Ina Linger / Cina Bard - Imperfect Match. Liebe ist eigenwillig

Anzeige

  • Verlag: Nova MD

    Seitenanzahl: 303

    Genre: Liebesroman

    Reihe: /

    22. Februar 2019 (Neuauflage)


    Inhalt:

    Charmante Liebeskomödie vor der schönen Kulisse Londons.

    Alles könnte für Emma so wundervoll sein. Sie fährt mit ihrem besten Freund und Mitbewohner Colin, in den sie heimlich verliebt ist, für fünf Tage nach London und trifft sich dort auch noch mit ihrer Internet-Freundin Anna, alias Midnightrider, um diese endlich mal persönlich in die Arme schließen zu können. Jedoch gibt es da ein kleines Problem: Emma hat sich bei Anna als Mann ausgegeben und wagt es nicht, diesen Betrug zuzugeben, weil sie ihre beste Freundin nicht verlieren will. Ihr bleibt somit keine andere Wahl, als auf Colins großzügiges Angebot, sich für sie auszugeben einzugehen und ihren Plan, ihn auf der Reise zu verführen, den neuen Umständen anzupassen.

    So richtig kompliziert wird alles allerdings erst, als Colin deutliches Interesse an Anna zeigt und Annas Bruder Ben zusätzlich nicht nur ständig Emma sorgsam ausgefeilte Pläne durchkreuzt, sondern auch noch ihre Gefühlswelt gehörig durcheinanderwirbelt. (Quelle: Klappentext)


    Meinung:

    Eine besondere Liebesgeschichte mit einigen Komplikationen zum dahin schmelzen. Die Handlung ist liebevoll ausgestaltet, welche gut geschrieben ist und durch die man durch einen flüssigen Schreibstil nur so fliegt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Emma geschrieben. Da im Klappentext schon die wichtigsten Punkte genannt werden, werde ich nur noch etwas zu den Figuren schreiben. Jeder für sich ist besonders und einzigartig. Emma ist ein schüchterner Typ, sie geht immer auf andere ein und will für alle alles perfekt machen. Jedoch vergisst sie sich oft selbst dabei und hat dazu noch ein Problem mit ihrem Körper. Colin dagegen ist das genaue Gegenteil, denn er ist der coole Machotyp, der ständig seine "Zahnbürsten" wechselt und nicht sieht was er mit seinen Gehabe bei Emma alles anrichtet. Obwohl er so ein Machotyp ist, ist er ebenfalls sympathisch, denn es gibt auch noch eine andere Seite an ihm. Anna lernt man von den vier Figuren am wenigsten kennen, sie scheint sehr selbstbewusst zu sein und geht offen und mit erhobenen Haupt durchs Leben, dabei wirkt sie vielleicht ein wenig arrogant, aber trotzdem geht sie offen auf die Menschen zu. Ben ist ebenfalls wie Emma der schüchterne Typ, der wenig aus sich rauskommt und den man erst im Laufe der Geschichte besser kennen lernt.


    Eine wunderbar leichte Liebeskomödie die Spaß gemacht hat zu lesen vor einer wundervollen Kulisse. Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: (4/5 Sternen)

    SuB Anfang 2021: 129 / SuB aktuell: 123 (Keine Ebooks)

    Gelesene Bücher / Seiten: 8 / 2.744 (Keine Ebooks)


    Aktuelle Bücher:

    :study: Menschen im Hotel von Vickie Baum

    :study: Fast am Ziel. 99 Umwege von Hanno Rinke

    :study: Percy Jackson. Diebe im Olymp von Rick Riordan (Reread)

    :study: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (Reread)

    :study: Das Labyrinth des Fauns von Cornelia Funke (Ebook)


    Vergangene Jahre:

    2020: Gelesene Bücher: 59 / Gelesene Seiten: 18.033 (Keine Ebooks)


Anzeige