Marc Raabe - Die Hornisse

  • Buchdetails

    Titel: Die Hornisse


    Band 3 der

    Verlag: Ullstein Paperback

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 544

    ISBN: 9783864931512

    Termin: Neuerscheinung November 2020

  • Bewertung

    4.8 von 5 Sternen bei 16 Bewertungen

    96,3% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die Hornisse"

    Wer ist die Hornisse? „I love you all“, ruft der gefeierte Rockstar Brad Galloway seinen 22.000 Fans in der Berliner Waldbühne zu. Plötzlich tritt eine unbekannte Frau ins Scheinwerferlicht und überreicht ihm einen mysteriösen Umschlag. Am nächsten Abend wird Galloways ausgeblutete Leiche ans Bett gefesselt im Gästehaus der Polizei gefunden. LKA-Ermittler Tom Babylon wird vom Babyschwimmen zum Tatort gerufen. Gemeinsam mit der Psychologin Sita Johanns fahndet er nach der unbekannten Frau. Die Spur führt dreißig Jahre zurück – zu einer heimtückischen Kindesentführung mit dem Decknamen „Hornisse“ – und zu einer Frau, die zwischen zwei Männern stand. Beide waren bereit zu töten. Einer sinnt noch heute auf Rache. Und das kann Tom Babylon alles kosten, was er liebt. Der neue Thriller von Bestsellerautor Marc Raabe! 
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    hennie
    Wer Spannung sucht, wird sie bei diesem Thriller finden! - Unglaubliche Verbindungen aus der Vergangenheit zur Gegenwart

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (Quelle: Verlagsseite)
    „I love you all“, ruft der gefeierte Rockstar Brad Galloway seinen 22.000 Fans in der Berliner Waldbühne zu. Plötzlich tritt eine unbekannte Frau ins Scheinwerferlicht und überreicht ihm einen mysteriösen Umschlag. Am nächsten Abend wird Galloways ausgeblutete Leiche ans Bett gefesselt im Gästehaus der Polizei gefunden.
    LKA-Ermittler Tom Babylon wird vom Babyschwimmen zum Tatort gerufen. Gemeinsam mit der Psychologin Sita Johanns fahndet er nach der unbekannten Frau. Die Spur führt dreißig Jahre zurück – zu einer heimtückischen Kindesentführung mit dem Decknamen „Hornisse“ – und zu einer Frau, die zwischen zwei Männern stand. Beide waren bereit zu töten. Einer sinnt noch heute auf Rache.
    Und das kann Tom Babylon alles kosten, was er liebt.


    Autor (Quelle: Verlagsseite)
    Marc Raabe, 1968 geboren, ist Geschäftsführer und Gesellschafter einer TV- und Medienproduktion. Seine Thriller Schlüssel 17 und Zimmer 19, Auftakt der Serie mit Kommissar Tom Babylon, waren monatelang auf der LITERATUR SPIEGEL Paperback-Bestsellerliste. Raabes Romane sind in über zehn Sprachen übersetzt. Er lebt mit seiner Familie in Köln.


    Allgemeines
    Dritter Band der Reihe um Tom Babylon
    Erschienen am 2. November 2020 im Ullstein Verlag als broschiertes TB mit 544 Seiten
    Gliederung: Prolog – 71 Kapitel – Epilog
    Erzählung in der dritten Person aus wechselnden Perspektiven
    Handlungsort und-zeit: Berlin, Oktober 2019 und Mai bis November 1989


    Inhalt
    In seinem dritten gemeinsamen Fall mit der Kriminalpsychologin Sita Johanns hat es Tom Babylon mit der Ermordung eines berühmten Rockstars zu tun. Dessen verstümmelte Leiche wird ausgerechnet im Gästehaus der Polizei gefunden. Als bei der polizeilichen Untersuchung überraschende Tatsachen zutage treten, die Tom als Verdächtigen in den Fokus der Ermittlungen rücken, muss er untertauchen und herauszufinden versuchen, wer ihm etwas anhängen will und was der Grund dafür ist. Sita Johanns ermittelt von offizieller Seite und unterstützt Tom ohne Wissen ihres Vorgesetzten „inoffiziell“.
    Es verdichten sich Hinweise darauf, dass der aktuelle Mordfall mit der Familiengeschichte der Babylons zusammenhängt.


    Beurteilung
    Auch der dritte Band der Reihe ist inhaltlich äußerst komplex, zumal die Erzählung sich aus zwei Handlungssträngen (2019 und 1989) zusammensetzt, was bei der Lektüre erhöhte Aufmerksamkeit erfordert. Die Handlung schließt sich an die der beiden vorherigen Bände an, es wird immer wieder auf deren Ereignisse Bezug genommen, sodass es unbedingt empfehlenswert ist, die Bände dieser Reihe in der korrekten Reihenfolge zu lesen, um der Handlung folgen zu können.
    Beide Erzählstränge sind von hoher Spannung und rasanten Wendungen geprägt, der Handlungsstrang um die Ereignisse des Jahres 1989 gibt außerdem prägnante Einblicke in die Verhältnisse in der DDR, es werden Dinge aus dem Leben der DDR-Bürger geschildert, die zwar bekannt, aber dennoch nicht weniger beklemmend sind. Der Erzählstil des Autors ist sehr anschaulich, er schreckt auch vor brutalen Szenen nicht zurück. Einige Einzelheiten wirken nicht vollkommen realistisch.
    Den Charakteren der Hauptfiguren, insbesondere den Mitgliedern der Familie Babylon, wird viel Aufmerksamkeit gewidmet; Tom Babylon wird als Mensch mit vielen Facetten sehr differenziert dargestellt.


