Gareth David-Lloyd - Dinner and a Show

Anzeige

  • Klappentext (meine Übersetzung)


    Es ist der 14. Februar und Owen ist nicht zu Toshikos Nicht-Valentines-Valentinenacht in der Oper gekommen.


    Schlimmer noch, als Ianto auftaucht hat er eine schlechte Nachricht für Toshiko, für Cardiff und für Fans der klassischen Musik - das Opernhaus ist voller Außerirdischer. Die Türen sind verriegelt, es gibt kein Entkommen und dies konnt

    könnte der letzte Vorhang sein.


    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de


    Im letzten Jahr ihrer Arbeit bei Torchwood hat Toshiko immer wieder versucht Owen Harper näher zu kommen - mit wenig Erfolg. Diese Geschichte spielt zwischen der ersten und der zweiten Staffel von Torchwood, als Capt. Jack Harkness für einige Zeit verschwunden ist.


    Tosh hat sich auf einen unverbindlichen Abend mit Owen in der Oper gefreut, doch es soll anders kommen - unter anderem dadurch, dass Ianto stattdessen kommt, der berichtet, dass der größte Teil des Publikums außerirdischer Herkunft ist - darunter eine Rasse, die sehr gerne andere Rassen ist. Andererseits scheint eine der Rassen wirklich vorwiegend wegen der geradezu überirdischen Musik da zu sein. Oder soll hier doch noch etwas anderes passieren? Und wieso kommt der Star dieser Aufführung Ianto nur so bekannt vor.


    Tosh und Ianto - das Team-up, das noch fehlte. Und hier liegt es nun vor, geschrieben von 'Ianto' selbst und von erfrischend trockenem Humor.

    1. Verlag: Big Finish Productions Ltd


Anzeige