Katie MacAlister - Chaos Queen: Verliebt in London / Liebe lieber Britisch / Improper English

Anzeige

  • Zitat von Amazon

    Die Amerikanerin Alix träumt davon, Schriftstellerin zu werden und reist kurzerhand nach London, um an ihrem ersten Liebesroman zu arbeiten. So kann sie gleichzeitig ihre gescheiterten Beziehungen und Karrieren hinter sich lassen und einen Neuanfang wagen. Zur Inspiration möchte sich Alix in eine perfekte Romanze stürzen – nur der richtige Mann fehlt noch! Als sie auf ihren neuen Nachbarn, den etwas steifen aber ziemlich attraktiven Alexander, trifft, glaubt sie, diesen gefunden zu haben. Aber so leicht lässt er sich nicht rumkriegen …

    Der junge Scotland-Yard-Detective Alexander sieht in seiner neuen Nachbarin Alix alles, was er an einer Frau verabscheut: Sie ist laut, ungehemmt, chaotisch und das Schlimmste – Amerikanerin. Sehr zu seinem Missfallen ist Alix nicht von ihrer Vorstellung von einer perfekten Romanze mit ihm abzubringen. Doch schnell muss Alexander feststellen, dass in ihr mehr steckt, als er erwartet hat …

    Der Roman ist eine Neuauflage von Liebe lieber britisch.

    Alix, eine junge Amerikanerin, zieht für eine befristete Zeit nach England, um dort ein Buch zu schreiben und eine berühmte Schriftstellerin zu werden. Doch ganz so einfach gestaltet sich der Weg in ein sorgenfreies Leben nicht, denn neben ihren schriftstellerischen Tätigkeiten, muss sie sich auch um sich selbst und ihre vermeintlichen Liebe, Alex, Gedanken machen.


    Der Einstieg des Buches gestaltet sich kurios, aber lustig, denn Alix liest ihrer Vermieterin einen Auszug ihres Romanes vor, an dem sie gerade schreibt. Der Leser wird in eine beschämende Umschreibung des Geschlechtsaktes geworfen, welche aber durchaus dazu führt, das man sich das Lachen nicht verkneifen kann. Diesen, teils sehr sexuellen Humor, behält das Buch durchgehend bei, welches diesem aber keinen Abbruch tut und durchaus unterhalten kann.


    Nachdem Alix ihren durchaus attraktiven Nachbarn, Alex, kennengelernt hat, wird dem Leser sehr schnell deutlich gemacht, dass sie eine starke sexuelle Anziehungskraft diesem gegenüber hegt und dies beruht durchaus auch auf Gegenseitigkeit. In diesem Zusammenhang wird dem Leser aber auch Folgendes sehr schnell bewusst: Alix hat Probleme und davon ziemlich viele. Einerseits kämpft sie mit starken Selbstwertproblemen und andererseits ist sie unglaublich egozentrisch, bestimmend und der Meinung, dass sie der Mittelpunkt der Welt sei. Und genau diese Mischung macht das Buch auf Dauer anstrengend zu lesen, denn dem Leser werden unbegreifliche Wutausbrüche, peinliche Szenen und dramatische Darstellungen am laufende Bande geliefert. Das Buch verspricht eine süße und verträumte Liebesgeschichte, die allerdings mehr schlecht als recht umgesetzt ist und dem Leser eher suggeriert, dass es sich um eine rein sexuelle Partnerschaft handelt, die Protagonisten aber davon ausgehen, dass es die große Liebe sei. Das Ende, welches ich hier jetzt nicht vorwegnehmen werde, bestätigt diese Aussage aus meiner Sicht ausgezeichnet und hat mich zudem ziemlich enttäuscht.


    Dieses Buch bekommt von mir leider keine Leseempfehlung.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Katie MacAlister - Chaos Queen: Verliebt in London“ zu „Katie MacAlister - Chaos Queen: Verliebt in London / Liebe lieber Britisch / Improper English“ geändert.

Anzeige