    Fazit
    Ein intelligent konstruierter und spannender Kriminalroman, den man nur mit Kenntnis der beiden vorherigen Bände der Reihe lesen sollte, um der Handlung vollständig folgen zu können!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Tom Babylons persönlicher Alptraum

    Gerade noch hat der berühmte Rockstar Brad Galloway vor begeisterten Fans sein Konzert in der Berliner Waldbühne beendet. Nun liegt er wenige Stunden danach verstümmelt und ermordet im Gästehaus der Polizei. Das LKA schickt ihren Ermittler Tom Babylon, der sich zusammen mit Kriminalpsychologin Sita Johanns daran macht, Spuren zu sammeln und vor allem die Frau zu finden, die Galloway auf der Bühne einen Umschlag überreicht hat. Bald schon gibt es eine Verhaftung, die Tom durch ein Wechselbad der Gefühle jagt und ihn selbst zu einem der Verdächtigen macht. So muss er gezwungenermaßen untertauchen, um die Ermittlungen verdeckt weiterzuführen…


    Marc Raabe hat mit „Die Hornisse“ den dritten Thriller um sein Ermittlerteam Babylon/Johanns vorgelegt, der sich wieder einmal als absolut nervenaufreibender Pageturner entpuppt. Der flüssige, bildhafte und fesselnde Erzählstil lässt den Leser regelrecht an den Seiten kleben, während er den beiden Ermittlern bei der Spurensuche über die Schulter sieht. Über zwei Zeitebenen sowie unterschiedliche Perspektiven schraubt der Autor die Spannung immer weiter in die Höhe, wobei er zur besseren Identifizierung den Vergangenheitspart in kursiver Schrift hinterlegt hat. So findet sich der Leser durch schnelle dynamische Szenenwechsel mal in der DDR im Jahr 1989 wieder, mal in der Gegenwart bei der Mördersuche. Neben überraschenden Wendungen hat der Autor auch das Privatleben seines Ermittlers Babylon sehr eng mit der Tat verknüpft, so dass der Leser gezwungen ist, konzentriert bei der Sache zu bleiben, um alle eventuellen Möglichkeiten bei der Mördersuche in Betracht zu ziehen und auszuschöpfen, wobei er sich immer wieder fragen muss, wer vertrauenswürdig ist und wer nicht. Die düstere Stimmung zieht sich wie ein Faden durch die gesamte Handlung und sorgt beim Leser für dauerhaft nervenaufreibendes Gänsehautfeeling gepaart mit einem Knoten im Magen. Zum Ende beschert der Autor einen großen Knall, der den Leser mit einigen offenen Fragen zurücklässt und eventuell erst im nächsten Band eine Aufklärung erfahren wird. Das ist kein so guter Stil und hat leider Sternabzug bei der Bewertung zur Folge.


    Die Charaktere haben erneut eine Entwicklung erfahren, wirken mit ihren menschlichen Attitüden lebendig und glaubwürdig, so dass der Leser ihnen auf Schritt und Tritt folgt. Tom Babylon ist diesmal sowohl psychisch als auch seelisch stark in diesen Fall involviert. Der Verlust seiner Schwester Viola treibt ihn noch immer um, doch diesmal ist es hauptsächlich die Vergangenheit seiner Mutter, die in ihm eine Achterbahn der Gefühle verursacht. Tom zeichnet sich durch eine besondere Kombinationsgabe und akribische Ermittlungsarbeit aus, seine manchmal zweifelhaften Methoden bringen ihn oftmals selbst in Gefahr. Sita ergänzt Tom hervorragend bei der Arbeit, die beiden sind ein eingespieltes Team, das sich blind vertrauen kann. Dazu gehört ab und an auch Toms alter Freund Bene, der sich einmal mehr als Stütze erweist.


    Mit „Die Hornisse“ schickt Raabe nicht nur sein Ermittlerduo, sondern auch den Leser auf eine rasante und durchweg fesselnde Mördersuche. Von der ersten bis zur letzten Seite ist dieses Buch wieder ein Pageturner, der leider einen Stern verliert aufgrund des Cliffhangers am Ende. Ansonsten absolute Leseempfehlung für Gänsehautfeeling pur!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • „Was zählt das Leben deiner Lieben“


    Der Rockstar Brad Galloway bekam nach einem großen Auftritt auf der Berliner Waldbühne von einer jungen Frau einen Umschlag überreicht, der Inhalt überraschte ihn. Später in einem Zimmer des Polizei-Gästehauses wurde er tot aufgefunden – gefesselt, teils
    verstümmelt und mit obigem Spruch auf der Brust.


    Der LKA-Ermittler Tom Babylon wird gerufen und hat es in diesem Band mit einem ganz speziellen, vor allem sehr persönlichen Fall zu tun. An seiner Seite wie immer die schöne, kubanische Psychologin Sita Johanns. Die beiden haben ein ganz besonderes Vertrauensverhältnis,
    da jeder um die Geheimnisse des anderen weiß und diese respektiert.


    Parallel dazu erfährt der Leser in einem zweiten Strang Ereignisse aus dem Jahr 1989 vor dem Mauerfall. Eine jungen Mutter plante mit ihren zwei Kindern und ihrem vermeintlichen Liebhaber die Flucht in den Westen.


    Die Ermittlungen gestalten sich äußerst schwierig, der Täter zieht Tom und seine Familie verdammt eng in die Geschichte mit hinein und es
    wird zu einem echten Albtraum. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, um nichts vorwegzunehmen – nur soviel, das Finale ist geballte
    Action und das Ende, ja das läßt auf einen weiteren Band hoffen.



    Ich habe bereits die ersten beiden Bände gelesen und war neugierig, was dem Autor zu Tom Babylon einfallen könnte. Tatsächlich ist dieser
    Band für mich der spannendste, ein echter Pageturner und ich konnte ihn nicht aus der Hand legen bis alles geklärt war. Der Autor
    schreibt so fesselnd und bildhaft, ich hatte tatsächlich Kopfkino vor mir. Die Figuren sind alle gut ausgearbeitet und man fühlt sich
    mittendrin im Geschehen. Das Finale schien mir zwar etwas überzogen, könnte aber durchaus gut in einem Film verarbeitet werden. Die
    Passagen der früheren DDR waren für mich sehr realistisch beschrieben und genauso könnte es gewesen sein. Auch das Gespann
    Tom-Sita und ihr absolutes Vertrauensverhältnis gefiel mir wieder sehr gut. Die fortwährende Suche nach Toms verschwundener Schwester
    Viola und seine Zwiegespräche mit ihr wurden auch in diesem Band fortgeführt.


    Von mir gibt es eine Leseempfehlung für diesen Band und ich bin gespannt was der Autor noch plant, ich bin dabei!

  • Über den Autor (Amazon)

    Marc Raabe wurde 1968 in Köln geboren. Mit 15 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft fürs Geschichtenerzählen und begann mit einem Freund Filme zu drehen. Drei Jahre später entstand daraus eine Produktionsfirma für Industriefilme, Musikvideos und Fernsehen. Zusätzlich studierte er Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie Germanistik, beendete jedoch das Studium vorzeitig, um sich ganz seiner Firma zu widmen. Heute ist er Gesellschafter und Geschäftsführer einer Fernsehproduktion und lebt mit seiner Familie in Köln.

    Sein Thriller-Debüt »Schnitt« erschien 2012 im Ullstein Verlag und stand mehrere Wochen auf der Spiegel Online Bestsellerliste, ebenso wie sein zweiter Thriller »Der Schock«. Seine Bücher erscheinen inzwischen in zehn Sprachen, unter anderem in England, dem Mutterland des Spannungsromans. »Schnitt« wurde beim Krimi-Blitz, dem Publikumspreis von krimi-couch.de, zum drittbesten deutschen Krimi 2012 gewählt.


    Produktinformation (Amazon)

    Broschiert : 544 Seiten

    ISBN-10 : 3864931517

    ISBN-13 : 978-3864931512

    Abmessungen : 13.6 x 4.2 x 20.5 cm

    Herausgeber : Ullstein Paperback; 2. Edition (2. November 2020)

    Sprache: : Deutsch


    Wer ist die Hornisse?

    Eine unbekannte Frau überreicht dem gefeierten Rockstar Brad Galloway auf der Berliner Waldbühne im Scheinwerferlicht einen mysteriösen Umschlag. Am nächsten Tag wird seine Leiche im Gästehaus der Polizei gefunden. Tom Babylon fahndet gemeinsam mit der Psychologin Sita Johanns nach der unbekannten Frau. Die Spur führt in die Vergangenheit. Es geht um eine Kindesentführung mit dem Decknamen Hornisse. Und geht um eine Frau, die sich zwischen zwei Männern entscheiden musste. Einer davon sinnt noch heute auf Rache, und das kann Tom alles, was er liebt, kosten.


    Meine Meinung

    Dies ist das zweite Buch, das ich von Marc Raabe gelesen habe. Ich war schnell in der Geschichte drinnen, konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Auch ließ sich das Buch, dank dem angenehm unkomplizierten Schreibstil des Autors – leicht und flüssig lesen. Es gab keine Unklarheiten im Text. Auch erfuhr ich in diesem Buch von Ereignissen, die vielleicht schon im ersten Band erwähnt worden sind, das weiß ich nicht, denn diesen habe ich nicht gelesen. Aber ich konnte mich in Tom hineinversetzen und konnte seine Handlungen durch aus verstehen. Es wird immer wieder in den Kapiteln – in kursiver Schrift – von der Vergangenheit erzählt, von Toms Mutter und Schwester, nach der er ja immer noch sucht und mit der er sich im Geheimen unterhält. Am Ende gibt es auch wieder eine kleine Überraschung. Welche? Nun, das wäre dann gespoilert, das soll der geneigte Leser selbst herausfinden. Das Buch war spannend vom Anfang bis zum Ende. Es hat mich gefesselt, mir sehr gut gefallen und mich auch genauso gut unterhalten. Ich kann es sehr gerne weiterempfehlen und vergebe die volle Bewertungszahl.

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Ein sehr persönlicher Fall von Tom Babylon


    Ein Rockstar ist plötzlich am nächsten Abend seines Konzertes tot. Die Leiche wird im Gästehaus der Polizei gefunden. Tom Babylon ermittelt mit der Psychologin Sita.


    Der neue Fall von Tom Babylon hat mir sehr gefallen. Es ist schon der 3.Fall. Man braucht nicht die Vorgänger gelesen zu haben, um alles zu verstehen. Der Fall ist in sich abgeschlossen. Er war äusserst spannend und fesselnd. Der Schreibstil ist sehr flüssig. Dadurch bin ich gut reingekommen. Es wird in zwei Zeitebenen erzählt. Zum einen wird in der Gegenwart von dem Mord des Rockstars erzählt. Zum anderen wird von der Mutter von Tom im Jahr 1989 erzählt. Besonders gefallen hat mir, dass von Tom sehr viel persönliches erzählt wird. Ich finde, dass der Charakter von Tom sehr authentisch dargestellt ist. Die Auflösung, wie beide Zeitebenen sich zusammenfügen finde ich sehr gelungen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.


    Ein sehr spannender und fesselnder Pageturner.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • TOM BABYLON - EIN BRUTALER MÖRDER?


    "Die Hornisse" ist Band 3 der Tom Babylon - Reihe. Ich empfehle vor diesem neuen Thriller von Bestsellerautor Marc Raabe seine ersten beiden Bücher zu lesen, „Schlüssel 17“, „Zimmer 19". Das ist zum besseren Verständnis aus meiner Sicht notwendig.


    Und wieder ist LKA-Ermittler Tom Babylon im Handumdrehen mittendrin in einem spektakulären Mordfall. Der noch am Vortag von 22 000 Fans bejubelte Rockstar Brad Galloway wird grausam verstümmelt und ausgeblutet im Gästehaus der Polizei gefunden. Wie dreist und abgebrüht – ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, wo eine Fortbildung stattfindet.

