Amanda Kissel - Weihnachten in der kleinen Bücherei

Anzeige

  • Über die Autorin (Amazon)

    Amanda Kissel wurde in Neustadt an der Weinstraße geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren Kindern im Pfälzerwald. Neben dem Schreiben ist ihr Beruf als Lehrerin ihre große Erfüllung.

    Amanda Kissel schreibt auch unter dem Pseudonym Juliana Weinberg


    Produktinformation (Amazon)

    Dateigröße : 2917 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe : 378 Seiten

    Herausgeber : Forever (2. November 2020)

    Sprache: : Deutsch

    ASIN : B08L6B6NHC


    Wiedersehen mit Hindernissen

    Weihnachten ist nicht mehr weit, es wirkt sich in der kleinen Bücherei aus. Aber Corinna ist nicht in Stimmung, denn ihr Mann hat sie gerade jetzt verlassen um zu einer anderen zu ziehen. Auch Annika, die Tochter, leidet darunter. Mit Ideen, z.B. Plätzchen für Weihnachten backen, weihnachtliche Deko, lenken die beiden sich ab. Denn Weihnachten soll so wunderbar werden, wie noch nie. In einem Backbuch ihrer Großtante Martha stoßen sie auf ein Familiengeheimnis. Es betrifft eine längst vergessene Liebe der Tante. Und sie schmieden einen Plan. Denn die Tante und ihre große Liebe sollen sich wiedersehen. Wer weiß vielleicht findet auch Corinna eine neue Liebe.


    Meine Meinung

    Der Titel des Buches lockte mich und als ich dann den Klappentext gelesen hatte, war ich überzeugt: Das ist was für mich. Denn Bücher über Familiengeheimnisse lese ich sehr gerne. Ich habe es auch nicht bereut, es im Gegenteil genossen dieses Buch zu lesen. Durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil der Autorin ließ es sich auch leicht und flüssig lesen. Ich fand keine Unklarheiten im Text. Sodann noch die Tatsache, dass die Autorin in meiner Region wohnt, Es ist natürlich ein Klischee: Frau wird von Mann verlassen, weil er eine Neue hat und findet einen neuen Freund. Doch ganz so war es nicht. Was Annika betrifft so kann ich sie gut verstehen, dass sie auf ihren Vater schlecht zu sprechen ist, und der Leser wird auch verstehen warum. Dass sie sich gut mit dem neuen Freund ihrer Mutter versteht, kann ich auch verstehen, auch hier wird der Leser verstehen warum. Aber darüber kein Wort mehr. Ich möchte nur sagen dass ich gut in die Geschichte reinkam, mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen konnte. In der Hauptsache natürlich in Corinna die zunächst sehr darunter litt, als Heiko sie verließ. Und dann die Sache mit dem ehemaligen Verlobten ihrer Großtante bei der sie auch noch Hilfe bekam. All das las sich sehr spannend, hat mich gefesselt und sehr gut unterhalten. Ich kann dieses Buch gerne weiterempfehlen und vergebe die volle Bewertungszahl.:study:


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Corinna Mohr arbeitet in der Stadtbücherei in Waldbronn . Mit ihrer Tochter Annika wohnt sie jetzt alleine , seit ihr Mann sie spontan verlassen hat . Es ist zudem Anfang November und da kommt bei Annika die Frage auf wie sie überhaupt Weihnachten feiern sollen . Mutter und Tochter lassen sich aber nicht unterkriegen und planen ein tolles Weihnachtsfest , sogar Tante Martha , die im Seniorenheim wohnt , kommt über die Feiertage . Als Annika in einem Backbuch von Martha ein altes Foto findet , stößt sie sehr bald auf ein Familiengeheimnis ...


    Die Protagonisten passen hervorragend in die Geschichte hinein . Dabei sind sie sympathisch und nett . Besonders die 13 jährige Annika hat es mir mit ihrer liebenswerten Art angetan . Der Schreibstil ist flüssig geschrieben dabei bin ich recht zügig durch das Buch gekommen . Die Spannung hält das ganze Buch hindurch an so dass es mich gefesselt und ich immer weiterlesen musste .


    Fazit : Da sich die Handlung unter anderem um eine kleine Bücherei dreht die gerade kurz vor Weihnachten heimelig wirkt , konnte ich mich dem Zauber Weihnachten nicht mehr entziehen . Zu Beginn des Buches ist die Geschichte emotional und nimmt dann aber an Fahrt auf . Sie ist voller Gefühle , emotionsreich und ich spürte von Seite zu Seite dass es immer weihnachtlicher wurde . Und was wäre Weihnachten ohne die Liebe ? Auch in diesem Buch gibt es sie . Dies hat die Autorin von Kapitel zu Kapitel spannend umgesetzt . Dazu passt auch das Cover hervorragend dazu . Da freut man sich doch auf Weihnachten wenn man das Buch betrachtet. Jetzt noch eine Tasse Glühwein , Weihnachtskekse und die Geschichte aufschlagen dann kann der gemütliche Teil des Tages anfangen ...

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige