Simone Harre - China, wer bist du?

  • Kurzmeinung

    Gudrun67
    aufschlussreicher, interessanter und vielfältiger Blick hinter die Kulissen

Anzeige

  • Inhalt: Zitat amazon.de:

    "Fünf Jahre lang reist Simone Harre regelmäßig nach China und begegnet Milliardären und Taxifahrern, Künstlern und Bauern, alten wie jungen Menschen. Sie kommen in fünfzig literarischen Porträts zu Wort, zeigen ihre Lebenswirklichkeit, erzählen, was sie bewegt und antreibt. Einfühlsam skizziert Simone Harre eine vielfältige Gesellschaft, die zu selten auf Augenhöhe betrachtet wird, und lässt uns dieses immer noch erstaunlich unbekannte Land besser verstehen. * * * Auf der Shortlist der "Schönsten Deutschen Bücher 2020" der Stiftung Buchkunst * * * »Es ist der Autorin gelungen, der Mentalität meiner Heimat authentisch auf die Spur zu kommen. Wer die Menschen in China verstehen will oder sich tiefer auf einen Alltag im Land einlassen will, dem sei diese Lektüre sehr zu empfehlen.« ― Qu Ping, CEO des China Business House Düsseldorf »Die menschliche Seite Chinas. In Zeiten von Handelskriegen und politischen Auseinandersetzungen erinnert uns dieses wichtige Buch an die Gemeinsamkeiten, die wir mit vielen Chinesen haben: Die Träume, Sorgen und Glücksmomente.« ― Jörg Wuttke, Präsident der EU-Handelskammer in China"






    Das Cover hat mich bei der ersten Ansicht am PC neugierig gemacht, denn die Farbgebung und die Darstellung verursachten ein großes Fragezeichen in meinem Kopf.

    Jetzt, nachdem ich den Inhalt kenne, könnte das Cover nicht besser gewählt worden sein. Hier stimmt einfach alles..

    Hinzu kommt auch noch die Haptik, die ich bisher so noch nicht erlebt habe. Die Klappenseiten sind sehr dick und super angenehm beim Lesen.

    Die Fotos, die jedes Kapitel gekonnt unterstreichen und die die einzelnen Kapitel-Überschriften untermalen, sind in einem Sepia-Ton gehalten und geben aufschlussreiche Infos.

    Der Schreibstil ist super angenehm. Ich hatte das Gefühl, als würde ich entweder mit der Autorin und deren Dolmetschern durch´s Land reisen oder aber, ich sitze mit am Tisch und bin Teil der Unterhaltung.

    Die Fragen, die Simone Harre hier an die chinesische Bevölkerung vieler Schichten gestellt hat, sind außergewöhnlich und mit Sicherheit für dortige Gewohnheiten nicht leicht zu beantworten.

    Ich möchte schon fast sagen, dass das die Kühnheit der Autorin zeigt, denn da braucht es schon einen Schuss charmante Frechheit, um das zu tun. Macht das Buch und alles Drumherum super sympathisch.


    Mein Fazit: aufschlussreicher, interessanter und vielfältiger Blick hinter die Kulissen

Anzeige