    Gemeinsam mit seiner Kollegin, der Psychologin Sita Johanns, beginnt Tom im Umfeld des Musikers zu ermitteln. Bald stellt sich heraus, wie nahe das Verbrechen an Tom und seiner Familie dran ist. Er wird unschuldig mit hineingezogen und muss sich den haarsträubenden Anschuldigungen erwehren. Nur kurze Zeit später ist er der Gejagte, der Schuldige...es wird heftig und sehr persönlich für ihn...


    Ohne Zweifel ist dieses Buch sehr spannend geschrieben. In einem atemberaubenden Erzähltempo führte mich die Geschichte von einem Geschehen zum nächsten, dazu noch in zwei Zeitebenen. Einige Personen waren mir aus den vorherigen Bänden bereits bekannt, aber neue Charaktere kamen hinzu, die die Verwirrung teilweise noch größer machten. Es gibt ein paar verdächtige Personen, die ein Motiv zur Tötung besaßen. Dass die ganzen Verstrickungen eine ganze Weile funktionieren, ist zumindest in der Gegenwart Toms total unprofessionellen Verhalten zuzuschreiben. Er handelt unüberlegt, kopflos, entgegen aller kriminalistischer und ermittlungstechnischer Logik. Doch ich hatte für ihn Verständnis. Die Umstände sind unfaßbar!

    Es ist an Dramatik eigentlich nicht zu überbieten, wie die Ereignisse von vor 30 Jahren mit der Gegenwart in Verbindung stehen. Derjenige, der die Fäden zieht, ist ein äußerst skrupelloser, hochgradig manipulativer und gefühlskalter Mensch. Für ihn ist ein Menschenleben nichts wert. Jedoch habe ich nicht verstanden, was ihn antreibt zu seinen Taten. Wahrscheinlich ist es der Kick, das Gefühl der Macht und Überlegenheit oder einfach nur grenzenlose Bosheit. Auf alle Fälle war ich dann doch erstaunt, wer dahinter steckt. Ein wirklich ekelhafter Typ! Im nächsten Band wird das und noch einiges mehr sicher bei mir zu mehr Erhellung führen. Es fehlen mir da noch verschiedene Verbindungen. Welche Rolle spielte Toms Vater? Hatte er sich auch schuldig, erpressbar gemacht? Was passierte mit Toms Schwester Viola? Der erstaunliche, überraschende Cliffhanger am Ende lässt mich auch da noch Vieles erwarten. Vielleicht erfolgt endlich die allumfassende Aufklärung. Oder es gibt sogar noch einen fünften Teil! Hier bei der „Hornisse“, blieb ich mit einigen Fragen zurück. Ich kann sie leider nicht konkreter stellen. Da müsste ich spoilern.


    Fazit:

    Wer Spannung sucht, wird sie bei diesem Thriller finden! - Unglaubliche Verbindungen aus der Vergangenheit zur Gegenwart. - Mit dem Titel bin ich nicht zufrieden, da die Hornisse nur eine untergeordnete Rolle spielt. Aber es ist evtl. vom Autor genauso gewollt!? Zumindest stellt die Feder auf dem Cover eine verbindendes Element zu den ersten beiden Teilen her. Das gefällt mir wieder sehr.


    Für mich bot der dritte Teil gute Leseunterhaltung und ich empfehle ihn gern mit meiner Höchstbewertung. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Am Abend wurde Rockstar Brad Galloway auf der Berliner Waldbühne noch von seinen Fans gefeiert, am nächsten Tag ist er tot. Er wird im Gästehaus der Polizei ausgeblutet und ans Bett gefesselt aufgefunden. LKA-Ermittler Tom Babylon wird zu dem Fall hinzugezogen. Am Fundort der Leiche sieht er etwas, dass ihn an seine Frau erinnert. Doch was hat sie mit dem Rockstar zu tun? Und was wollte die mysteriöse Frau von Galloway, die ihm auf der Bühne einen Umschlag gab? Mit der Psychologin Sita Johanns zusammen macht er sich an die Ermittlungen. Er ahnt noch nicht, wie persönlich die Sache für ihn wird.


    Schon die Vorgängerbände "Schlüssel 17" und "Zimmer 19" haben mich gefesselt und so war ich auch auf dieses Buch gespannt. Ich wurde nicht enttäuscht.


    Der Schreibstil ist gut zu lesen und sehr fesselnd. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die sich erst mit der Zeit zusammenfügen. Auch springt die Geschichte immer wieder zurück in die Vergangenheit.


    Die Charaktere sind sehr gut und vielschichtig beschrieben. Tom Babylon ist ein Kommissar, an dem man sich reiben kann, trotzdem mag ich ihn. Das Verschwinden seiner Schwester Viola vor vielen Jahren lässt ihn einfach nicht los. Er will wissen, was damals geschehen ist. Aber auch seine Fälle will er unbedingt lösen und geht dabei nicht immer regelkonform vor. Als er das erste Mal mit der Psychologin Sita Johanns zusammenarbeiten musste, war er nicht erbaut, aber inzwischen bilden sie ein gutes Team. Auch die sympathische Sita hat eine problematische Vergangenheit. Toms Frau macht sich sehr verdächtig und Tom damit das Leben schwer.


    Die Spannung ist durchgängig hoch, da es immer wieder unerwartete Wendungen gibt. Zum Ende aber gibt es einen wahrlichen Showdown.


    Dieser spannende Thriller hat mich wieder gepackt und ich bin schon auf den nächsten Band gespannt.

  • Mit „Die Hornisse“, Band drei um das Ermittlerduo Tom Babylon und Sita Johanns, legt Marc Raabe wieder ein absolutes Thriller-Highlight hin. Band 1 und 2 waren für mich schon grandios, aber dieser Teil setzt durch seinen äußerst komplexen Inhalt noch einmal einen drauf.

    Marc Raabe ist es gelungen, von der ersten bis zur letzten Seite zu überzeugen. Sein bildlicher, leichter, flüssiger und spannungsgeladener Schreibstil lässt den Leser das Buch kaum aus der Hand legen. Dazu mag ich, neben den tollen Charakteren, vor allem den ganzen Aufbau der Geschichte. Wie auch schon in den Vorgängerbänden befinden wir uns auf zwei Zeitebenen. Diese verwebt der Autor wieder absolut gekonnt. Beide Erzählstränge sind von hoher Spannung, überraschenden Wendungen und interessanten Einblicken geprägt.

    Bis zum Ende hatte ich keine Ahnung wie die beiden Geschichten logisch zusammenpassen könnten. Marc Raabe streut einfach wahnsinnig viele Puzzleteile, die erst am Ende alle perfekt ineinander passen.


    Natürlich spielt auch das Privatleben von Tom Babylon wieder eine sehr große Rolle. Denn gerade das macht diese Thriller-Reihe vor allem aus. Deswegen kann ich nur empfehlen, diese Reihe unbedingt in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Denn Tom Babylons Vergangenheit zieht sich durch alle Bände und nur so versteht man die ganzen Zusammenhänge und auch das Verhalten der Charaktere. Diese werden nämlich nicht, wie in anderen Reihen, immer wieder neu wiederholt.


    Also wenn ihr diese Reihe noch nicht kennt, dann fangt unbedingt an. Für mich heißt es jetzt leider wieder warten auf Band 4. Ich hoffe sehr, der Autor lässt sich nicht allzu viel Zeit. Denn nach diesem Ende hätte ich am liebsten sofort weitergelesen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    SuB Anfang 2021/aktuell: 820/820
    gelesene Bücher 2021: 5

    :study:


    Hier kommt ihr zu meinem Bookstagram Account . :D Schaut gerne vorbei. :love:

  • Persönlicher Fall für Tom Babylon

    Der gefeierte Rockstar Brad Galloway wird ermordet in einem Hotelzimmer aufgefunden. Seine Leiche zerstümmelt. Tags zuvor gab er auf der Waldbühne noch ein Konzert. Dort trat eine unbekannte Frau ins Scheinwerferlicht und übergab ihm einen mysteriösen Umschlag. Vom Babyschwimmen wird Tom Babylon zum Tatort gefunden. Gemeinsam mit der Psychologin Sita Johanns fahndet er nach der unbekannten Frau. Die Spur führt 30 Jahre zurück und sie stoßen zu einer Kindesentführung mit dem Decknamen "Hornisse". Die Ermittlung kann Tom alles kosten, was hat sein Privatleben mit diesem Fall zu tun?


    "Die Hornisse" ist der dritte Teil der Tom Baylon-Reihe. Ich finde man sollte die vorherigen Teile gelesen haben, denn Einiges wird nochmal aufgeriffen. Aber man kann ihn auch ohne Vorkenntnisse lesen. Es spoilert nur wenn man die vorherigen Bände dann auch noch lesen möchte.


    Wie in den vorherigen Teilen sind mir Tom Babylon und Sita Johanns sehr sympatisch und sie harmonieren sehr gut zusammen. Beide sind Charaktere mit Ecken und Kanten und einer persönlichen Leidensgeschichte.


    Der Thriller hatte eine durchgehende Spannung und teilweise ein sehr hohes Tempo, dass einem kaum Zeit blieb uzum Luftholen. Das Finale war so packend, dass ich richtig Herzklopfen hatte. Da war es dann ein richtiger Pageturner, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.


    Mir haben die Perspektivwechsel zwischen den einzelnen Charakteren sowie auch der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit (kurz vor der Wende '89) gefallen. Das hat die Spannung enorm erhöht, weil es nach einem Cliffhänger erstmal mit einem anderen Erzählstrang weiterging.


    Interessant fand ich auch den Bezug zur deutsch-deutschen Geschichte. Da ich in einem wiedervereinigten Deutschland aufgewachsen bin, finde ich sowas immer interessant.


    Zwischen der ganzen Spannung hat der Autor sogar ein wenig Humor eingespracht, sodass ich zwischendurch ein wenig schmunzeln und lachen musste. Das hat den Thriller etwas aufgelockert.


    Nach dem Finale gab es ein riesengroßen Cliffhänger und ich bin schon jetzt auf den nächsten Teil gespannt und werde den auch definitiv wieder lesen.


    Mein Fazit:

    Sehr spannender und temporeicher Thriller, den man unbedingt lesen muss!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Es reicht nun erst mal....


    Ein neuer Fall für Tom Babylon vom LKA Berlin!

    Der Rocksänger Brad Galloway hat eben noch sein Konzert auf der Waldbühne gegeben, kurz danach ist er tot.

    Brutal ermordet!

    Eine Frau hat ihm kurz zuvor, im Backstage Bereich der Bühne einen geheimnisvollen Umschlag übergeben. Tom Babylon und die Psychologin Sita Johanns versuchen alles, um diese Frau zu finden. Tom ahnt nicht, dass dieser Fall auch sein Privatleben beeinflussen wird.




    „ Die Hornisse“ ist der dritte Streich von Marc Raabe rund um den Ermittler Tom Babylon. Auf zwei Zeitebenen wird der aktuelle Fall rund um den Rockstar geführt und in kursiver Schrift die familiären Ereignisse aus Toms Vergangenheit 1989. Ersteres hat mich völlig gefangen genommen, letzteres hat mir weniger gefallen. Denn das schon zwei Bücher lang währende Trauma, Toms Verlust der kleinen Schwester Viola, wird hier auch wieder in den Mittelpunkt gerückt. So langsam kam bei mir der Gedanke auf, dass es denn nun langsam mal reicht damit. Immer wieder und das drei Bücher lang, das immer und ewig gleiche Thema. Zudem "erscheint" Viola Tom regelmässig, was doch arg in die paranormale Schiene abrutscht.


    Als grosser Zufall sind die Ereignisse in der Vergangenheit und der aktuelle Fall miteinander verbunden, was ich in die Ecke „an den Haaren herbeigezogen“ einordne.

