Juliana Weinberg - Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne

  • Kurzmeinung

    Bookdragon
    Ein toller Roman über die Schauspielikone
  • Kurzmeinung

    Gudrun67
    zeigt das Leben von Audrey Hepburn detailreich und emotional

Anzeige

  • Inhalt: Zitat amazon.de:

    "„Das Wichtigste ist, dein Leben zu genießen, glücklich zu sein, das ist alles, was zählt.“ Audrey Hepburn

    Niederlande 1944: Während der Zweite Weltkrieg Europa erschüttert, entdeckt die junge Audrey Hepburn ihre Liebe zum Tanz. Zwischen den Schrecken des Krieges und dem allgegenwärtigen Hunger träumt sie davon, Primballerina zu werden. Und obwohl dieser Traum bald platzt, lässt sie sich nicht entmutigen. Ihr neues Ziel: die Filmstudios von Amerika! Und tatsächlich bringt ihr Talent Audrey nach Hollywood. Schon bald spielt sie an der an der Seite von Größen wie Gregory Peck und Humphrey Bogart. Doch der strahlende Ort ihrer Träume verlangt ihr alles ab. Kann Audrey als Stern am Himmel Hollywoods glänzen, ohne sich selbst dabei zu verlieren?"




    Das Cover war gleich auf Anhieb meins. Die Farben und die Abbildungen stimmen gekonnt in den Inhalt ein.

    Der Schreibstil lässt sich äußerst flüssig lesen. Die Szenen werden detailliert geschildert. Die Authentizität lässt sich greifen.

    Die Darstellung der Charaktere macht es mir leicht, die Vorkommnisse, Stimmungen und Beweggründe der jeweiligen Person gut und schlüssig nachzuvollziehen.

    Der Lebensweg von Audrey Hepburn wird hier gelungen vorgestellt. Die Emotionen, die dabei entstehen, lassen tief eintauchen. Dabei wird Gottseidank auf Kitsch verzichtet.

    Die Beschreibungen zu den jeweiligen Orten und Zusammenhängen geben ein schlüssiges Bild und lassen den Leser teilhaben.

    Alles in allem wirkt es nach guter Recherchearbeit.


    Mein Fazit: zeigt das Leben von Audrey Hepburn detailreich und emotional

  • Über die Autorin (Amazon)

    JULIANA WEINBERG wurde in Neustadt an der Weinstraße geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern im Pfälzer Wald. Neben dem Schreiben ist ihr Beruf als Lehrerin ihre große Erfüllung. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: paperback.


    Produktinformation (Amazon)

    Dateigröße : 2606 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe : 509 Seiten

    Herausgeber : Ullstein eBooks; 1. Auflage (28. September 2020)

    Sprache: : Deutsch

    ASIN : B087D1SMS7


    Ein Buch über eine großartige Schauspielerin

    Niederlande 1944. Die junge Audrey Hepburn entdeckt während dieser Zeit ihre Liebe zum Tanz. Sie träumt davon eine Primaballerina zu werden in den Zeiten des Krieges und des immerwährenden Hungers. Doch dieser Traum platzt. Und doch kommt Audrey Hepburn nach Hollywood und wird ein Filmstar. Schon bald spielt sie an der Seite von großen Stars wie ‚Gregorys Peck und Humphrey Bogart. Doch die Schauspielerei verlangt ihr alles ab. Kann sie als Stern dort glänzen und sich nicht selbst dabei verlieren?


    Meine Meinung

    Ich kenne nicht alle Filme von Audrey Hepburn bin aber doch von ihrer Schauspielkunst begeistert. Und dieses Buch, das die Autorin Juliana Weinberg über sie geschrieben hat, musste ich unbedingt lesen. Ich möchte mal sagen, es ist ein biographischer Roman. Denn vieles, was hier erzählt wird, entspricht den Tatsachen, doch muss es mit Dialogen ausgeschmückt werden, die Audrey nicht so geführt hat, bzw. die sie hätte so führen können. Ich war auch schnell in ihrer Geschichte drinnen, konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Genau wie Audrey Hepburn mag ich auch Gregory Peck, mit dem sie ihren ersten Hauptrollen-Film drehte: Ein Herz und eine Krone. Sie tat mir unendlich leid sie Grund zum Trauern hatte. Doch freute ich mich mit ihr, wenn sie welchen zur Freude hatte. Das Buch ist sehr interessant geschrieben, doch konnte die Autorin natürlich nicht alles in das Buch aufnehmen. Es war sehr spannend hat mich durchaus begeistert und gut unterhalten. Dieses Buch über die berühmte Schauspielerin hat mir sehr gut gefallen und ich kann es nur allen empfehlen die an ihrem Leben interessiert sind. Ich bin froh es gelesen zu haben und vergebe die volle Bewertungszahl.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Von Audrey Hepburn gehört hat wahrscheinlich fast jeder schon einmal. Doch dass sie noch viel mehr war, als eine wunderschöne Frau und eine talentierte Schauspielerin, wird nicht jeder wissen. Dieses Buch befasst sich genau damit, mit ihrem Leben und all den Hürden, die sie mit viel Stärke überwinden konnte.

    „Audrey Hepburn – und der Glanz der Sterne“ ist der zweite Teil der, bei Ullstein erscheinenden, „Ikonen ihrer Zeit“ Reihe. Wie es auch schon bei dem ersten Teil, über Marie Sklodowska Curie, der Fall war, so wurde auch dieses Buch in verschiedene Teile, in diesem Fall 5, unterteilt. Diese stellen die verschiedenen Lebensabschnitte von Audrey Hepburn dar und lassen den Roman dadurch noch viel übersichtlicher erscheinen. Vor jedem dieser Abschnitte findet sich zudem noch ein, von Audrey stammendes, Zitat, welches zu dem jeweiligen Abschnitt passend ausgewählt wurde.

    So befasst sich der Prolog zum Beispiel mit ihrer Kindheit und der, darauf folgende, erste Teil mit ihrer frühen Jugend. Diese Abschnitte sind zwar auch die kürzesten in diesem Buch, jedoch macht sie das nicht unwichtiger. Ganz im Gegenteil, diese Erfahrungen, die Audrey im Krieg sammeln musste, hatten auch in ihrem späteren Leben noch Einfluss auf sie genommen und sind dadurch besonders interessant.
    In den folgenden 4 Abschnitten dürfen wir, unter anderem, ihre ersten Erfahrungen als Tänzerin, ihre ersten Werbeaufträge, ihr Weg zum Film, einblicke zu den Dreharbeiten, die erste Liebe, ihre Ehen und ihren Traum vom Mutter werden miterleben.

    Dadurch, dass es sich bei dem Buch um einen Roman und um keine Biografie handelt, bekommt man einen guten Einblick in Audreys Gefühlswelt und kann ganz tief in ihre Geschichte eintauchen. Diese ist regelrecht eine Mischung aus Träumen, Verzweiflung, Liebe und Dramatik, wodurch es zu keiner Zeit langweilig wird.

    Was ich etwas schade finde, ist, dass ihr Arbeiten als UNICEF-Sonderbotschafterin nur sehr knapp angesprochen wurden. Besonders über diese Erfahrungen hätte ich gerne noch etwas mehr gelesen. Jedoch muss man dazu sagen, dass Audreys Leben insgesamt sehr interessant ist und das Buch wahrscheinlich komplett den Rahmen springen würde, wenn man noch mehr Details mit einbringen würde.

    Fazit:
    Das Buch hatte mich regelrecht in seinen Bann gezogen und meine Bewunderung für diese starke, so wie talentierte Frau, noch viel mehr entfacht.
    Wer etwas mehr über Audrey Hepburn erfahren möchte, wird hier genauso zufrieden werden, als Fans von ihr oder auch Personen, die einfach gerne interessante Lebensgeschichten starker Frauen lesen.

  • Audry , die im Krieg in Holland bei ihrem Großvater verweilt will unbedingt Ballerina werden . Zurück in London geht sie auf eine Ballettschule . Aber dort sagt man ihr sie sei zu groß dafür . Audry beschließt bei Künstleragenturen vorzusprechen . Sie kommt in einer Theatertruppe unter , die eine Musikkomödie aufführen . Als sie dann eine kleine Filmrolle ergattert und sie deswegen an die Riviera reist und im mondänen Hotel de Paris eingcheckt , nimmt ihre Laufbahn eine steile Kurve nach oben .


    Es gibt fünf Teile in diesem Buch . Sie sind jeweils unterteilt in Kapitel . Die Protagonisten sind glaubwürdig dargestellt . Der Schreib - und Erzählstil ist bildhaft , leicht und flüssig ich bin trotz der über 600 Seiten recht zügig durch das Buch gekommen . Die Spannung steigert sich zusammen mit der Karriere Audry's . Auch das Privatleben der Filmikone wird ausführlich beschrieben . Auch in diesem Bereich wird es spannend .


    Fazit :Dieses Buch fängt im Mai 1944 an und endet im März 1988 .

    Die Autorin hält sich so gut wie möglich an das reale Leben der Audry Hepburn . Sie erklärt es ausführlich am Ende des Buches . Das Cover ist ein typisches Bild von Audry : Mondänes Ambiente im Hintergrund der Hollywoodschriftzug . Ich finde die Autorin hat sehr gut recherchiert . Der Roman ist sehr detailgetreu geschrieben . Wer sich einmal mit dem Leben von Audry Hepburn auseinandersetzten möchte oder sich dafür interessiert , der liegt mit diesem Buch genau richtig .

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    Die Autorin zeichnet in diesem Buch den Lebensweg von Audrey Hepburn von ihrer Kindheit bis zu ihrem Tode nach, wobei natürlich einige Jahre prominenter vertreten sind als andere. Auf jeden Fall gewinnt man einen sehr guten Eindruck von Audrey als Privatperson. Denn genau darauf beziehen sich die allermeisten Kapitel. Nur ganz ganz selten werden mal Anekdoten von einem Dreh eingeflochten (schade eigentlich, da wäre sicher die ein oder andere interessante Geschichte dabei gewesen), den Rest der Zeit begleiten wir Audrey auf der Suche nach ihrem privaten Glück. Irgendwie eher zufällig nach Hollywood gekommen, drehte sie stets mehr von anderen gedrängt als aus eigenem Wunsch heraus Film um Film. Dabei wollte sie nichts anderes, als mit einer großen Familie auf dem Land zu wohnen und einem beschaulichen Leben nachzugehen.


    Dieses Leben findet sie zumindest ansatzweise, als sie sich in die Schweiz zurückzieht, und die Autorin beschreibt sehr ausschweifend, detailreich und 'blumig', was Audrey dachte, fühlte und sagte (wobei mich der Schreibstil leider mehrfach an kitschige Frauenromane erinnerte). Doch gerade diese Detailfülle in den "privaten" Szenen, die wahrscheinlich den LeserInnen alles besser veranschaulichen sollen, bewirken bei mir genau das Gegenteil, nämlich dass sich die gesamte Geschichte noch weniger authentisch anfühlt als sie vielleicht ist. Woher hat Juliana Weinberg diese ganzen Infos? Leider spricht sie in ihrem Nachwort nur von "intensiven Recherchen", aber gibt keine einzige Quelle an, verweist auf kein einziges Interview mit Zeitzeugen, nennt kein einziges Buch oder Memoir in dem sie geblättert hat. All das hätte bei mir zu mehr Glaubwürdigkeit verholfen. So aber denke ich mir, dass das Wesen und der Charakter von Audrey Hepburn sicherlich so war wie er hier geschildert wird (eine tolle und erfolgreiche Schauspielerin, die ihren Drehaufträgen stets pflichtbewusst und professionell nachkam; die aber im Grunde nichts lieber wollte als unbehelligt ein normales Familienleben zu führen), aber dass ihre hier dargestellte Geschichte reine Fiktion ist. Und da diese - wie bereits angeführt - dann auch noch in einer trivialen Art & Weise erzählt wird, reicht es bei mir leider nur für 2,5 Sterne.


    Sobald ich mit dem Buch fertig war, habe ich nach allen möglichen Bildern gegoogelt. Das gehört für mich zu solch einer Lektüre immer dazu, ich hatte mich aber während des Lesens damit zurückgehalten, um mir selbst nicht die Spannung zu nehmen ob sich zB ihr größter Wunsch nach einem Kind erfüllen wird. Aber es ist lohnenswert, im Nachhinein noch Bilder von ihrem Haus in der Schweiz sehen, von Audrey in zahlreichen Kleidern von Givenchy, und von Audrey und den Männern in ihrem Leben (die ich allesamt nicht so attraktiv fand, wie sie im Buch dargestellt werden). Audrey Hepburn hingegen strahlt auf den meisten dieser Bilder eine unglaubliche Anmut, Eleganz aber auch Schüchternheit aus.

  • Audrey Hepburn ist nicht Katherine ;-)


    Das Buch von Julia Weinberg beschäftigt sich mit Audrey Hepburns Leben. Es fängt an, wie sie im Schrank versteckt das Ende der Ehe von ihren Eltern mitbekommt. Dies prägt sie sehr und so sucht sie immer nach ihrem Vater. Es geht dann weiter mit dem Krieg und dem Tanzen, was für sie das Leben ist. Leider wird der Kurs nicht bis zu Ende gegeben, weil die Kinder zu unterernährt sind. Und gerade deshalb hat Audrey in London keine Chance, kommt dann aber zum Film. Ihre Botschaftertätigkeit für die UNICEF wird am Schluss noch kurz angerissen, aber ihr Tod nicht wirklich.


    Und damit komme ich zur Kritik. Dass sie zu Anfang in Belgien aufwuchs und dort Französisch sprach, wird nur erwähnt. Konnte sie eigentlich auch deutsch? Und wenn ja, wo hat sie es gelernt? Auch so, die Ehe mit Mel Ferrer ist sehr intensiv beschrieben. Wobei die letzte Ehe nur noch so angerissen wird.


    Ich musste mich sehr zurückhalten bei dem Buch, in dem es keine Bilder gibt, denn das hat mir sehr gefehlt, zum Schluss hab ich dann im Internet gestöbert. Aus meiner Sicht erfährt man jetzt nicht viel mehr, als im Internet steht. Außerdem ist der Roman – so steht es auf dem Cover - etwas kitschig und mehr auf LiRo-Niveau, was mich sehr gestört hat. Es hat das „etwas“ gefehlt, dass ich in den letzten Biografieromanen gefunden habe. Schade, dass es keine von Audrey Hepburn autorisierte Biografie gab, denn ihr Leben ist für uns irgendwie sehr, sehr interessant. Bei Frau Beethoven oder die Malerin des Nordlichts konnte ich fast nichts im Internet nachlesen, da war es für die Autorinnen einfacher meinen kritischen Augen stand zu halten. Zumal ich die Protagonistinnen vorher nicht kannte.


    Nun ja, es ist flüssig geschrieben, ich hab mich nicht gelangweilt und von daher sehe ich das positiv.


    Mein – Lesezeichenfees – Fazit:

    Ein sehr unterhaltsames Buch, vieles kann man im Internet nachlesen, Bilder wären schön gewesen, gut geschrieben. 3 Sterne und eine Empfehlung von mir.

  • Audrey Hepburn ist nicht Katherine ;-)

    Was willst Du uns mit dieser Einleitung sagen? :-k

    Wer das Buch gelesen hat, weiß es. ;-) Es ist meine Überschrift.

    Aber ich erkläre es dir.

    Audrey Hepburn hat bei Givenchy in Paris einen Termin ausgemacht und erst guckt sie der Mitarbeiter komisch an und dann Givenchy. Audrey ist deutlich jünger wie die erwartete Katherine Hepburn. Sie hätte wohl auch keinen Termin bekommen, wenn sie gewusst hätten, dass eine Audrey und keine Katherine kommt.

    In dem Buch kommt leider nur ein Beispiel für die Namensverwechslung. Aber es muss wohl öfters Namensverwechslungen gegeben haben.

  • Aber ich erkläre es dir.

    Audrey Hepburn hat bei Givenchy in Paris einen Termin ausgemacht und erst guckt sie der Mitarbeiter komisch an und dann Givenchy. Audrey ist deutlich jünger wie die erwartete Katherine Hepburn. Sie hätte wohl auch keinen Termin bekommen, wenn sie gewusst hätten, dass eine Audrey und keine Katherine kommt.

    In dem Buch kommt leider nur ein Beispiel für die Namensverwechslung. Aber es muss wohl öfters Namensverwechslungen gegeben haben.

    Vielen Dank für Deine Erklärung!

    Das Buch habe ich auf meine BT-Wunschliste gesetzt

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Aber es ist lohnenswert, im Nachhinein noch Bilder von ihrem Haus in der Schweiz sehen, von Audrey in zahlreichen Kleidern von Givenchy, und von Audrey und den Männern in ihrem Leben (die ich allesamt nicht so attraktiv fand, wie sie im Buch dargestellt werden).

    Ich denke, das ist Sache des jeweiligen Geschmacks und für Audrey waren sie halt attraktiv. Ich habe da gar nicht nachgeschaut.

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • "Nothing is impossible, the word itself says I'm possible!" (Audrey Hepburn)

    Audrey ist die Tochter eines Briten und einer Holländerin, geboren wurde sie 1929 in Brüssel. Schon als 6-jährige muss Audrey 1935 einen herben Verlust erfahren, denn ihr Vater bricht mit der Familie und verschwindet erst einmal aus ihrem Leben. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges siedelt sie mit ihrer Familie von England ins holländische Arnheim und bekommt aus verschleierungstaktischen Gründen den Namen Edda. Zurück in England besuchte sie mit viel Engagement eine Ballettschule und hat den Wunsch, einmal eine berühmte Primaballerina zu werden. Doch dieser Wunsch erfüllt sich nicht, dafür bekam sie die Möglichkeit, als Model zu arbeiten und erhielt auch kleine Rollen in englischen Filmen. Entdeckt wird Audrey durch die Schriftstellerin Colette, die diese als Hauptdarstellerin für ihr Broadway-Stück Gigi als Hauptdarstellerin engagiert. Von da an ging die Karriere von Audrey Hepburn steil nach oben, machte sie zur Oscarpreisträgerin und weltweiten Stilikone, aber auch ihr soziales Engagement ist berühmt…


    Juliana Weinberg hat mit „Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne“ eine unterhaltsame Romanbiografie vorgelegt, die über 5 Abschnitte dem Leben der wunderbaren Schauspielerin nachspürt und sie für den Leser sehr greifbar macht. Der flüssige, bildhafte und fesselnde Erzählstil lässt den Leser in Audreys Fussstapfen treten, um ihren Lebensweg nachzuzeichnen und sich dieser oftmals verträumt und mysteriös wirkenden Frau anzunähern. Schon der Prolog über ihre Kindheit hinterlässt ein trauriges Gefühl, denn sie musste nicht nur den Krieg und die damit verbundenen Entbehrungen durchmachen, sondern auch noch mit dem Abschied ihres Vaters zurechtkommen, der die Familie verließ und ihr damit die Zweifel an ihrer Person und ihren Fähigkeiten eingepflanzt hat. Die Autorin zeigt dem Leser nicht nur eine sensible und begabte Frau, sondern neben der verletzlichen Seite auch eine starke und hartnäckige Persönlichkeit, die sich immer wieder mobilisieren kann. Ihren Einstieg in die Karriere als Schauspielerin begleitet man ebenso, wie ihre erste Ehe mit Mel Ferrer und die Hoffnung auf Mutterglück. Ihrer Mutterrolle wurde sie nicht immer gerecht, weil ihr Beruf als Schauspielerin sie oftmals sehr vereinnahmte, was in Audrey durchaus Gewissensbisse hervorrief. Nach zwei gescheiterten Ehen findet sie am Ende mit Robert Wolders einen Gefährten, ebenso wird die Freundschaft zum Modeschöpfer Givenchy für Audrey zum Anker.


    Audrey wirkt oftmals wie eine Getriebene, die es jedem recht machen will und doch daran scheitert, weil etwas dabei immer auf der Strecke bleibt. Ihre Unsicherheit, die in ihrer Kindheit begründet liegt, kaschiert sie durch Verbissenheit, oftmals ist sie zu hart zu sich selbst und voller Verzweiflung, dann wieder liebevoll und fürsorglich. Doch über allem wohnt ihr eine Stärke inne, die sie vorantreibt und ihre Stimme auch für andere erheben lässt – mit ihrem Engagement für Unicef, durch das sie sehr viel bewirken konnte.


    „Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne“ ist ein gelungener Einblick in das Leben dieser außergewöhnlichen Frau, die nicht nur in „Frühstück bei Tiffany“, sondern auch in „Krieg und Frieden“ oder „Sabrina“ brillierte. Ein schöner Roman über eine Ikone. Verdiente Leseempfehlung!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • Absolut bezaubernd - eines meiner Jahreshighlights!


    Juliana Weinbergs biographischer Roman über das Leben Audrey Hepburns hat mich restlos begeistert! Selbstverständlich war mir der Name der berühmten Schauspielerin und Stilikone schon zuvor ein Begriff gewesen, verkörpert sie doch zeitlose Eleganz wie keine andere. Doch dieses Werk, das für mich den besten Frauenroman seit Langem darstellt und welches ich nur als absoluten Glücksgriff bezeichnen kann, hat mir nicht nur unzählige Facetten von Audreys Persönlichkeit und ihrem vermeintlich schillernden Leben nähergebracht, sondern mein ohnehin schon reges Interesse an ihr dermaßen befeuert, dass ich gleich im Anschluss an die Lektüre sämtliche im Roman erwähnten Namen gegoogelt habe und nun, da ich die Hintergründe kenne, unbedingt alle Hepburn-Filme anschauen möchte!

    Man spürt in jeder Zeile die Bewunderung der Autorin sowie den Respekt für die viel zu früh verstorbene Schauspielschönheit, deren Stern am Filmhimmel zwar heller als kaum ein anderer gestrahlt hatte, die sich im Grunde ihres Herzens jedoch stets nur eine stabile, liebevolle Familie wünschte, die sie "mit Liebe überschütten" könnte. Die Rolle der Holly Golightly in "Breakfast at Tiffany’s" machte sie unsterblich, aber die größte Rolle ihres Lebens war die als Mutter. Ihre Söhne Sean und Luca, beide von unterschiedlichen Vätern, waren ihr Ein und Alles. Zu gerne hätte ich sowohl Mel Ferrer (Ehemann Nr. 1) und Andrea Dotti (Gatte Nr. 2), die ihre eigenen Interessen stets über das Wohl Audreys stellten, gehörig die Meinung gegeigt!

    Wir begleiten Audrey von ihrer Kindheit im nazibesetzten Holland über ihre Jugend in London (- wo ihr Traum einer Karriere als Primaballerina zerbricht -) bis hin zu ihrem kometenhaften Aufstieg, den sie selbst nie ganz begreifen konnte. Der Vater hatte die Familie verlassen, als Audrey gerade mal sechs Jahre alt gewesen war – ein traumatisches Erlebnis, das sie dauerhaft prägte. Durch die puritanische Erziehung ihrer Mutter (einer einstigen Baronin, die den Adelstitel abgelegt hatte) reift Audrey zu einer Frau heran, die nie viel Aufhebens um sich selbst macht und sich nicht als etwas Besonderes sieht, nicht einmal, als sie sämtliche Preise der Filmbranche (Oscar, Tony Award, Emmy, Grammy) verliehen bekommt. Sie ist bekannt für ihre charmante, bodenständige Art, ihre überaus disziplinierte Arbeitsweise und ihr Pflichtgefühl sowie für ihr herzensgutes Wesen. Viele dieser Eigenschaften sind ausschlaggebend dafür, dass sie es sich nach ihrer Filmkarriere zur Mission macht, als UNICEF-Botschafterin die Ärmsten der Welt zu unterstützen.

    Die Autorin nimmt die Leser mit hinter die Kulissen, wir erleben Audreys Erlebnisse an diversen Filmsets, erhalten Einblick in ihre privaten Beziehungen und Arbeitsbekanntschaften. Connie, Ehefrau des Filmproduzenten Jerry Wald, wird ihre beste Freundin. Es ist eine aufrichtige, loyale Freundschaft, die weit über die lockeren Gartenparties in Beverly Hills hinausgeht. Mit dem französischen Modedesigner Hubert de Givenchy verbindet Audrey Zeit ihres Lebens eine innige Freundschaft; er betrachtet sie als seine Muse und widmet ihr sein allererstes Parfüm (L’Interdit). Gregory Peck, an dessen Seite sie 1953 in der Romanze "Ein Herz und eine Krone" spielt (- ein Film, der ihren Durchbruch in Hollywood bedeutet und für den sie den Oscar für als 'Beste Hauptdarstellerin' gewinnt -), ist fortan einer ihrer engsten Vertrauten. Es scheint, als könne sich niemand Audreys Liebenswürdigkeit, ihrer oftmals von Schüchternheit und Unsicherheit geprägten Art entziehen.

