Marie Haag - Was für ein Weihnachtsschlamassel!

Anzeige

  • Wenn Kinder an Weihnachten pünktlich die Geschenke schön verpackt unterm Weihnachtsbaum finden, geht jeder davon aus, dass der routinierte Weihnachtsmann seinen Job mal wieder hervorragend gemeistert hat. Dieses Buch zeigt aber, dass es hinter den Kulissen ganz anders aussieht und so einiges bei den Vorbereitungen und dem Ausliefern der Geschenke schief gehen kann – halt ein richtiger Weihnachtsschlamassel.



    Weihnachtsbücher müssen nicht unbedingt immer besinnlich und weihnachtlich sein. Gerade bei Kinderbüchern darf es auch gerne lustig sein und dieses würde einen bei diesem Buch erwarten - zumindest laut Klappentext. Leider wurde mein Humor damit überhaupt nicht getroffen. Ja, es gibt einen Weihnachtsschlamassel, keine Frage, aber ich fand diesen nicht lustig, sondern für mich war er eher negativ behaftet. Der Weihnachtsmann wird als faul und verfressen dargestellt, außerdem stellt er sich meistens auch noch etwas dümmlich und tollpatschig an und auch die Rentiere habe eigentlich so gar keine Lust am Heiligabend die Geschenke zu verteilen. Am Ende geht zwar alles gut aus, aber wie gesagt gefällt mir die Darstellung des Weihnachtsmannes einfach nicht.



    Die Illustrationen von Pina Gertenbach finde ich ganz ok, wobei ich auch schön süßere Kinderbücher gesehen haben. Toll sind die zahlreichen Klappen, hinter denen es ganz viel zu entdecken gibt, und die abgerundeten Ecken des Pappbilderbuches.



    Fazit: Humor ist ja immer subjektiv und ich fand den Weihnachtsschlamassel leider nicht witzig. Für das Buch hätte ich zwei Sterne gegeben. Aufgrund der zahlreichen und interessanten Klappen bekommt das Pappbilderbuch jedoch letztendlich drei Sterne von mir.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Was für ein Weihnachtsschlamassel klingt schon lustig und genau das habe ich erwartet, doch wenn man die Geschichte liest kommt das Lustige nicht so sehr zum Tragen.


    Die Geschichte handelt vom 24.12. des Weihnachtsmanns und es passieren einige Missgeschicke. Ob die immer lustig sind, wir haben nur selten gelacht. Auch empfand ich sie wenig flüssig, wenn man es an einem Stück liest. Da fehlen mir ein wenig die Übergänge.


    Auf den Seiten gibt es jedoch viel zu entdecken, egal ob mit Klappen oder nicht.
    Bei den Klappen würde ich empfehlen sie einmal selbst zu öffnen, da sie teilweise noch recht festsitzen. Auch finde ich das sie sehr dünn sind und denke das da die ein oder andere auf Dauer beim Umblättern auf der Strecke bleibt.


    Am Ende ist es eine Weihnachtsgeschichte über den Alltag des Weihnachtsmanns und die letzte Frage bleibt der Fantasie überlassen, was ich ebenfalls etwas Schade finde.:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Natalie


    Aktuelles Buch: Bad at love von Morgane Moncomble


    Gelesen 2013: 231 - 2014: 195 - 2015: 185 - 2016: 138 - 2017: 122 - 2018: 89 - 2019: 84

    Gelesen 2020: 47


    SuB: 235

Anzeige