ein Thriller,der sich mit Horror und Splatterelementen positiv vom Genre unterscheidet.

    Das Ende hatte eine Überraschung parat,womit ich überhaupt nicht gerechnet hätte.

    Richtig klasse!

  • Klappentext von Amazon:

    Sie wollen den Menschen die Heuchelei austreiben. Ihr Auftraggeber: der Teufel selbst. Die sechzehnjährige Winter wird von zwei Maskierten aus dem Schlaf gerissen und gewaltsam ins Wohnzimmer gezerrt. Dort muss sie feststellen, dass ihre Familie Opfer einer teuflischen Sekte wurde. Gefesselt und umringt von weiteren schwarzen Gestalten wird Winter klar, dass hinter diesem Überfall ein mörderischer Plan steckt. Ein blutroter Albtraum aus Lügen, dunklen Geheimnissen und einem gefährlichen Fehler, der allen Anwesenden den Tod bringen könnte. Wer überlebt diese Teufelsnacht? „Wir werden nicht länger zusehen und hoffen, dass sich die Welt verändert. Heute Nacht werden wir die Veränderung selbst herbeiführen.“

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



Anzeige