    Ich hatte beim Lesen mehrmals Tränen in den Augen, so einfühlsam beschreibt die Autorin die dunkelsten Stunden in Audreys Leben – ihre langanhaltende Depression nach drei Fehlgeburten, ihre Sehnsucht nach jener tiefgründigen Liebe, die keiner ihrer Ehemänner ihr zu geben vermochte. Oftmals galten Filmdiven dieser Epoche ja als flatterhaft und unbeständig, viele stürzten sich von einer Beziehung in das nächste amouröse Abenteuer. Nicht so Audrey. Ihr größter Wunsch war es, Ehefrau und Mutter sein - alles was sie im Gegenzug erwartete, war aufrichtige Liebe und Treue. Ich möchte betonen, dass trotz gelegentlich trauriger Momente die Grundstimmung des Werkes niemals in Negativität versinkt, im Gegenteil. Audreys sympathischer, humorvoller Charakter, ihre Stärke, Professionalität und Güte gegenüber anderen Menschen stehen im Vordergrund.

    Der angenehme, emotional fesselnde Schreibstil der Autorin ist wahrhaft ein Genuss! Ich habe das über 600 Seiten umfassende Werk, für das Juliana Weinberg sich größtenteils an wahren Begebenheiten orientiert hat, innerhalb eines Tages verschlungen und fühlte mich danach auf solch besondere Weise mit Audrey Hepburn verbunden, als wäre sie eine Freundin von mir. Die atmosphärischen Beschreibungen der Lokalitäten, die Dialoge – alles wirkt so authentisch und greifbar, als wäre man selbst mittendrin im Geschehen.

    Fazit: Dieses Buch ist ein Geschenk! Welch wundervolle Hommage an eine bezaubernde und in vielerlei Hinsicht beeindruckende Persönlichkeit! Perfekt für alle Liebhaber von biographischen Romanen und ein absolutes Muss für alle Fans der legendären, unvergessenen Audrey Hepburn!

  • „Sie ist eine, die ständig an sich zweifelt und glaubt, es nicht zu schaffen, und dann eine wahre Meisterleistung hinlegt.“


    Juliana Weinberg hat mir in „Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne“ auf angenehm unterhaltsame Weise die Lebensgeschichte der Schauspielerin und insbesondere der Persönlichkeit dahinter erzählt. Ich kannte zwar den Namen, das Gesicht dazu und den Filmtitel „Frühstück bei Tiffany“, aber
    vielmehr auch nicht. Nun habe ich so einiges über diese Ikone ihrer Zeit erfahren dürfen und das in äußerst ansprechender Romanform. Auf gut 600 Seiten, beginnend mit einem ihr ganzes Leben prägenden Erlebnis als Prolog, wird das Leben eines der größten Filmstars der 1950er und 1960er in fünf Teilabschnitten von der Kindheit bis zumTod beschrieben und schließt mit sympathischen persönlichen Worten der Autorin. Auch die jedem Teil vorangestellten Zitate von Audrey Hepburn haben mir gut gefallen.


    Mich hat der Roman gut unterhalten und mir die Person Audrey Hepburn näher gebracht. Dementsprechend gibt es von mir 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

  • Wer sich mit bekannten Schauspielerinnen beschäftigt wird an Audrey Hepburn definitiv nicht vorbei kommen. Über Jahrzehnte war sie einer der Stars der Filmwelt: Geliebt von den Fans, beobachtet von den Medien und getrieben von den Druck ihres Mannes immer erfolgreicher werden zu sollen.

    Wer war aber die Person hinter dem Star? Wovon träumte der Mensch Audrey, was gab ihrem Leben Sinn?