    Dazu kommt, dass mich Tom in diesem Band nicht überzeugen konnte. Er ist persönlich involviert in den neuen Fall und sieht sich plötzlich in einer Rolle, die er weder kennt, noch ihm liegt. Da kann es schon vorkommen, dass man da etwas unüberlegt reagiert. Was er hier aber bietet, ist ein klassischer Fall von Panik. Und das beim ansonsten so überlegt handelnden Ermittler. Nicht nur, dass er seinen kleinen Sohn Phil bei, für den Kleinen, unbekannten Leuten abgibt. Auch unterschlägt er Beweismittel, statt mal den Mund aufzumachen und zu erklären, was Sache ist. Den Grund dafür verrate ich hier natürlich nicht. Nur so viel dazu: Man kann es auch übertreiben mit Loyalität.


    Der Schreibstil von Marc Raabe liest sich schnell, da er kurze Sätze, die nicht verschachtelt wurden, bildet. Zwar eher sachlich gehalten, spürt man dennoch immer wieder mal Spannung in besonders brisanten Szenen. Sehr beeindruckt und gefallen haben mir die guten Recherchen über die ehemalige DDR und die Eingliederung in die Geschichte. Die Flucht in den Westen und die vorgehende Bespitzelung im Osten ist wohl genau so in vielen Fällen abgelaufen.


    Nun endet die Geschichte also wieder mit einem Cliffhanger. Momentan bin ich eher enttäuscht von diesem dritten Band und so weiss ich nicht, ob ich einen 4. Band lesen werde.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Von der Vergangenheit eingeholt

    Dies ist der dritte Teil der Tom Babylon Reihe, aber ich denke, man kann dem Thriller auch folgen, ohne die beiden vorherigen Bände zu kennen. Es gibt zwar immer wieder mal Anspielungen auf die ersten beiden, aber nicht so intensiv, dass man näheres wissen müsste. Trotzdem kann ich die ersten beiden Bände empfehlen. Sie stehen diesem Buch in Spannung und Thrill nicht nach.

    Brad Galoway ist ein gefeierter Rockstar, viele Fans verehren ihn regelrecht. Nach einem Konzert in der Berliner Waldbühne überreicht ihm eine zunächst unbekannte Frau einen geheimnisvollen Umschlag. Am nächsten Tag wird Galloways Leiche im Gästehaus der Polizei gefunden, grausam gequält und ausgeblutet. Tom und Sita suchen nach der unbekannten Frau und erleben eine üble Überraschung....Was nun folgt ist eine Hetzjagd auf den Mörder, wobei Tom eine sehr unglückliche Position inne hat.

    In einem weiteren Handlungsstrang geht es 30 Jahre zurück, und wir erleben Inge, die es in der DDR nicht mehr aushält und mit ihren Kindern über Ungarn fliehen möchte.

    Man fragt sich zunächst, was beides miteinander zu tun hat, aber erst so ganz allmählich verweben sich die beiden Zeitebenen miteinander, und man erlebt so manche Überraschung. Das macht das Buch wahnsinnig spannend, zweimal habe ich bis in die Nacht hinein gelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte. Ich habe mitgerätselt, meine Theorien aufgestellt, wieder verworfen, weil ich neuen Input bekam usw. Herrlich!!! Das nenne ich einen wahren Thriller.

    Marc Raabes Schreibstil ist flüssig und anschaulich. Durch häufige Cliffhanger am Ende eines Abschnitts und oftmaligem Perspektivenwechsel baut er eine Spannung auf, die den Leser dazu zwingt, weiter zu lesen. Mir persönlich hat dies sehr gut gefallen.

    Auch finde ich sehr interessant, wie Vergangenheit und Gegenwart miteinander verwoben sind. Die Machenschaften in der DDR waren offensichtlich sehr rücksichtslos und berechnend, sie wirken bis in die Gegenwart hinein.

    Es gibt eine Sache, die mich stört, und dies ist die sporadische Kommunikation Toms mit seiner verschwundenen Schwester Viola. Das wirkt auf mich wie eine unbehandelte Psychose und passt irgendwie nicht zu dessen Erscheinungsbild. Das hat er schon in den beiden ersten Bänden getan, jetzt reicht es....

    Ich bin gespannt auf den nächsten Band, der sicherlich folgen wird, da wir im letzten Satz etwas erfahren, das eine Fortsetzung unbedingt erfordert. Ich freue mich jetzt bereits darauf.....

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Das Buch ist der dritte Band um Tom Babylon. Der Fall ist zwar in sich abgeschlossen, aber man sollte die Vorgängerbücher gelesen haben, da das Privatleben von Tom eine große Rolle spielt.
    Es wird ein Rockstar bizarr ermordet und die Indizien deuten alle auf Tom. Er tut das, was er in so einer Situation immer tut. Er taucht unter und ermittelt auf eigene Faust weiter. Gleichzeitig gibt es immer wieder Rückblicke in das Jahr 1989. Hier wird die Geschichte der Familie Babylon bis zur Wende erzählt. Die Vermutung liegt nahe, dass sie für die heutigen Geschehnisse wichtig ist.
    Die Verzahnung von den beiden Handlungssträngen hat mit gut gefallen. Die Handlungen von Tom sind wieder total überzogen und so auch nicht realistisch. Er gefällt sich in der Rolle als einsamer Wolf und löst mit der Hilfe von Sita den Fall. Das Buch ist super spannend, aber auch brutal. Die Auflösung war für mich überraschend. Nur endet das Buch mit einen Cliffhanger, so das es wohl eine Fortsetzung geben wird.

    Sub: 5424:twisted: (Start 2021: 5421)

    gelesen 2021: 6

    gelesen 2020: 92 / 2 abgebrochen / 42592 Seiten

    gelesen 2019: 90 / 1 abgebrochen / 36631 Seiten

    gelesen 2018: 80 / 2 abgebrochen / 32745 Seiten


    :montag: Catherine Steadman - Mr. Nobody

    :study:

    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Wow, dieses Buch war tatsächlich durchgehend spannend. Nicht erst im Finale, sondern allerspätestens seit dem Punkt an dem Tom Babylon herausfindet, wer die Frau war, die dem grausam ermordeten Rockstar Brad Galloway einen wichtigen Umschlag überreicht hat.


    Nachdem sich der vorangegangen Teil dieser Krimi-Reihe stark mit der Psychologin Sita Johanns und ihrer Vergangenheit beschäftigt hat, lernen wir diesmal Tom als kleinen Jungen kennen. Viel interessanter ist da aber, was seine Mutter vor 30 Jahren so erlebt hat, kurz vor dem Ende der DDR. Wie das ganze dann mit den heutigen Ereignissen um den toten Rockstar verstrickt ist, wird erst ganz am Ende klar. Doch auf dem Weg dahin wurde mir genauso langweilig wie Tom, der wieder mal in sehr brenzlige Situationen gerät.


    Auch diesmal baut Marc Raabe am Schluss einen Cliffhanger ein, der diesmal auch ein wirklicher Hammer ist, so dass ich das nächste Buch kaum erwarten kann!

  • Spannungsgeladener dritter Fall für und mit Tom Babylon


    Vor diesem dritten Band habe ich direkt Teil 1 gelesen, der mir wirklich gut gefallen hat. Der aktuelle Band ist jedoch noch um einiges spannender. Leider kann ich nicht empfehlen, seitlich in die Serie einzusteigen. Es gibt zu viele Bezugspunkte zum ersten Band und offene Fäden werden erst hier verknüpft. Auch ist es schade, dass gleich nach ca. 30 Seiten erwähnt wird, wer in Teil zwei der "Täter" ist. Dies ist aber wiederum nötig, um in Teil 3 mit der Handlung fortzufahren. Kurzum, am besten mit dem ersten Teil beginnen, da kann man nichts falsch machen.

    Tom Babylon vom LKA Berlin sieht sich einem brutalen Verbrechen gegenüber. Der berühmte Rockstar Brad Galloway wurde auf brutale Weise ermordet. Bei den Recherchen gerät rasch eine blonde Frau in Verdacht, die sich nach kurzer Zeit als Toms Ehefrau Anne herausstellt. Nun überschlagen sich die Ereignisse und Tom, der vom Fall abgezogen wird, sucht auf eigene Faust nach dem Täter. Bald gerät auch er unter Verdacht. Seine Freunde und Kollegen werden auf eine harte Probe gestellt. Können Sie Tom noch vertrauen?

    Geschickt verwebt Raabe wieder zwei Zeitebenen. Erneut wird Toms Vergangenheit oder vielmehr die seiner Eltern als Ausgangspunkt für die Ereignisse in der Gegenwart herangezogen. Wenige Monate vor dem Fall der Mauer trägt sich seine Mutter mit Fluchtgedanken. Dies zieht eine Kette von Ereignissen nach sich, die keiner erahnen konnte.

    Der Thriller ist sehr flott geschrieben. Durch die kurzen Kapitel und Wechsel in der Zeitebene wird das Tempo angezogen. Die Rückblicke, die übersichtlicherweise kursiv gedruckt sind, haben mir wieder sehr gut gefallen. Sie erzählen eine spannende Geschichte aus den letzten Monaten der DDR. Auch lose Fäden aus Toms Vergangenheit werden weiter zusammengeführt. Sita, die Psychologin und Kollegin, tritt in diesem Fall etwas zurück. Sie ist zwar immer präsent, Tom steht aber eindeutig im Mittelpunkt der Handlung. Die Hauptcharaktere und auch die Nebenfiguren sind weiterhin glaubhaft und man fiebert mit ihnen mit. (Auch wenn die Handlung gelegentlich schon arg dramatisch und ein wenig übersteigert wirkt.)

    Der Plot ist erneut kompliziert, mit vielen Verstrickungen, falschen Fährten und Personen. Dennoch finde ich die Geschichte unheimlich spannend und sie endet mit einem Cliffhanger, der einen ungeduldig auf Teil 4 warten läßt.

    Aufgefallen sind mir im direkten Vergleich mit dem ersten Band einige Wiederholungen. Z.B. werden zwei ziemlich ähnliche Szenen beschrieben, die mit entsprechenden Sätzen enden. "Tom beugt sich zu Sita hinunter (...) und erstarrt. Die Frau, die am Steuer sitzt, ist nicht Sita." (Band 1, S. 226). "(...) Sita traut ihren Augen nicht. Der Mann, der vor ihr steht, ist nicht Tom Babylon." (Band 3, S. 326). Vielleicht gibt es eine entsprechend Szene auch in Band 2, den ich noch nicht gelesen habe, und es handelt sich um einen Running Gag.

    Ich kann "Die Hornisse" sehr empfehlen, jedoch nicht als Einzelband. Es gibt zu viele Verstrickungen mit den beiden vorherigen Bänden. Wer mit diesem Teil beginnt, nimmt sich die Spannung für die beiden anderen und wird auch Zusammenhänge schwerer, wenn überhaupt, erfassen können.

    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und es war eine Steigerung zum ersten Teil, daher vergebe ich fünf Sterne.

  • Warum starb Brad Galloway?


    Die Hornisse, Thriller von Marc Raabe, 544 Seiten erschienen im Ullstein Verlag.


    Tom Babylon ermittelt in seinem 3. Und wohl persönlichsten Fall.


    Der Rockstar Brad Galloway wird nach einem großen Konzert, ausgerechnet im Gästehaus der Polizei, ermordet aufgefunden. Verstümmelt und ausgeblutet. Tom Babylon ermittelt zusammen mit Sita Johanns und muss schon bald feststellen, dass seine Nachforschungen in sein ganz persönliches Umfeld hineinspielen. Wer war die mysteriöse Frau, die Galloway auf der Bühne den geheimnisvollen Umschlag überreicht? Die Ermittlungen führen 30 Jahre zurück. Verliert Babylon alle die er liebt?


    71 pralle und spannende Kapitel verteilen sich auf 544 Seiten, die einzelnen Abschnitte sind mit Datum, Ort und Uhrzeit überschrieben. Da es sich um eine Erzählung in zwei Zeitebenen handelt, hat es der Leser dadurch leicht sich zeitlich zurechtzufinden. Raabe hat den auktorialen Erzählstil gewählt, deshalb ist auch der Überblick jederzeit gewahrt. Gedanken, Liedtexte, fremdsprachliche Phrasen und Gedanken sind kursiv hervorgehoben.


    Schon nach dem ersten Kapitel hat sich bei mir Lesefluss eingestellt. Von da an war es sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen. Der Thriller beginnt aufregend und die Spannungskurve steigt steil an, verschiedene Plottwists haben die Lektüre nur so dahinfliegen lassen, am Ende hat mich ein Cliffhanger sehr überrascht, was auf eine Fortsetzung hindeutet. Schlagfertige Dialoge, bildhafte Schilderungen, schonungslose Handlungen und aktionreiche Taten machen das Buch zu einem Pageturner. Hier wechseln sich die beiden Zeitstränge immer wieder ab, zum einen die aufregenden Geschehnisse in der Gegenwart und zum anderen die Rückblicke in die Kindheit von Tom, dadurch erklärt sich vieles, was aus den vergangenen Teilen unklar war. Tom Babylons persönlichster Fall, denn es betrifft diesmal seine Familie, treiben Tom an seine Grenzen und weit darüber. Die Akteure sind gut charakterisiert, ihre Handlungen sind nachvollziehbar. Meine Lieblingsfiguren Sita Johanns und Bene, die Beide felsenfest zu Tom stehen. Da mich beim ersten Fall, die Undurchschaubarkeit am Ende und die unklaren Abläufe irritiert haben, war ich sehr zufrieden, dass in diesem Band für mich zur Handlung keine Fragen offen blieben. Natürlich bleibt Babylon für mich noch mysteriös, die Vorgeschichte, was sein Vater darin für eine Rolle spielt und was mit seiner Schwester geschehen ist, interessiert mich, nach wie vor. Die Auftritte von Viola, Toms verschollener Schwester, die Szenen in denen sie „erscheint“, er mit ihr kommuniziert, finde ich unglaubhaft und störend.

    Obwohl Tom in diesem Band nicht so gut wegkommt, das ist vor allem seinen konfusen und kopflosen Aktionen zuzuschreiben, fand ich diesen Band als bisher besten der Reihe. Besonders elegant fand ich das edle Cover. Durch die fehlende Zahl, ich hätte mit einer 21 gerechnet, ist von außen nicht klar erkennbar, dass es sich um den dritten Teil der Serie handelt. Ich kann diesen 3. Teil allen Thrillerfans empfehlen, es wäre auf alle Fälle von Vorteil die Vorgängerbände zu kennen. Von mir, verdient 4 Sterne. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study::musik::montag:


    Und wenn mir alle Königskronen für meine Bücher und meine Freude am Lesen angeboten wären: Ich würde sie ausschlagen.
    François Fénelon

  • Toller Thriller


    Im neuen Fall für LKA-Ermittler Tom Babylon geht es um einen brutal zugerichteten Rockstar, dessen ausgeblutete Leiche ans Bett gefesselt gefunden wird. Die Ermittlungen führen Tom und seine Kollegin Sita tief in die Vergangenheit und bringen Tom beinahe an seine Grenzen...


    Das Cover gefällt mir sehr gut, die Farben ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und die Feder kommt auch in der Geschichte vor.


    Das Buch lässt sich sehr gut lesen, ich hatte es im Nu durch. Die Geschichte ist äußerst spannend aufgebaut, der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit ist gut gelungen. Man erfährt mehr über Tom selbst und taucht auch in seine Vergangenheit ein. Der Cliffhanger am Ende macht mich sehr gespannt auf die Fortsetzung, die hoffentlich bald erscheinen wird!


    Ich kann das Buch nur empfehlen und gebe 5 Sterne. Man sollte aber die Bücher in chronologischer Reihenfolge lesen, um in den vollen Genuss zu kommen.


  • Wer ist die Hornisse?

    Dem gefeierten Rockstar Brad Galloway wird auf der Bühne von einer unbekannten Frau ein Umschlag mit einer blutigen Feder überreicht. Am nächsten Tag wird er tot im Gästehaus der Polizei gefunden. Tom Babylon und die Psychologin Sita Johanns übernehmen den Fall, doch schon bald weisen vermehrt Spuren auf Tom und seine Frau Anna hin.

    Für mich war dies der erste Thriller aus der Tom-Babylon-Reihe und obwohl es sich hier bereits um den dritten Teil handelt, bin ich gut in die Story hineingekommen, auch die Charaktere blieben mir hier nicht fremd.

    Die Handlung spielt auf zwei Zeitebenen, so kommt es durch die immer wiederkehrenden Rückblenden zu Geschehnissen in Berlin kurz vor dem Mauerfall, zu einem permanenten Spannungsaufbau. Der Leser erfährt hier auch sehr viel aus Tom's Vergangenheit und seiner toten Schwester Viola, die bei ihm immernoch sehr präsent ist.


    Es ist faszinierend zu lesen wie sich immer mehr Fäden zu einem großen Ganzen zusammenfügen und zu einer glaubwürdigen Auflösung führen.

    Jetzt werde ich mir noch Teil 1 und 2 besorgen, damit ich noch mehr über die Charaktere erfahre und freue mich schon auf den nächsten Fall mit Tom und Sita.

    Ein absoluter Page-Turner, den ich nicht aus den Händen legen mochte.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft::thumleft::thumleft:

Anzeige