Die App - Seiten 1-126

Anzeige

  • Tatsächlich war er nicht der Einzige. Man kann es definitiv freundlicher formulieren, da er nicht wirklich was falsch gemacht hat.

    Es tut mir leid, wenn meine Kritik härter rüber kam, wie ich sie meinte, aber die Post vorher gingen darüber, dass eben jemand sein FE nicht bekommen hat und schon "Panik" schob, nicht hinterher zu kommen und in "Lesestreß" zu geraten. Da fand ich es doof, dass der nächste Post gleich den ganzen Leseabschnitt umreist...

    Ist nicht der ganze Leseabschnitt, Kapitel 7 endet auf Seite 66. :)

    Aber ich verstehe was du meinst.

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)

  • Oh, ich habe eben erst gelesen, dass wir noch nicht weiterlesen.

    Jetzt habe ich aber heute schon bis Kapitel 5 gelesen und wenn ich nicht gleich meine Gedanken dazu schreibe, vergesse ich wieder, was wo stand.

    Ich werde dann morgen brav auf die anderen warten.

    Kapitel 2 bis 5

    Alle, nur die Polizei nicht, scheinen der Meinung zu sein, dass Linda etwas zugestoßen ist und sie nicht freiwillig gegangen ist. Vor allem Susanne, die mir sehr sympathisch ist, ist felsenfest davon überzeugt, dass Linda glücklich war/ist und sicher nicht freiwillig gegangen ist.

    Aber das ganze soll so aussehen, als ob. Koffer weg, Kleidung weg, Unterwäsche...aber hoppla, die falsche Zahnbürste fehlt. Ob der Täter alles gepackt hat und nicht wusste, wem welche Zahnbürste gehört? Oder musste Linda selbst packen?

    Was mich bisher sehr verwundert ist, dass Linda und Hendrik in einem Smart Home wohnen, mit Kameraüberwachung am Eingang. Aber bisher kam noch gar nichts dazu, dass man da ja mal nachschauen könnte, ob jemand an der Tür war. Das kann man doch sicher nachträglich. Selbst an unserem "Klingelsystem" kann ich nachträglich schauen, wer als letztes geklingelt hat.

    Für mich macht es den Anschein als hätte Linda jemanden hereingelassen, den sie kannte und nichts Böses ahnte.

    Beim Szenenwechsel wird ja auch deutlich, dass das Opfer den Täter kennt. Ich dachte im ersten Moment auch an den Chef. Aber wir haben ja auch noch nicht viele Personen kennengelernt.

    Es scheint ja mehrere Opfer gegeben zu haben, aber dieses soll bei Bewusstsein "behandelt" werden. Wie grausam!

    Interessant mit der Schlafparalyse. Das wusste ich bisher nicht.

    Wen er wohl mit "sie" meint? Linda?


    Mich juckt es echt in den Fingern weiterzulesen.

  • Tatsächlich war er nicht der Einzige. Man kann es definitiv freundlicher formulieren, da er nicht wirklich was falsch gemacht hat.

    Es tut mir leid, wenn meine Kritik härter rüber kam, wie ich sie meinte, aber die Post vorher gingen darüber, dass eben jemand sein FE nicht bekommen hat und schon "Panik" schob, nicht hinterher zu kommen und in "Lesestreß" zu geraten. Da fand ich es doof, dass der nächste Post gleich den ganzen Leseabschnitt umreist...

    Kann man durchaus sagen, aber Ärger ist halt kein guter Ratgeber. Das wäre aber auch passiert, wenn alle ihre Bücher hätten. Da ich zu den langsamen Lesern gehöre. Manche schaffen halt 24 Seiten, manche 50 und andere 150. Ich lese ja so gesehen immer hinterher, aber auch aus anderen Leserunden, weiß ich, dass die Autoren auf die Fragen von langsamen und schnellen Leser eingehen. Ich gebe Dir Recht, dass es schön ist wenn alle gemeinsam warten und lesen, aber als langsamer Leser hab ich mich damit abgefunden, dass es mehr oder weniger immer so ist, dass manche Bücher schneller lesen können. Dein Beitrag war ja auch nicht speziell markiert 'An alle' ... in autorenbegleiteten Leserunden liest man nicht alle Beiträge, denn Beiträge ohne Überschrift könnten Spoiler enthalten. Und wer zu oft gespoilert wird der überspringt irgendwann Beiträge die keine Kennzeichnung haben.

    :study: Harry Potter und der Orden des Phönix 656 / 958 Seiten

    :study: Die Mücke (Timothy Winegard) 80 / 618 Seiten


    SUB: 705

  • Canach Ich habe mal gegoogelt. Seit Frühjahr 2020 werden Bücher mit dem Siegel versehen, die ihre Bücher umweltfreundlich anfertigen und vermarkten. Das ist der Holtzbrinck-Verlag. Dieses Siegel habe ich das erste Mal gesehen. Sonst steht meistens im Buch, das auf umweltfreundlichem oder recyceltem Papier gedruckt wurde.

  • Zum Autor

    Ich habe schon einige Bücher von Arno Strobel gelesen, daher bin ich mit seiner Art zu schreiben etwas vertraut. Spannend, überraschend und das Geschehen ist oft nicht Ohne.

    Zum Cover

    Die früheren Bücher hatten ein zurückhaltenderes Cover Dunkles Foto, Bunte Titel hat mir besser gefallen als die neue Gestaltung seit Offline. Die sind mir zu herausfordernd.

    Ich mag es wenn ich einen Thriller in die Hand nehme, das mir schon beim Anblick ein leichter Schauer über den Rücken läuft oder ich total überrascht werde.

    Bei den beiden letzten erfährt man schon sehr viel durch den Untertitel.

  • Hallo ihr Lieben,



    Cover

    ich bin auch gestartet, warte aber dann noch mit den ersten Kapiteln und bewerte erstmal nur das Buch/Cover an sich.

    Ich glaube, ich bin eine der wenigen, die das Buchformat schrecklich finden. Ich fand die Formate (und natürlich auch den Preis von 9,99€/10,99€ etc.) wesentlich lesefreundlicher. Ich lese vor allem oft im Liegen auf der Seite und empfinde das Buch als sehr groß und unhandlich dann. Aber ich weiß, dass es alle Bücher betrifft und nicht nur diese. :wink:

    Ich würde auch den gleichen Preis zahlen, wenn man nur das Format wieder ändern würde. :totlach:

    Das Cover fand ich jetzt schon ansprechend und hätte es mir auch von der Vorderseite gekauft. Ich mag es lieber, wenn auf der Rückseite ein kurzer Klappentext steht, dies war auch der Fall, dennoch konnte ich mir nicht genau vorstellen, worauf ich mich da einlasse. Daher finde ich es angenehmer, wenn es etwas genauer beschrieben ist, ohne dass es zu viel Text ist.

    Auch mag ich persönlich ein mattes Cover lieber als ein glänzendes. (vor allem mit gerade eingecremten Händen:totlach:)

    Das klang jetzt vielleicht erstmal negativ, war gar nicht so gemeint.

    Ich habe mich voller Spannnung dem Buch gewidmet.... . :wink:

  • Bis Seite 74 / einschließlich Kapitel 8

    Hallo ihr Lieben,

    Mensch, au weia. Da mich eine Erkältung ziemlich niedergestreckt hat (einen großen Dank an Kita-Viren an dieser Stelle), war ich bisher noch nicht im Forum und hab dann "panisch" heute losgelesen, weil ich dachte, dass ich sonst hinter allen hinterherhinke. Wie ich sehe, bin ich nun so aber bisher die Weiteste.
    Sorry! Ich warte dann jetzt auch erstmal, bis alle ihre Exemplare haben.

    Trotzdem möchte ich meine Gedanken bis hierhin erst einmal loswerden.

    Zum Cover wurde ja schon Einiges gesagt, aber ich muss gestehen: Ich liebe es! Häufig haben Autoren ja darauf nicht ernsthaft Einfluss, obwohl ich mir das bei "großen" Autoren, wie Arno Strobel, auch anders denken kann (an dieser Stelle freue ich mich extrem, dass diese Leserunde autorenbegleitet ist! :winken:). Mir gefällt vor allem, wie gut es zu "Offline" passt. Die Cover von Strobel-Büchern passen ja doch über einen bestimmten Zeitraum immer super zusammen.

    Den Klappentext habe ich mir ganz bewusst nicht angeschaut, weil ich überrascht werden möchte. Das Thema Smart-Home geistert dann aber doch so latent durch meinen Kopf und ich freue mich da wahnsinnig drauf, weil ich digitale Themen liebe.

    Ohne auf die einzelnen Kapitel inhaltlich einzugehen, hier ein Überblick über das, was mir bisher super gefällt:

    • Der Einstieg und das regelmäßige weiterführen der Szenen. Ich kann mir noch keinen großen Reim darauf machen, könnte mir sogar vorstellen, dass wir hier nicht Hendrik vor uns liegen haben. Das Thema Schlafparalyse fasziniert mich aber generell eh, weil ich das auch regelmäßig habe. Früher war das ganz schlimm für mich, heute gehe ich da gelassen durch.
    • Ort: Ich wohne selber in Hamburg und kann mir deswegen alles bildlich vorstellen. Finde ich klasse!
    • Personen: Hendrik, Julia und Susanne gefallen mir bisher sehr gut. Ich finde alle sympathisch und freue mich schon darauf, sie zu begleiten.
    • Fall: Verschwundene Personen sind ja generell keine große Innivation, geben aber trotzdem immer wieder guten Stoff her.
    • Spannung: Durch den Wechsel der Szenen im "OP" und dem Verschwinden von Linda finde ich es schon spannend, aber eben generell auch, dass man direkt drin ist ohne langes Vorgeplänkel. Linda ist direkt weg und man ahnt, dass das alles nicht mit rechten Dingen zugeht. Ich freue mich darauf, mitzurätseln, wie das mit Julias verschwundenem Mann zusammenhängt, was das Motiv ist, wo die Verschwundenen sind, ob es noch mehr werden etc.

    Ich bin bei Thrillern immer echt schlecht, früh den Täter oder Motive zu erkennen. Daher bin ich immer leicht zu überraschen. Auch hier habe ich bisher wirklich noch keine Ahnung oder irgendwelche möglichen Spekulationen. Zumindest keine, die über das, was Hendrik selber glaubt, hinausgehen. Ich dachte auch erst, dass Linda mit Absicht, seine Zahnbürste mitgenommen hat, um ein Zeichen zu geben. Aber dass der oder die Entführer (Erpresser oder was auch immer) aus Versehen die falsche Bürste aufgrund der Farbe eingesteckt haben, ist auch möglich.
    Weiter oben ( Sabine A.) wurde ja schon gerätselt, ob das Lichtflackern als erstes Zeichen des (defekten?) Smart Homes betrachtet werden kann. Das dachte ich auch sofort.
    Dann bin ich aber auch schon mit meinem Latein am Ende.

    So, und nun wird gewartet.O:-)

    "Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen." (Lichtenberg)

  • Da mich eine Erkältung ziemlich niedergestreckt hat (einen großen Dank an Kita-Viren an dieser Stelle),

    Gute Besserung! Ich kenn das sooo gut mit den Kita-Viren. :lol:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Bis jetzt gefällt mir das Buch wirklich sehr gut! Ich habe bislang nur "Offline" von Arno Strobel gelesen und finde, dass "Die App" definitiv mithalten kann.


    Das mit der Schlafparalyse ist ein wirklich spannendes Thema, da ich hiervon nicht wirklich eine Ahnung habe 8-[

    Mal sehen wie es weitergeht :shock:

  • Interessant mit der Schlafparalyse. Das wusste ich bisher nicht.

    Ich auch nicht....

    Was mich bisher sehr verwundert ist, dass Linda und Hendrik in einem Smart Home wohnen, mit Kameraüberwachung am Eingang. Aber bisher kam noch gar nichts dazu, dass man da ja mal nachschauen könnte, ob jemand an der Tür war. Das kann man doch sicher nachträglich. Selbst an unserem "Klingelsystem" kann ich nachträglich schauen, wer als letztes geklingelt hat.

    ja stimmt, hab ich auch nicht dran gedacht... :-k

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)

  • Ich habe das jetzt ein paar Mal gelesen, dass ihr eine Schlafparalyse nicht kennt. Das finde ich total faszinierend, weil ich damit schon seit vielen Jahren zu tun habe.

    Auch wenn es Off-Topic ist, möchte ich ganz kurz schildern, wie es bei mir war und ist.

    Man kann in einer Paralyse (eben weil das Gehirn nicht immer hundertprozentig wach ist, sondern man zum Teil zwischen Realität und Traum hängt) Horrorszenarien erleben.
    Bei mir war es immer so, dass ich "aufgewacht" bin und meinen Körper (mit Schlafposition etc.) wahrgenommen habe. Ich war in meinem Bett, es war die Realität. ABER ich habe hinter mir "böse Geister" und "schwarze Männer" gefühlt und hatte panische Angst. Manchmal hatte ich auch das Gefühl, dass Ratten über mich krabbeln.

    Dann habe ich mich viel dazu belesen und das Thema mehr angenommen. Vor allem auch spannend, weil man aus so einer Schlafparalyse in luzide Träume (also steuerbare Klarträume) kommen kann . Das fand ich dann wieder super, weil ich schon ein paar Klarträume hatte und es liebe.

    Seitdem freue ich mich über eine Schlafparalyse und die Horrorvisionen sind auch weg.

    Vor zwei Wochen hatte ich erst wieder eine Paralyse. Meine Augen waren offen, der Körper gelähmt. Ich habe dann auf den Vorhang gestarrt und versucht, mich zu bewegen. Als es nicht geklappt hat, habe ich einfach abgewartet, bis ich wieder einschlafe. Ich bin dann noch ein paar Mal hintereinander aufgewacht und war weiterhin in der Paralyse. Ich merke dann immer, dass dann der ganze Körper dumpf kribbelt und die Ohren rauschen.

    Eine ganz besondere Situation, die mir früher viel Angst machte, heute aber Spaß bringt.

    "Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen." (Lichtenberg)

  • Total krass. Danke fürs erzählen. Ich kann mir vorstellen wie viel Angst das macht.....

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)

  • Ich hatte auch die letzten Tage über die Schlafparalyse nachgedacht und auch etwas darüber gelesen. Und letzte Nacht hatte ich auch wieder eine, ich fühle mich dann genau wie Lilibeth von schwarzen Männern bzw. Menschen beobachtet. Und ich kann mich auch noch als Kind auch an eine Schlafparalyse erinnern, da war ich im Hochbett und auf der anderen Längsseite war eine Gestalt, die mir zugewunken hatte. Ein Glück hatte ich noch keine Horrorszenarien erlebt, sondern mehr Beobachtungsszenarien und auch das Gefühl, dass etwas über mir läuft ist mir bisher zum Glück noch nicht begegnet. Ich hänge mal ein Artikel über Schlafparalysen an und hoffe es ist okay. Ich finde der gibt einen kleinen Einstieg.

    Schlafparalyse Stuttgarter Zeitung

    SuB Anfang 2021: 129 / SuB aktuell: 124 (Keine Ebooks)

    Gelesene Bücher / Seiten: 5 / 1.973 (Keine Ebooks)

    Aktuelle Bücher:

    :study: Dracula von Bram Stoker

    :study: Fast am Ziel. 99 Umwege von Hanno Rinke

    :study: Percy Jackson. Diebe im Olymp von Rick Riordan (Reread)

    :study: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (Reread)

    :study: Das Labyrinth des Fauns von Cornelia Funke (Ebook)


    Vergangene Jahre:

    2020: Gelesene Bücher: 59 / Gelesene Seiten: 18.033 (Keine Ebooks)


  • Ihr Lieben, bitte auch wegen mir keine Unstimmigkeiten!

    Ich habe niemandem verboten, das Buch in einem Rutsch zu lesen, wenn er/sie das so will...! Und ich habe auch niemanden aufgefordert, bitteschön in meinem Tempo zu lesen...! Ich habe lediglich meine Meinung zum Thema "aktive Leserundeteilnahme" bei unverschuldetem verspätetem Start kundgetan. Und ich denke, das ist durchaus legitim - sollte sich dadurch aber jemand persönlich angegriffen gefühlt haben oder sich gar in seinem eigenen Lesevergnügen durch mich gestört gefühlt haben, dann tut es mir leid, dass ich dir/euch damit wohl irgendwie zu nahe getreten bin.

    aus anderen Leserunden, weiß ich, dass die Autoren auf die Fragen von langsamen und schnellen Leser eingehen. Ich gebe Dir Recht, dass es schön ist wenn alle gemeinsam warten und lesen, aber als langsamer Leser hab ich mich damit abgefunden, dass es mehr oder weniger immer so ist, dass manche Bücher schneller lesen können.

    Es ist übrigens auch für mich bei weitem nicht die erste (autorenbegleitete) Leserunde. So weiss ich sehr wohl auch, dass nicht alle gleich schnell oder langsam lesen, was ja auch völlig in Ordnung ist (wüsste ich btw auch ohne Leserunde, das liegt ja schliesslich in der Natur der Sache :wink:). Und ich weiss auch, dass die Autoren auf alle Fragen eingehen, selbst wenn diese "verspätet" oder sogar erst im Nachhinein gestellt werden. Doch darum ging es mir ja auch überhaupt gar nicht, genauso wenig wie ums "Panik schieben", was ich übrigens auch nicht getan habe. Aber egal, ich will da jetzt nicht drauf rumreiten. Ich muss meine vom Buchinhalt unabhängige Meinung nicht zwingend kundtun und werde das nun auch wieder lassen, genauso, wie ich das wohlweislich auch schon die letzten fast 9 Jahre allgemein hier im BT gemacht habe :ergeben:. Alles gut also, zumindest von meiner Seite aus :friends: :winken:


    However, ich danke jedenfalls allen, die sich für einen gemeinsamen Start eingesetzt haben ( Janina und Canach :love:) und allen, die aus Rücksicht und der Freude am gemeinsamen Lesen und Austauschen noch zugewartet haben - das ist superlieb von euch :friends::love: Und uns allen wünsche ich von Herzen spannende und gute Lesestunden mit "Die App" :study::lechz:


    Das Wichtigste zum Schluss:

    Ich habe nun von der Post eine Mitteilung zur "voraussichtlichen Lieferung" erhalten. Das Buch sollte heute im Verlauf des Tages in meinem Paketfach sein :bounce:

  • Es tut mir leid, wenn meine Kritik härter rüber kam, wie ich sie meinte, aber die Post vorher gingen darüber, dass eben jemand sein FE nicht bekommen hat und schon "Panik" schob, nicht hinterher zu kommen und in "Lesestreß" zu geraten. Da fand ich es doof, dass der nächste Post gleich den ganzen Leseabschnitt umreist...

    Für mich ist das abgehakt, da wir ja nun warten. :D

  • Bis jetzt gefällt mir das Buch wirklich sehr gut! Ich habe bislang nur "Offline" von Arno Strobel gelesen und finde, dass "Die App" definitiv mithalten kann.


    Das mit der Schlafparalyse ist ein wirklich spannendes Thema, da ich hiervon nicht wirklich eine Ahnung habe 8-[

    Mal sehen wie es weitergeht :shock:

    Bitte Kapitelüberschriften benutzen.

    :study: Harry Potter und der Orden des Phönix 656 / 958 Seiten

    :study: Die Mücke (Timothy Winegard) 80 / 618 Seiten


    SUB: 705

  • hallo zusammen,


    Ich habe langsam angefangen, wie versprochen und da Zinu ja heute ihr Exemplar bekommen soll, kann ich zumindest zum Anfang was sagen.


    Cover

    Also um ehrlich zu sein, das Buch war kein Coverkauf :wink: (ich starte hier mit eigenem Buch). Obwohl es von der Aufmachung als Handydisplay her gut zum Titel und offenbar auch zum Thema passt, finde ich das Bild IM Display recht unspektakulär - ein Hauseingang halt. Sieht aus wie von einer Überwachungskamera eingefangen. Auch die Textnachricht "Sie kennen dich. Sie wissen wo du wohnst." sieht recht konstruiert aus (Vielleicht würde es bedrohlicher wirken, wenn dort stünde: "Wir kennen dich. Wir wissen wo du wohnst.")

    Ich bin bekennene Coverkäuferin und hätte das Buch im Laden zumindest in die Hand genommen,

    Jedoch, hätte ich die ersten 10 Bücher des Autors im Regal stehen gehabt, würde ich mich etwas über die neue Größe und die Optik ärgern, denn es passt einfach nicht zu den anderen.


    Cover & Aufmachung

    Von außen gefiel mir das Buch auf Anhieb richtig gut. Es liegt gut in der Hand, das Format gefällt mir und es fühlt sich auch gut an mit dem glatten, aber sehr stabil wirkenden Umschlag. Das schwarze Cover mit dem schlichten Bild, dem Farbverlauf bei Titel und Autor, sowie dem Untertitel, welcher wie ein Nachrichten-Fenster einer App aussieht (das Ganze sieht ja wie das Display eines Smartphones aus), gefällt mir richtig gut. Irgendwie schlicht, aber auch nicht langweilig und sehr passend zum Thema.

    Wenn ich nicht schon "Offline" gelesen hätte und hier bei der Leserunde hätte mitmachen wollen, dann hätte ich mir das Buch wegen dem Cover sicherlich bereits angesehen und eventuell auch so gekauft.

    Die Schrift hat eine angenehme Größe und die Kapitel eine angenehme Länge. Ich bin ein Freund von eher kürzeren Kapiteln und somit gefällt mir das hier schon einmal sehr gut.

    Ich finde es läßt sich gut lesen und man kann es weit genug aufschlagen ohne Leserillen zu verursachen. Zudem ist es ich klimaneutral herstellt, wie der grüne Button hinten sagen soll, wenn ich es richtig verstanden habe :scratch::thumleft:

    Cover

    Mir gefällt das Cover sehr gut! Ich hätte das Buch in einer Buchhandlung wahrscheinlich in die Hand genommen. Wenn es irgendwo in schlechten Lichtverhältnissen liegt, könnte man direkt glauben, es habe abgerundete Ecken.

    ja, ich finde es auch super toll gestaltet.


    Cover:

    Ich habe noch nicht angefangen, deswegen schreibe ich nur was zum Cover erstmal, welches mich anspricht und ich ahne bzw. glaube zu ahnen was das Thema sein wird. Und ich freue mich jetzt auf mein Bett und die ersten Seiten und Kapitel Buch. Das Cover wirkt ja auch schon wie ein Handy, wo man mit Hilfe von Technik bzw. Apps direkt in die Zimmer oder Wohnungen seiner Opfer gucken kann.

    ja, aber ich vermute es soll aber ein Handy-Hintergrundbild darstellen, oder?


    Cover

    Das Cover gefällt mir gut. Das Buch nicht zu klein. Die Schrift "altersgerecht". :totlach: Warum ist das Cover nochmal innen als Seite? Das Zitat gefällt mir. In Kapiteln eingeteilt finde ich super. Hinten habe ich ein grünes Siegel entdeckt. Muss mal googeln. Ich nehme mal an, das der Fischerverlag zu den Klimaneutralenverlagen gehört. Vielleicht weiß einer von meinen Mitlesern was?

    Ich habe von Arno Strobel noch nichts gelesen. "Offline", "Der Trakt" liegen noch auf meinem SUB. Ich habe mich doch schon mit Kurzgeschichten eingestimmt. Das Buch kann ich wirklich empfehlen. Kurzkrimis mit Schmunzeleffekt.

    Ich habe mal auf der HP von Fischerverlag nach "Klimaneutral" gesucht und bin auf folgenden

    Artikel gestoßen




    Zitat

    Prolog

    Ich hab die Situation, in der sich der Protagonist wiederfindet, erstmal gar nicht als erschreckend empfunden, weil ich beim Lesen eine ganz logische Erklärung dafür hatte:

    Aber nachdem er Überlegungen anstellt, an was er sich als letztes erinnert und die Tatsache, dass er den Raum nicht kennt, hat mir doch auch eher etwas Bedrohliches vermittelt.

    Rückblickend empfinde ich vor allem die Lampen als sehr bedrohlich, weil er ihnen durch seine Bewegungsunfähigkeit komplett ausgeliefert ist. Der "Schlachter" ist eigentlich genauso wie die Lampen, kalt und unkontrollierbar.

    Ich war ehrlich gesagt erstmal irritiert, denn der Inhalt bezog sich nun erstmal nicht auf etwas, was ich in Verbindung mit App, Handy, Hightech-Kriminaltiät in Verbindung gebracht hätte und bin neugieirig, wie der Handlungsstrang sich in die Geschichte einfügt.

    Prolog (S. 9 - 14)

    Es hat schon mal spannend angefangen, wer ist der Mann der auf der Liege liegt? Wie ist er dahingekommen und wo befindet er sich? Eine Sache die man weiß ist, dass er nicht im Krankenhaus ist, aber ist er wirklich beim "Schlachter"?

    Um das rauszufinden werden wir das Buch lesen :totlach::wink:

    Prolog

    Ohne Frage spannend. Eine klassische Thrillereröffnung, eine Person erwacht und hat keine Ahnung wo sie sich warum und wann befindet und beginnt, die Umwelt wahrzunehmen. Und zack: eine Urangst des Menschen (oder zumindest von mir :wink: ) wird geschürt - Bedingungsloses Ausgeliefertsein und absoluter Kontrollverlust bei kompletter Wahrnehmungsfähigkeit. Furchtbar - OP bei vollem Bewusstsein ohne sich bemerkbar machen zu können. Oder halt ein Metzger ? Wir werden sehen.

    Klassich vielleicht, aber wie ich oben schrieb, ungewöhnlich in einem Krimi wo es um eine App, Handy und Co geht.

    Prolog

    Wie Mojoh schon gesagt hat eine sehr klassische Thrillereröffnung. Ich lese ehrlich gesagt sehr selten Thriller. Aber irgendwie fingen alle immer auf ähnliche Art an.

    Dennoch fand ich den Prolog sehr spannend. Wer ist der Mann und wie kommt er in diese Situation? Es gibt ja nur winzige Rückblicke, aber noch nichts, das Genaueres verrät.

    Ich konnte die Angst der Person gleich nachempfinden und war echt erleichtert als der "Schlachter" mit dem Skalpell nochmal einen Rückzieher gemacht hat.

    Wie furchtbar sich so eine Situation anfühlen muss.

    MAn hat eben gleich tausend ? ?( im Kopf und will unbedingt weiterlesen um zu erfahren, was es damit auf sich hat

    Prolog

    Spannender Beginn, wer ist das "Opfer"? Und warum liegt er da und wer ist dieser seltsame Entführer? Ist er wirklich ein Arzt?

    zumindest ein Mann, der sich mit Chirurgischen WErkzeugen auskennt und scheinbar damit umgehen kannn


    Prolog:


    Echt beklemmend diese Situation und gruselig dazu, erinnert mich an einen komischen Morgen, wo ich mich zwar bewegen konnte, aber definitiv sehr eingeschränkt, denn eine bestimmte Bewegung hat mir Schmerzen wie eine Art Stromschlag gegeben und nachdem ich ca. 60 Minuten fürs aufstehen brauchte und ABC Pflaster draufgepappt hatte ist dieses Gefühl nie wiedergekehrt zum Glück, aber dieses Gefühl der Machtlosigkeit und beschränkter Bewegungsfähigkeit waren schon nicht schön. Und weil es noch niemand geschrieben hat direkt was positives ins Auge geschossen. Der 'Schlachter' trägt eine grüne Mund-Nase-Maske. Er ist einfach vorbildlich. :loool:


    Die Maske ist natürlich auffällig aktuell, aber mich interessiert, ob es öfter solche Begebenheiten in ein Buch schaffen. Corona und Masken oder sonstige Nachrichten, die man aufschnappt und einfach nebenher verarbeitet? Oder ist das immer unterschiedlich, je nachdem wie ein Autor arbeitet / schreibt. Manche haben ja eine Art Schablone / Rahmen, wo zufällige Nenensächlichkeiten keinen Platz haben.

    "Der 'Schlachter' trägt eine grüne Mund-Nase-Maske. Er ist einfach vorbildlich. :loool:"

    ja zu Zeiten von Corona :totlach:




    Kapitel 1 (S. 15 - 24)

    Man erfährt hier einiges von der Hauptfigur Hendrik, er ist erfolgreicher Arzt, wohnt in einem sehr modernen Haus mit seiner Verlobten Linda und wird diese in einer Woche heiraten. Bereits hinter sich hat er eine Ehe. Als er in der Nacht nach Hause kommt, nachdem er zum Krankenhaus wegen einer Not-OP gerufen wurde, war Linda verschwunden. Und er konnte sie nicht erreichen. Doch wo ist sie hin?

    Also mich hat das Buch gleich gepackt und ich mußte mich zwingen langsam zu lesen und das Buch auch bald aus der Hand zu legen

    Kapitel 1

    Hier lernen wir Linda und Hendrik ist, ob Hendrik vielleicht das Opfer aus dem Prolog ist? Bisher gibt es noch keine Hinweise darauf.

    Mir wäre so ein Smart-Home-System suspekt, das wäre überhaupt nichts für mich.

    Für mich ist das mit diesem App gesteuerten Häusern nichts.

    Wenn da Stromausfall ist, oder man hat ein Virus irgendwo... kann man vielleicht das Haus nicht verlassen, der Kühlschrank geht nicht etc.

    Ich traue der Technik da nicht weit.

    Nutzt gerne Digitale Helferlein, aber dass sie "eigene" Prozesse durchführen... :shock: neeeeee

  • Hallo Zusammen,


    ich bin eben erst dazu gekommen hier im Thread zu lesen. Da ich ohnehin langsam lese, bin ich zumindest auch noch nicht zu weit vorgeprescht.

    Auf Grund von Baby, werde ich nun trotzdem schon meine Gedanken zu meinem bisher gelesenen schreiben, da ich nicht weiß, wann ich das nächste Mal dazu komme.

    Kapitel 1-3 und Prolog


    Der Prolog ist tatsächlich so ein Thriller-Beginn. Mensch in einer Situation, die er nicht selbst herbeigeführt hat und Angst einflößend ist.

    Von diesem Zustand im Schlaf habe ich noch nie was gehört. Macht mir auch irgendwie Angst, gerade jetzt wo ich eure Erfahrungen dazu gelesen habe.


    Hendrik scheint wirklich viel beschäftigt und er tut mir irgendwie Leid in seiner Situation. Die Polizei glaubt ihm nicht (was auch irgendwie verständlich ist) und er weiß aber ganz genau, da ist etwas passiert. Aber es ist ja tatsächlich so, dass die Polizei bei einer solchen Situation nicht suchen würde.

    Ich selbst musste bereits eine Vermisstenanzeige bei der Polizei machen und selbst da war es schwierig, obwohl die Person schon 4 Tage verschwunden war.


    Zum Thema Smart Home: Finde ich persönlich zweischneidig. Klar ist es in vielen Bereichen hilfreich und sorgt für mehr Wohlbefinden, aber auf der anderen Seite finde ich es auch beängstigend. Ich muss gestehen, dass ich sowas nicht möchte.

    Auch wenn ich gerade merke, dass eine Fernbedienung für die Weihnachtsbeleuchtung echt praktisch ist :lol::santa:



    Der 'Schlachter' trägt eine grüne Mund-Nase-Maske. Er ist einfach vorbildlich. :loool:

    :totlach:



    Arno Strobel Ich war gerade richtig erstaunt, wie alt ihr Account hier ist und das es schon frühere Beiträge gab. Tatsächlich aus ihren Anfangszeiten als Autor.


    Ich war vor ziemlich genau einem Jahr auf einer ihrer Lesungen zum Buch Offline (in Hannover) und da haben sie von einem neuen Buchprojekt gesprochen, das wird wohl "Die App" gewesen sein.

    Wenn ich mich richtig erinnere, ist ihr Verlag (oder eine andere Person) auf sie zu gekommen mit einer Idee und sie wussten sofort, dass sich daraus gut etwas schreiben lässt. Stimmt das? Handelte es sich dabei im "Die App".

    SuB: 19 Print / 10 Ebooks (Start 2020: 20/10)


    2021

    :study: 1 / 320

    :musik:0



    2020: 35 / 11712 (abgebr. 2)

    2019: 55 / 16541 (abgebr. 2)

    2018: 38 / 13265 (abgebr. 5)

    2017: 16 / 7571 (abgebr. 2)
    2016: 29 / 7832
    2015: 40 / 8916 (abgebr. 1)

Anzeige