Lee and Andrew Child - The Sentinel

Anzeige

  • Produktvorstellung bei amazon.de (Meine Übersetzung):


    Der auf de Stuhlkante bringende, Herz in den Mund steigenlassende neue Jack Reacher-Thriller für 2020 - sein 25. Abenteuer. Niemand ist größer als Jack Reacher


    Jack Reacher steigt in einer verschlafenen unbedeutenden Stadt außerhalb von Nashville, Tennessee aus dem Bus. Er möchte nur eine Tasse Kaffee und dann weiter.


    Das wird so nicht passieren.


    Die Stadt ist in einem Shutdown nach einem Cyberangriff. Und mittendrin dabei - ob es ihm gefällt oder nicht - ist Rusty Rutherford. Er ist ein durchschnittlicher IT-Mann, aber er weiß mehr, als er denkt. Und als die bösen Jungs sich an Rusty heranmachen, macht sich Reacher an sie heran ...


    Jetzt weiß Rusty, dass er beschützt wird, er wird dem großen Mann nie mehr von der Seite weichen.


    Reacher muss wohl bleiben um herauszufinden was zur Hölle hier schiefgegangen ist ... und es dann in Ordnung bringen in der Art, in der nur er es kann.


    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de:


    Rusty Rutherford war der IT-Experte der Verwaltung seiner kleinen Stadt, aber da die Stadtkämmerer nicht bereit gewesen waren ihm die Mittel für eine vernünftige Absicherung der städtischen Systeme zur Verfügung zu stellen, wurden die Verwaltungscomputer - einschließlich die der Polizei - mit einer Ransomware attackiert und ausgerechnet Rusty, der genau vor dieser Gefahr gewarnt hatte, ist auf einmal ein Pariah in seiner Heimat. Und dann machen sich auch noch ein paar Leute bereit, ihn auf offener Straße zu entführen. Reacher, der gerade in der Stadt angekommen ist sieht die sich entwickelnde Situation und greift ein, wobei sowohl einige Möchtegern-Entführer, als auch ein Polizeiwagen beschädigt werden. Und so sehen sich er und Rusty auf einmal in Polizeigewahrsam - bis die Situation geklärt ist.


    Doch schon wenig später werden die beiden frisch Entlassenen bei einem Cafe nochmals attackiert und weil die Verletzten diesmal Ortsansäßige sind, die zudem auch nicht geflohen sind, sieht sich Reacher auf einmal einer massiveren Polizeiintervention gegenüber. Und ihm wird klar, dass Rusty viel mehr in Gefahr ist, als dieser es selbst bisher ahnt.


    Es entwickelt sich ein tödliches Versteckspiel zwischen Jack und seinem Schutzbefohlenen und einem Gegner der bisher unbekannte Mittel und Personalmengen hat und vor nichts zurückzuschrecken scheint.


    Gerade in dieser Woche, in der der Roman herausgekommen ist voller sehr aktueller Bezüge. Diese Kooperation der beiden Child-Brüder ergibt einen soliden - und wie geschrieben, sehr aktuellen - Reacher-Roman. Es ist die Absicht Lees, die Serie an seinen fünfzehn Jahre jüngeren Bruder zu übergeben und dieser Roman gibt Anlaß zur Hoffnung, dass das funktionieren könnte. :montag:

Anzeige