    Antworten hierauf finden die Leser_innen in diesem spannenden Buch von Juliana Weinberg. Detailliert beschreibt die Autorin ihr Leben, ihre Erfahrungen und die Motivationen, die Audrey Hepburn antrieben. Dabei steht die Frau Audrey Hepburn im Vordergrund und nicht so sehr die Rezitation der Filmwerke, was ich als sehr gelungen erlebe.

    Der Schreibstil der Autorin ermöglicht es recht schnell in das Leben Audrey Hepburns einzutauchen und sich emotional mit ihr zu verbinden.

    Ich durfte viel neues lernen und werde sicherlich in Zukunft bei Filmen mit ihr einen noch umfassenderen Blick auf sie als Mensch werfen können.

  • „Das Wichtigste ist, dein Leben zu genießen, glücklich zu sein, das ist alles, was zählt.“ (Audrey Hepburn)

    Der biographische Roman "Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne" von Juliana Weinberg ist bereits der zweite Band in der Reihe "Ikonen ihrer Zeit", welche an berühmte Frauen erinnert, die ihre jeweilige Epoche in einer entscheidenden Weise geprägt haben.

    Wer erinnert sich nicht an die grazile Schauspielerin mit den sanften Rehaugen, die ihre größten Erfolge in den 1950er und 1960er Jahren feierte? Doch Audrey Hepburn ist weitaus mehr als eine Stilikone, sie ist auch als Sonderbotschafterin von Unicef in Erinnerung geblieben, die sich tatkräftig für notleidende Menschen, vor allem hungernde Kinder in Afrika, eingesetzt hat.

    Vielleicht lag diese klare humanitäre Haltung in ihrer eigenen Vergangenheit begründet. Niederlande 1944: Während der Zweite Weltkrieg Europa erschüttert, entdeckt die junge Audrey Hepburn ihre Liebe zum Tanz. Zwischen den Schrecken des Krieges und dem allgegenwärtigen Hunger träumt sie davon, Primballerina zu werden. Und obwohl dieser Traum bald platzt, lässt sie sich nicht entmutigen. Ihr neues Ziel: die Filmstudios von Amerika! Und tatsächlich bringt ihr Talent Audrey nach Hollywood. Schon bald spielt sie an der an der Seite von Größen wie Gregory Peck und Humphrey Bogart. Doch der strahlende Ort ihrer Träume verlangt ihr alles ab. Kann Audrey als Stern am Himmel Hollywoods glänzen, ohne sich selbst dabei zu verlieren?

    Das schöne Cover darf als eine Hommage an den Film "Frühstück bei Tiffany" verstanden werden. Man sieht eine elfengleiche Frau in einem langen schwarzen Kleid auf einer Promenade flanieren, die dunklen Haare zu einer kunstvollen Frisur aufgesteckt, eine mehrreihige Perlenkette um den Hals und die obligatorische Zigarettenspitze in der Hand. So wird Audrey Hepburn in Erinnerung bleiben - und doch war sie ganz anders als das bezaubernde Party-Girl Holly Golightly.

    Mich hat diese einfühlsame Annäherung an Audrey Hepburn sehr beeindruckt. Juliana Weinberg lässt uns nicht nur an den glücklichen Momenten im Leben der sensiblen, zarten Schauspielerin teilhaben, sondern auch an ihren dunkelsten Stunden. Die Trennung ihrer Eltern hat Audrey Hepburn niemals überwunden, sie litt unter dem Verlust ihres Vaters, sehnte sich nach einer heilen Welt und suchte nach einem starken Partner, mit dem sie sich ihren großen Traum vom kleinen Glück erfüllen und eine eigene Familie gründen konnte. Hierbei blieben ihr harte Schicksalsschläge nicht erspart. Mehrere Früh- und Totgeburten stürzten sie in eine tiefe Depression, bevor sie zwei gesunden Söhnen das Leben schenkte. Zwei Ehen scheiterten, ihre letzte Beziehung hielt bis zu ihrem viel zu frühen Tod.

    Alles in allem ist der biographische Roman "Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne" ein absolut lesenswertes Buch. Juliana Weinberg hat gründlich recherchiert, viele Informationen zusammengetragen und zu einem gut lesbaren Text verdichtet, der den Menschen, nicht den Star in den Fokus rückt. Sehr schön!

Anzeige