Sarina Bowen - Was von uns bleibt / Rookie Move

  • Buchdetails

    Titel: The Brooklyn Years: Was von uns bleibt


    Band 1 der

    Verlag: LYX

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 400

    ISBN: 9783736312883

    Termin: Neuerscheinung September 2020

  • Bewertung

    4.2 von 5 Sternen bei 12 Bewertungen

    84,2% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "The Brooklyn Years: Was von uns bleibt"

    Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen ... Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington - seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat ... 'Romantisch und so großartig! Niemand schreibt so gute Eishockey-Romance wie Sarina Bowen!' ELLE KENNEDY Band 1 der Sports-Romance-Reihe THE BROOKLYN YEARS von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    claudi-1963
    Eine wundervolle Liebesgeschichte, bei der mir jedoch ein wenig die Abwechslung vom Eishockey fehlte.

Anzeige

  • Rezension: „Was von uns bleibt“ von Sarina Bowen


    Autor/in: Sarina Bowen

    Titel: Was von uns bleibt

    Reihe/Band: The Brooklyn Years, Band 1

    Genre: New Adult

    Erscheinungsdatum: September 2020

    ISBN: 978-3-7363-1288-3

    Preis: 12,90 € als Paperback


    Klappentext

    Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen …

    Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand andere als Georgia Worthington – seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat …


    Buch-/Reihentitel und Coverdesign

    Das Cover ist hell gesprenkelt in verschiedenen rosé- und bordeauxfarbenen Tönen. Als Spin-Off Reihe der „Ivy Years“ finde diese Gestaltung sogar ein bisschen hübscher, denn die Bücher sind dezent, heller und strahlen einen förmlich an. Anhand der restlichen Covergestaltung auch betreffend des Layouts kann man sehr gut erkennen, dass diese Reihen unvermeidlich auf irgendeine Art und Weise zueinander gehören. Die letztendlichen Unterschiede sind wohl nur der Handlungsort und das Alter der Protagonisten.


    Charaktere

    Georgia Worthington ist stellvertretende Pressesprecherin bei den Brooklyn Bruisers und lebt zusammen mit ihrer besten Freundin und Kollegin Becca gemeinsam in einer WG. Nach einem schockierenden Erlebnis in ihrer Vergangenheit hat sie sich zu einer starken, selbstsicheren und mutigen Frau entwickelt, die stolz auf ihre Arbeit und ihr Leben sein kann. Seit sie sich am Ende der Highschool von ihrem Langzeitfreund getrennt hat, hatte sie keine Beziehung irgendeiner Art mehr zum anderen Geschlecht, denn sie konnte ihn niemals vergessen. Sie kann ziemlich stur sein, lebt sehr zurückgezogen und hat große Angst vor dem Verlust geliebter Menschen, weshalb sie auch nur Kontakt zu einer begrenzten Anzahl Freunde pflegt.

    Leo Trevi hatte das Glück in seinem Beruf als Eishockeyspieler endlich in die NHL aufzusteigen. Er ist selbstbewusst, ehrgeizig, stolz und ein absoluter Familienmensch. Leider hat er direkt Probleme sich in sein neues Team einzufinden, denn ausgerechnet der Coach kann ihn absolut nicht leiden, denn er ist der Vater der Frau, übe die er nie hinweggekommen ist. Früher haben die beiden sich super verstanden, aber nun muss Leo kämpfen ohne Ende, um sich zu beweisen und um seinen Platz im Team behalten zu dürfen. Zusätzlich hat auch Leo noch unbewusst mit den Geschehnissen der Vergangenheit tun und setzt alles daran, Georgia wieder für sich zu gewinnen.


    Schreibstil und Handlung

    „Was von uns bleibt“ ist in der dritten Person aus Sicht eines allwissenden Erzählers geschrieben und trotzdem auch aus den jeweiligen Perspektiven von Georgia und Leo. Der Schreibstil von Sarina Bowen war wieder einmal sehr angenehm und flüssig, sodass man der Handlung sehr gut folgen und sich recht einfach in die verschiedenen Perspektiven hineinversetzen konnte. Trotz der Distanz, die der allwissende Erzähler eigentlich hervorruft, war die Autorin in der Lage, sehr intensive und auch vielseitige Gefühle an mich als Leser zu übermitteln.

    Die Handlung selbst hat mir auch sehr gut gefallen. Der Fokus wurde nicht, wie bei vielen anderen Büchern, auf die Verarbeitung des in der Vergangenheit geschehenen Ereignisses gelegt, sondern viel mehr auf die heutige Beziehung zwischen den Protagonisten Georgia und Leo. Das war auf jeden Fall mal eine andere Art, eine Geschichte zu erzählen, die mir so bisher noch nicht so oft untergekommen ist.

    Die Charaktere und das Setting im ersten Band der „Brooklyn Years“-Reihe waren sehr authentisch gestaltet und es hat Spaß gemacht, den Charakteren auf ihrem Weg durch die Story zu folgen.

    Inhaltlich hätte ich es nicht verkehrt gefunden, wenn ein paar mehr Hockey-Begriffe erklärt worden wären. Zwingend notwendig für die Geschichte ist dies zwar nicht, aber wäre dem Setting auf jeden Fall angemessen gewesen.

    Generell hat einen die Handlung sehr lange auf die Folter gespannt, was denn z.B. das Problem zwischen Leo und dem neuen Coach ist/war oder auch, wie es eigentlich zur Trennung von Georgia und Leo damals kam, sodass die Auflösung am Ende etwas zu banal und kurz gehalten war, wie ich fand. Letztendlich war es eine lange Folter, auch wenn der eigentliche Grund schon sehr lange offensichtlich gewesen ist – zumindest für mich.


    Fazit

    Ein toller erster Band für eine Spin-Off-Reihe zu den „Ivy Years Büchern. „Was von uns bleibt“ konnte definitiv mit den bereits erschienen Büchern mithalten. Auch wenn die Geschichte zum Ende hin etwas abgeflacht ist und an Tiefgang verloren hat, konnte sie mich dennoch überzeugen.


    Bewertung: 4,5 Y/YYYY von 5 Sternen

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Sarina Bowen - Was von uns bleibt“ zu „Sarina Bowen - Was von uns bleibt / Rookie Move“ geändert.
  • Inhalt:

    Leo Trevi ist auf dem besten Wege ein berühmter NHL Eishockeyplayer zu werden.

    Er wechselte kürzlich zu den Brooklyn Bruisers und damit ging Leos größter Traum in Erfüllung. Am ersten Tag im neuen Team, lernt er nicht nur seine Mannschaft kennen, sondern auch den Coach und dessen Tochter. Die zwei letzteren sind Leo altbekannt, denn sie ist seine Jugendliebe Georgia "Gigi" Worthington und der Coach sein frühere Schwiegervater in spe.


    Georgia Worthington arbeitet mit großer Freude in der Presseabteilung der Hockeymannschaft. Sie hat vorübergehend auch die gesamte Leitung über die Abteilung inne und freut sich schon sehr auf ihre erste Pressekonferenz sowie die kommende Saison. Als an besagter Pressekonferenz aber ihr Ex-Freund Leo als neuer Spieler vorgestellt wird, ahnt sie noch nicht, wie sehr Leo ihre Welt auf den Kopf stellen wird...


    Meinung:


    Dies ist der Reihenauftakt der neuen Reihe von Sarina Bowen und zugleich auch eine Spin-off-Serie der beliebten The Ivy Years-Reihe.


    Das ist mein keineAhnungwievieltes Buch von Sarina Bowen, aber meistens mag ich ihre Geschichten total gerne. Auch dieses Buch hier habe ich wieder sehr, sehr gerne gelesen.

    Am Anfang hatte ich auch noch das Gefühl, es könnte eines meiner neuen Lieblingsbücher von der Autorin werden, leider war die Geschichte schlussendlich dann (leider) aber doch nicht ganz so stark, wie ich noch Anfangs vermutet hätte. Auf die näheren Gründe werde ich in dieser Rezension nicht eingehen, da diese Rezi spoilerfrei bleiben soll!




    Leo und Georgia sind zwei richtig tolle, sympathische und so bodenständige Protagonisten, die ich direkt vom Fleck weg mochte. Die zwei haben eine gemeinsame Vergangenheit, waren auf der High School ein Paar, bevor sie sich trennten. Man merkt bei beiden ziemlich schnell, dass beide diese Trennung nie wirklich verwunden haben. Alte Gefühle von damals sind bei beiden fast sofort wieder da und es ist klar, dass die beiden wieder zusammenkommen müssen. Ich lese ja second chance-Liebesgeschichten total gerne und diese hier fand ich so süß und teils leider auch so traurig!



    Georgia und Leo haben sich sechs Jahre nicht gesehen. Sie hat ihm das Herz gebrochen und ist damals in eine andere Stadt gezogen. Seitdem haben beide nichts voneinander gehört und sich auch nie mehr wieder gesehen. Beide haben ohneeinander so gut es geht mit ihrem Leben weiterzumachen. Als die zwei also sich plötzlich wieder gegenüberstehen, kommen bei beiden sofort wieder alte Emotionen und Erinnerungen hoch.


    Diese Geschichte ist so süß! Anders kann ich die Geschichte nicht beschreiben, denn ich fand sie größtenteils einfach nur großartig! Leo ist so ein toller, liebevoller junger Mann, der für Georgia sein Leben geben würde. Er ist durch und durch ein herzensguter Mensch, dem Georgia einfach alles bedeutet! Georgia mochte ich auch sehr gerne. Sie ist auch eine ganz tolle junge Frau und die Trennung von Leo damals hat sie auch heute noch nicht überwunden. Leo und Georgia sind ein grandioses Paar, welches beinahe perfekt zusammenpasst.

    Leos Familie kommt hier auch kurz vor.(leider mit viel zu wenig Szenen!) Was mir auch noch gut gefallen hat war, dass es ein Wiedersehen mit Dj und Lianne, den zwei Protagonisten aus "The Ivy Years - Bis wir uns finden" gibt.



    Fazit:

    Verliebe dich in die Geschichten von Sarina Bowen!

    Gute 4 von 5 Sternchen! :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Ich freue mich schon SEHR auf die die anderen drei Teile der Brooklyn Years-Reihe!

  • Dieser erste Band der neuen Reihe von Sarina Bowen wird abwechselnd aus den Perspektiven von Georgia und Leo erzählt. Diese beiden Figuren kennt man bereits aus den letzten beiden Bänden der "Ivy Years"-Reihe, dennoch kann man diese Geschichte unabhängig davon lesen.


    Georgia und Leo waren während der Highschool zusammen, bis Georgia etwas schlimmes passiert ist. Obwohl Leo auch in dieser schweren Zeit für sie da war, hat sie sich zum Ende der Highschool von ihm getrennt, um neu anfangen zu können. Das Buch beginnt, als Leo vom Eishockey-Team in Brooklyn eingekauft wird und plötzlich nicht nur mit Georgias Vater, dem Coach des Teams, konfrontiert wird, sondern auch mit Georgia selbst, die als Pressesprecherin für das Team arbeitet.


    Auch wenn das Setting in diesem Band ein komplett anderes ist als in der "Ivy Years"-Reihe, hat es sich für mich ein bisschen nach Zuhause angefühlt. Ich liebe Sarina Bowens angenehmen Schreibstil und Leo hatte ich auch schon in mein Herz geschlossen. Er ist ein absoluter "Good Guy", freundlich und hilfsbereit und ehrlich. Aber er ist auch sehr zielstrebig und gibt selten auf. Auch Georgia hatte es mir sofort angetan, mit ihrer taffen und zugleich verletzlichen Art. Sie hat es nicht leicht, denn als junge Frau in einem Beruf, in dem sie von Männern umgeben ist, muss sie es schaffen, respektiert und geachtet zu werden. Der Eishockey nimmt in diesem Buch eine große Rolle ein, da man viele Szenen auf dem Spielfeld und hinter den Kulissen erlebt und der Alltag des Teams sowohl Leos, als auch Georgias Leben bestimmt.


    Mir hat sehr gefallen, dass man als Leser die Anziehung zwischen Leo und Georgia spüren kann und die Geschichte nicht lange vor sich hin plätschert, sondern sehr schnell deutlich macht, wie viel beide noch füreinander empfinden. Leo sieht diese Chance als Wink des Schicksals und setzt alles daran Georgia zu zeigen, dass er noch immer interessiert ist, während Georgia mit den Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen hat. Es gab viele süße Szenen, viele spannende Szenen, aber auch ein oder zwei, bei denen ich mit den Tränen zu kämpfen hatte.


    Das, was Georgia passiert ist, wird nicht ausführlich thematisiert, sondern lediglich die Folgen für ihre Beziehung zu Leo aufgezeigt. Da das Ereignis bereits mehrere Jahre her ist und eine angemessene Thematisierung weit mehr als dieses eine Buch benötigt hätte, fand ich diese Herangehensweise sehr passend. Es geht weniger darum, wie Georgia dieses Ereignis verarbeitet hat, sondern eher, wie sie ihre Unsicherheiten besiegt und was das, was ihr passiert ist, mit ihrem Vater und Leo gemacht hat. Dieser Aspekt wurde sehr eindrucksvoll dargestellt. Ein paar mehr Informationen zu dem damaligen Ereignis hätte ich mir dennoch gewünscht.


    Das Ende empfand ich als ein wenig schwächer als den Rest der Geschichte. Ein kleines Drama kurz vor Schluss erschien mir ein wenig zu gewollt herbei geführt, und das Finale war mir einen Tick zu kitschig. Dennoch bin ich sehr begeistert von der Geschichte und war mit dem Ende zufrieden.


    Fazit:

    Eine weitere wunderschöne Geschichte aus der Hand von Sarina Bowen, die süß ist und unterhält und nicht zu viel Herzschmerz und Drama aufwühlt. Ich habe mich insbesondere in Leo verliebt und kann durch die spannende Darstellung nun auch mehr mit Eishockey anfangen. Sehr empfehlenswerte :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne von mir.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • Ich muss zugeben, dass ich zuerst gezögert habe, „Was von uns bleibt“ zu lesen. Jetzt bzw. eigentlich schon nach dem ersten Kapitel wusste ich gar nicht mehr, warum. Die Geschichte nahm mich gleich gefangen.


    Leo und Georgia hatte man bereits in der Reihe „The Ivy Years“ kennengelernt. Diese Vorkenntnisse werden hier nicht vorausgesetzt, aber das lesen macht mehr Spaß, da man auch DJ und Lianne wiedertrifft. Darüber habe ich mich gefreut.


    Georgia und Leo haben eine gemeinsame Vergangenheit. Es wird sehr bald erklärt, was damals passiert ist. Man spürt auch, dass die beiden nie übereinander hinweggekommen sind. Mir gefiel es, wie Leo um Georgia kämpfte und nicht aufgab. Becca trug hier sehr zur Unterhaltung bei. Ich fand es aber vor allem schön, über die Freundschaft von Becca und Georgia zu lesen.


    Über Georgias Vater, den Coach des Teams, war ich etwas zerrissen. Ich wusste, in ihm steckt ein lieber Kerl. Genau wie Georgia und Leo habe ich mich aber auch gefragt, was er genau gegen Leo hat. Ich fieberte der Aufklärung entgegen.


    Von den Spielern mochte ich O’Doul und besonders Silas. Die anderen Spieler hingegen blieben mir zu blass. Dafür wiederum fand ich Nate, den Besitzer der Brooklyn Bruisers ganz interessant. Hier bin ich schon gespannt, mehr über ihn zu erfahren.


    Was für mich hier vor allem die Spannung aufrecht hielt, war die Transferdeadline. Der Countdown, der in regelmäßigen Abständen angezeigt wurde, ließ meine Gedanken auf Hochtouren laufen. Ich spielte immer wieder verschiedene Szenarien durch. Hoffte, bangte.


    Ich lese gerne über Eishockey. Hier hat der Sport genau den richtigen Anteil. Auf weitere Spiele bin ich gespannt.

    das Finale war mir einen Tick zu kitschig.

    Das war auch mein Gedanke :friends:


    Für „Was von uns bleibt“ kann ich 4,5 Sterne vergeben. Fans von „The Ivy Years“ sollten hier weiterlesen.

    :study: Diamonds for Love - Glühende Leidenschaft von Layla Hagen

    :musik: Ausgefressen von Moritz Matthies

  • "Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer." (Konfuzius)

    Beim Eishockeyteam Brooklyn Bruisers bahnt sich eine Neuerung an. Nicht nur das sie mit Worthington einen neuen Coach bekommen, zudem erhalten sie mit Leo Trevi ein neuer Stürmer. So bekommt es Pressesprecherin Georgia gleich mit zwei Menschen zu tun, die ihr nahestehen oder standen. Den Coach Worthington ist ihr Vater und mit Leo kommt ihre erste große Liebe in das Team. Sechs lange Jahre ist es her, die Trennung von Leo nach ihrem Schicksalsschlag. Ausgerechnet bei der ersten Pressekonferenz kommt es durch Leo zur Katastrophe. Das hat Georgia gerade noch gefehlt, das sie womöglich durch Leo ihren Job verliert. Doch noch immer empfindet sie etwas, wenn er in ihre Nähe kommt. Und für Leo selbst ist Georgia seine große Liebe geblieben, die er zurückhaben möchte. Doch der Coach hasst Leo, er setzt alles daran, Leo wieder aus dem Team zu bekommen.


    Meine Meinung:

    Nach der interessanten Reihe "The Ivy Years", bin ich schon neugierig auf Sarina Bowens neuste Reihe über Eishockey und ihre Spieler. Besonders als ich las, dass hier die Ivy-Years-Reihe fortgesetzt wird. Deshalb hat es mich sehr gefreut, dass hier der Stürmer Leo Trevi der Eishockeyteams auftaucht. Der Schreibstil ist wie immer unterhaltsam und romantisch. Doch diesmal geht es fast nur um das Thema Eishockey und Liebe. Mir fehlte hier ein wenig die Abwechslung, die ich von der anderen Reihe kannte. Den da spielte natürlich der Schulalltag, Partys und die Freunde eine große Rolle. Hier muss man schon ein großer Sportfan bzw. Eishockey Fan sein, weil sich natürlich sehr viel um dieses Thema, Transfer, Pressearbeit und vieles mehr dreht. Da wäre es vielleicht interessant gewesen, wenn die Autorin etwas mehr auf den Schicksalsschlag von Georgia eingegangen wäre. Trotz allem hat mir die Liebesgeschichte ganz gut gefallen, selbst wenn wenig Spektakuläres dabei war. Lange habe ich nicht ganz verstanden, was für einen Hass Georgias Vater auf Leo hat. Die Auflösung der Autorin war mir dabei fast etwas zu glatt gewesen, ich hatte da deutlich mehr erwartet. Der sympathische und authentische Leo selbst erinnerte mich dagegen wieder an die vielen guten Charaktere aus den anderen Büchern der Autorin. Ebenso gefiel mir die kompetente, motivierte und toughe Georgia, die ganz in ihrer Rolle als Pressesprecherin auftritt. Dass sie sich ganz in ihre Arbeit stürzt, um ja nicht in Leos Nähe zu kommen, konnte ich nicht ganz verstehen. Wie in vielen Liebesgeschichten waren auch hier wieder zu viele Missverständnisse und zu wenig Reden das größte Problem. Nur gut, das Leo so große Ausdauer hat und auf seine Chancen warten kann. Dabei sind die Sexszenen hier wieder sehr intensiv und prickelnd geschildert und passen einfach zu den Liebesszenen dazu. Man spürt, dass die Autorin ein besonderes Faible für den Eishockeysport hat, vielleicht waren ihre Söhne selbst in diesem Sport aktiv. Zumindest kennt sie sich sehr gut mit den Gegebenheiten rund um diese Sportart aus. Wie schon oben erwähnt, fehlte mir diesmal lediglich ein wenig die Abwechslung vom Sport und vielleicht ein wenig die Emotionen, die hier doch eindeutig zu kurz kamen. Wo ich bei Ivy Years fast bei jedem Buch Tränen vergoss, war es hier leider weniger der Fall. Trotzdem werde ich der Reihe weiter verfolgen, da ich schon gespannt bin, wie es mit Kapitän Patrick O'Doule im nächsten Band weitergeht. Von mir gibt es für den Reihenauftakt 4 1/2 von 5 Sterne und es bleibt noch Luft nach oben. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft:

  • Inhalt:
    Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington – seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat …


    Rezension:
    Georgia und Leo waren zu Highschool-Zeiten unzertrennlich, doch nachdem Georgia Opfer eines Verbrechens wurde, hat sie mit ihm Schluss gemacht.
    Sechs Jahre sind seitdem vergangen und Leo wechselt zu den Brooklyn Bruisers, dem Eishockeyverein, bei dem Georgia die Pressesprecherin ist.
    Schon bei ihrem ersten Aufeinandertreffen merken sie, dass die Gefühle zwischen ihnen noch lange nicht erloschen sind.


    "Was von uns bleibt" ist der erste Band von Sarina Bowens The Brooklyn Years Reihe, einem Spin-Off der The Ivy Years, der aus den personalen Erzählperspektiven der vierundzwanzig Jahre alten Georgia Worthington und des gleichaltrigen Leonardo Trevi erzählt wird.


    Ich liebe Geschichten, in denen die Charaktere eine gemeinsame Vergangenheit haben und dann nach Jahren wieder aufeinandertreffen.
    Auch bei Leo und Georgia hat mir das sehr gut gefallen! Man merkt sofort, dass die beiden noch lange nicht übereinander hinweg sind, obwohl sechs Jahre seit ihrer Trennung vergangen sind.
    Die beiden haben eine großartige Chemie und ich fand es klasse zu verfolgen, wie sie sich nach und nach wieder angenähert und ihren Gefühlen freien Lauf gelassen haben!


    Georgia ist die Pressesprecherin des Eishockeyteams Brooklyn Bruisers, während ihr Vater der neue Coach des Teams ist, was für viel Trubel sorgt!
    Sie ist eine starke und zielstrebige junge Frau, die weiß, was sie will, aber auch schon viel Schmerz durchleiden musste, denn mit achtzehn Jahren wurde sie Opfer eines Verbrechens. In dieser Zeit waren ihr Vater und auch Leo eine große Stütze, die ihr wieder auf die Beine geholfen haben.
    Leo ist ein talentierter Eishockeyspieler, der aber eher zurückhaltend und ruhig ist. Er ist sehr hilfsbereit, geduldig und kümmert sich um seine Mitmenschen. Besonders für Georgia war er immer da, wenn sie ihn braucht.


    Ich fand es schön, dass es kaum böses Blut zwischen den beiden gab und besonders Leos ruhige Art konnte mich überraschen! Sowohl Georgia als auch Leo mochte ich richtig gerne!
    Ein wenig schade fand ich es, dass das Buch aus der personalen Erzählperspektive geschrieben ist, denn bei New Adult mag ich doch lieber die Ich-Perspektive, da ich mich dann noch besser in die Charaktere hineinversetzen kann. Außerdem hätte es für mich an manchen Stellen gerne noch ein wenig stärker in die Tiefe gehen dürfen. Besonders das Verbrechen, dessen Opfer Georgia geworden ist, stand mir ein wenig zu sehr im Hintergrund, wenn man bedenkt, wie heftig das war, was Georgia angetan wurde!
    Das sind aber auch meine einzigen Kritikpunkte, ansonsten hat mir die Geschichte von Georgia und Leo sehr gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf die Folgebände! Und ganz besonders auf das Paar des vierten Bandes!


    Fazit:
    "Was von uns bleibt" ist ein toller Auftakt der The Brooklyn Years von Sarina Bowen!
    Die Geschichte von Georgia und Leo hat mir sehr gut gefallen, denn ich mochte die beiden total gerne und konnte mit ihnen mitfiebern!
    Für mich hätte es noch ein wenig mehr in die Tiefe gehen dürfen, aber auch so hat mir das Buch sehr gefallen, und ich vergebe vier Kleeblätter!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige