Faye Kellerman - Der Schlange List / Serpent´s Tooth

Anzeige

  • Klappentext:

    Zwar steht nach einer Schießerei in einem Nobelrestaurant in Los Angeles einwandfrei fest, wer der Täter war. Aber noch fehlt das Motiv. Belastet durch eine Vielzahl persönlicher Probleme, die auch seine Ehe mit Rina Lazerus beeinträchtigen, widmet Detective Peter Decker sich eher nebenbei der Klärung der Details - bis er auf Ungereimtheiten stösst, die sich als hochexplosiv erweisen.


    Inhalt:

    Peter Decker wird nach einer Schießerei als leitender Ermitteler an den Tatort in einem Nobelrestaurant gerufen, wo es wie nach einem Amoklauf aussieht. Viele Tote und Verletzte, die Presse und hysterische Angehörige vor der Tür und die eigene emotionale Betroffenheit im Nacken beginnt er mit den Ermittlungen. Anfangs scheint alles völlig klar. Der Täter hat einen Racheakt für ungerechte Behandlung verübt, und sich am Ende selbst erschossen. Doch nach und nach kommen Zweifel an dieser Version auf. Durch ausdauernde und gründliche Arbeit gelingt es Decker und seinem Team schließlich, die wahren Täter dingfest zu machen. Behindert wird er dabei von der politischen Brisanz des Falls, einer Anschuldigung wegen sexueller Belästigung und familiären Problemen.


    Meine Meinung:

    Das Buch ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ich habe drei Abende hintereinander im Bett gelesen, bis die Buchstaben verschwommen sind. Die Handlung ist schlüssig und nachvollziehbar. Faye Kellerman gelingt es auch die emotionalen Schwingungen der Ermittler einzufangen, wenn sie an dem schrecklichen Tatort arbeiten müssen. Man wird mit Peter Decker wütend, als er wegen falscher Beschuldigungen von dem Fall abgezogen wird, dankbar, dass seine Frau Rina so fest zu ihm steht, dass er darin Halt und Stärke findet. Grübelt mit ihm gemeinsam, was für den Fall und die Lösung noch zu tun ist. Gleichzeitig beschäftigt ihn seine Tochter, die ihr Studium aufgegeben hat, und seine Söhne, die sich in der abgelegenen Wohnsituation der Familien nicht mehr wohl fühlen. Ganz nebenbei erfährt man viel über das Leben in einer jüdisch orthodoxen Familie.


    Fazit:

    Für mich das bisher beste Buch aus der Reihe um Peter Decker und Rina Lazerus. Ein durchgehender Spannungsbogen und liebgewonnene Charaktere begleiten den Leser durch die Handlung. Von mir gibts :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    :study:2020

    Gelesen 41/18126 Seiten/abgebrochen 2/SUB am 1.1.20: 34


    :musik:2020

    Gehört 14/ Minuten 6476/ SUH am 1.1.20: 8


    2019:study:48/19202 Seiten/abgebrochen 2/SUB am 1.1.19: 41;:musik:14/6452 Minuten/SUH am 1.1.19: 6

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Faye Kellerman - Der Schlange List“ zu „Faye Kellerman - Der Schlange List / Serpent´s Tooth“ geändert.

Anzeige