Tanya Huff - Blutspur / Blood Trail

Anzeige

  • Das Original erschien unter dem Titel "Blood Trail" im Jahr 1991.


    Kurzbeschreibung (Klappentext):

    Jahrhundertelang lebten die Werwölfe Kanadas in friedlicher Koexistenz mit den Menschen. Aber jetzt muss jemand ihr strenggehütetes Geheimnis entdeckt haben - jemand, der einen nach dem anderen mit Silberkugeln erschießt.

    Der einzige, an den sie sich wenden können, ist Henry Fitzroy, ein in Toronto lebender Vampir. Da dieser jedach das Tageslicht scheuen muss, bittet er seine Freundin Vicki Nelson, eine Ex-Polizistin und Privatdetektivin, um Mithilfe.

    Doch bald müssen Henry und Vicki fürchten, dass es ihnen auch mit vereinten Kräften vielleicht nicht gelingen wird, die Blutspur der Vernichtung zu ihrer Quelle zurückzuverfolgen, bevor es zu spät ist . . .

    Dies ist der zweite Band der fünfteiligen Reihe um die Privatdeketiktivin Vicki Nelson und ihren Gönner, den Vampir Henry Fitzroy.


    Mein Eindruck:

    Auch dieser zweite Band gefällt mir super. Vor allem die Verbindung zu den Werwölfen gefällt mir gut. Man erfährt beim Lesen immer mehr von Vickis Stärken und Schwächen und wie sie versucht, mit der Welt der übernatürlichen Wesen klaruzukommen, vor allem, da sie auf dem Weg ist, zu erblinden. Die Werwölfe und ihr Rudelverhalten innerhalb der Werwolf-Familie sind super beschrieben. Während Vicki und Henry unterwegs sind, versucht Mike mehr über Henry rauszufinden, d. h. es wird mit einer gehörigen Portion Eifersucht aufgewartet. Natürlich kommen sich Vicki und Henry in diesem Band näher als beim ersten, aber die Romanze zwischen den beiden ist Gott sei Dank nur eine Nebenhandlung, das Hauptaugenmerk liegt auf der Jagd nach dem Werwolfmörder. Die Nachforschungen gestalten sich als schwierig, denn Vicki kann ja schließlich nicht bei den Nachbarn klopfen und fragen, wer mit Silberkugeln auf Werwölfe schießt. Natürlich hat Mike Angst, Henry könnte etwas mit den Morden zu tun haben und reist Vicki nach, sodass es zu einer Reihe urkomischer Eifersuchtsdebatten zwischen den beiden Alpha-Männern kommt. Dieser Band ist eine sehr gute Mischung aus Krimi und Fantasy und besonders die beschriebenen Werwölfe haben mir sehr gut gefallen, daher gibt es von mir volle fünf Sterne.


    Bewertung:

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige