Tanya Huff - Blutbank / Blood Bank

Anzeige

  • Original unter dem Titel "Blood Bank" im Jahr 2006 erschienen


    Kurzbeschreibung (Klappentext):

    Dieser Sammelband enthält acht Kurzgeschichten um Vicky Nelson und den Vampir Henry Fitzroy. Blutbank rundet damit den Erzählzyklus um den vampirgewordenen Bastardsohn Heinrichs VIII. und die Torontoer Detektivin ab. Ob Vicki sich nun mit Eindringlingen in ihrem Revier herumschlagen muss, plötzlich an kartenlegende Voodoo-Anhängerinnen gerät oder gemeinsam mit ihrem alten Partner Mike Cellluci an malerischen Seen auf Geisterjagd geht - die Geschichten in Blutbank bieten bisher ungeahnte Einblicke in ihr Unleben, nachdem Henry sie zur Vampirin gemacht hat. Darüber hinaus verrät Tanya Huff einiges über Fitzroys Vergangenheit und läßt ihn sich mit den Schergen der Inquisition auseinandersetzen.


    Mein Eindruck:

    Ich bin ein absoluter Fan der Henry Fitzroy- und Vicky Nelson-Bände von Tanya Huff und auch die TV-Serie "Blood Ties" zu den Büchern hat mir damals gut gefallen. Daher war dieser letzte Band für mich natürlich etwas Besonderes. Die kleinen Kurzgeschichten sind nett und z. T. recht spannend geschrieben, der Leser erfährt sehr viel Hintergundwissen aus Henrys Vergangenheit und auch, wie Vicky sich mit ihrem Vampirdasein abfindet und versucht, damit klar zu kommen. Wer die TV-Serie "Blood Ties" kennt, erkennt in diesem Buch auch viele Szenen, die Grundlage für eine Folge in der Serie waren. Ich würde allen empfehlen, die dieses Buch lesen wollen, sich vorher die anderen Bände über Vicky Nelson durchzulesen, denn sonst kommt man glaube ich schlecht in die Geschichte rein. Was mir am Buch und der Serie allgemein gefällt, ist die Tatsache, dass es hier nicht um Blutrünstigkeit oder Erotik geht, sondern Freundschaft und Liebe im Vordergrund stehen, ohne dass es zu viel Lovestory wird, und dass die Geschichten sehr witzig geschrieben sind. Ich vergebe hier vier von fünf Sternen, die Kurzgeschichten sind super, doch hätte ich mir als Abschlussband lieber einen ganzen eigenständigen Roman gewünscht anstatt lauter kleiner Kurzgeschichten.


    Bewertung:

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige