Monika Beck (Hrsg.) - Rentier, Raubmord, Rauschgoldengel

Anzeige

  • Klappentext


    Lasst uns tot und munter sein!


    Kleine Abwechslung zu besinnlicher Weihnachtsmusik und allzu trautem Beisammensein gefällig? In 24 hochkarätigen Kurzkrimis wird pünktlich zum Adventsbeginn wieder quer durchs Land vergiftet, gemeuchelt und verscharrt.


    Verbringen sie spannende Stunden unter dem Tannenbaum mit: Gert Anhalt, Katja Bohnet, Wolfgang Burger, Dina El-Nawab/Markus Stromiedel, Wolfram Fleischhauer, Romy Fölck, Nicola Förg, Andreas Gößling, Stefan Haenni, Marc Hofmann, Jan Jacobs, Michaela Kastel, Thomas Kastura, Regine Kölpin, Christian Kraus, Cornelia Kuhnert/Christiane Franke, Iny Lorentz, Judith Merchant, Susanne Mischke, Hanni Münzer, Alexander Oetker, Gisa Pauly, Till Raether und Angelika Svensson.


    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de


    Alle Jahre wieder bringt auch Droemer-Knaur eine neue Weihnachtskurzgeschichten heraus - und zwar eine mit mehr oder minder bösartigen Weihnachtskrimis. In Extremsituationen und im Familienkreis geschehen die meisten Gewaltverbrechen - und für viele bedeutet Weihnachten irgendwie Beides.


    Und so finden wir hier unterschiedliche Formen von Nachbarschaftsrivalitäten, die zu Weihnachten ihre Höhepunkte erreichen, Auftragskiller am Anfang und am Ende ihrer Karrieren, enttäuschte Liebe, Grauen in abgelegenen Wanderhütten, Racheakte in vielerlei Kombination und auch ein oder zwei eher etwas versöhnlichere Geschichtlein.


    Corona wird hier erwartungsgemäß auch kurz zu einem Thema, steht aber nicht wirklich im Mittelpunkt.


    Die Geschichten schwanken zwischen 'sehr vorsehbar' und 'erfreulich überraschend' mit ein paar kleinen Perlen dazwischen.


    Vielleicht sind Ende September und Anfang Oktober noch ein wenig zu früh um in der Stimmung für Weihnachtskrimis zu sein oder die neue Situation, in der wir leben macht herkömmliche Weihnachtskrimis etwas befremdlich, aber trotz einiger sehr anrührender Geschichten konnte mich die diesjährige Sammlung nicht so sehr begeistern, wie die der Vorjahre - obwohl ich schon die ein oder andere mal vorlesen werde.

  • Seit zehn Jahren erscheint im letzten Quartal des Jahres eine Krimi-Anthologie im Knaur Verlag. Mit dabei sind stets bekannte Autoren, die schon im Knaur Verlag veröffentlicht haben. Dieses Jahr gibt es Kurzgeschichten u.a. von folgenden Autoren: Katja Bohnet, Wolfram Fleischhauer, Romy Fölck, Nicola Förg, Andreas Gößling, Regine Kölpin, Cornelia Kuhnert/Christiane Franke, Iny Lorentz, Judith Merchant, Susanne Mischke, Hanni Münzer, Gisa Pauly, und Angelika Svensson.



    Die bisherigen Anthologien hatten so wohlklingende Titel wie „Plätzchen, Punsch und Psychokiller“, „Süßer die Schreie nie klingen“ oder „Lametta, Lichter, Leichenschmaus“. Die Kurzgeschichtensammlung für das Jahr 2020 stet denen in nichts nach und heißt „Rentier, Raubmord, Rauschgoldengel“. Ich habe schon einige der Bücher gelesen und liebe stets die Covers. Schön ist auch, dass das Bild von dort sich zu Beginn jeder Geschichte wiederfindet.


    Die Geschichten decken ziemlich viele Mord-Motive und Tötungsarten ab. Stress unter Nachbarn oder in der Ehe, Auftragskiller und Gift, Probleme im Job und Handlungen aus Rache. Leider fand ich viele Geschichten sehr vorhersehbar. Bei Kurzgeschichten wünsche ich mir, dass es am Ende eine überraschen Wendung oder eine Pointe gibt und nicht, dass ich bereits nach der ersten Seite weiß, wie die Handlung sein wird. Diese Erwartungen konnten leider nur sehr wenige Geschichten erfüllen.



    Fazit: Viele Geschichten waren für mich leider vorhersehbar, daher bekommt die diesjährige Anthologie von mir leider nur drei Sterne.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige