Bettina Dyes - Mathias

Anzeige

  • Dieses Buch zeichnet sich nicht durch eine besonders steile Spannungskurve oder durch tiefsinnige Dialoge aus, nein. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es vom Leben erzählt, dass es pur und gnadenlos von den Geschichten uns fremder Menschen (oder Tiere) erzählt, mit denen wir allerdings durch bestimmte Elemente verbunden sind: mit unserer Geschichte und mit unserer Vergangenheit, aber auch mit unserer Zukunft.


    Innerhalb des Buches warten zehn Kurzgeschichten auf den Leser, die von unterschiedlichen Menschen (oder Tieren) in unterschiedlichen Situationen handeln. Gemeinsam haben alle Kurzgeschichten allerdings eine Sache: sie regen zum Denken an. Sie regen nicht nur zum Denken an, sie haben auch das Potenzial, dass sie zum Handeln anregen, zum Überdenken und zum Lernen.


    Bemerkenswert ist zudem, dass die Erzählungen von der Autorin in Eigenregie gesammelt wurden, dass sie Menschen eigenhändig um ihre Mithilfe und ihr Gedankengut bat, sie befragte und alte Dokumente las und daraus dann dieses tolle Buch zauberte.

    1. (Ø)

      Verlag: BoD - Books on Demand


  • Dalli93 Mir ist bewusst, dass eine Inhaltsangabe grad bei Kurzgeschichten schwierig ist, aber ich hab dennoch die von Amazon hier mit eingestellt, da sie hilft einzuordnen, in welche Richtung die Geschichten im Buch gehen. Das ist hilfreich für jeden, der deine Rezension liest :wink:


    Zitat von Amazon

    Einmal entweicht ein Leben unwiederbringlich. In einer anderen Erzählung ist es ein Sprung, der alles verändert. Eine einzige Nacht wandelt das Leben: einmal sofort, das andere Mal erst viele Jahre später, dafür umso drastischer. Wir alle kennen die Lebensdaten unserer Mütter, Väter, Großeltern, geprägt durch die beiden Weltkriege. Die Zurückgebliebenen erwähnen oft nur wenig mehr als die Daten, die bewegenden Geschichten dahinter werden selten hervorgeholt. Auch eigene Erlebnisse und Beobachtungen der Autorin bildeten Samen, die beim Schreiben aufgingen. Die Erzählungen kreisen um Momente im Leben, die alles verändern, tief im Inneren und auch tragisch im Äußeren. Wie erleben das die Menschen? Was machen sie daraus? Wohin führt sie das Geschehen?

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


  • Bemerkenswert ist zudem, dass die Erzählungen von der Autorin in Eigenregie gesammelt wurden, dass sie Menschen eigenhändig um ihre Mithilfe und ihr Gedankengut bat, sie befragte und alte Dokumente las und daraus dann dieses tolle Buch zauberte.

    Hier muss ich mich einmal kurz korrigieren: ich habe das Buch im Zuge einer Leserunde gelesen und eben ein persönliches Gespräch mit der Autorin gehabt. Nicht alle Kurzgeschichten sind eigenhändig von ihr gesammelt, einige sind auch selbst erdacht, zudem spielt nicht jede Erzählung innerhalb eines Krieges.

Anzeige