In 366 Büchern durch das Jahr 2020 / 4. Quartal

Anzeige

  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt

    Das Overlook-Hotel liegt im Bundesstaat Colorado, in den Rocky Mountains. Im Winter ist es jeweils für mehrere Monate eingeschneit und daher komplett von der Außenwelt abgeschnitten.


    Ein Hotel in den Bergen von Colorado. Jack Torrance, ein verkrachter Intellektueller mit Psycho-Problemen, bekommt den Job als Hausmeister, um den er sich beworben hat. Zusammen mit seiner Frau Wendy und seinem Sohn Danny reist er in den letzten Tagen des Herbstes an. Das Hotel "Overlook" ist ein verrufener Ort. Wer sich ihm ausliefert, verfällt ihm, wird zum ausführenden Organ aller bösen Träume und Wünsche, die sich in ihm manifestieren.

    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Entertainment)


    "Woher nehme ich nur all die Zeit, so viele Bücher nicht zu lesen?"

    (Karl Kraus)

  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt


    Neujahr 1977. Ein Schneesturm zieht über New York, Feuerwerk erleuchtet den Himmel und im Central Park fallen Schüsse. Die Ereignisse der Nacht bringen eine Gruppe unvergesslicher Menschen zusammen: die schwerreichen Erben William und Regan, zwei Punk-Kids, einen besessenen Magazin-Reporter und einen Cop. Sie alle leben und lieben hier, in der großen Stadt, die bankrott und gefährlich ist und zugleich vor Energie platzt. Als dann am 13. Juli 1977 die Lichter ausgehen, gerät die Stadt in den Ausnahmezustand – und nach dem Stromausfall ist kein Leben wie zuvor. 'City on Fire' ist ein großer Roman über Liebe, Betrug und Vergebung, über Kunst, Wahrheit, Punk und Rock’n’Roll – kraftvoll, überbordend, außergewöhnlich.

    :study: "Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seine Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken." Hermann Hesse :study:

  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt

    Amazon:

    Schon früh hat die junge Percy lernen müssen, sich um sich selbst zu kümmern. Als sie im tiefsten Winter wieder einmal ihre alkoholsüchtige Mutter sucht, findet sie in dem abgelegenen Haus in den Wäldern von Michigan nur deren zugedröhnten Dealer Shelton − und ein schreiendes, völlig unterkühltes Baby. Instinktiv weiß Percy, dass sie die Kleine retten muss. Mit dem Mut der Verzweiflung kämpft sich das toughe Mädchen durch den eisigen, wild tobenden Schneesturm − bald verfolgt von dem unterbelichteten Shelton und seinen unberechenbaren Kumpanen, die vor nichts, aber auch gar nichts, zurückschrecken.

    :study::musik::montag:


    Und wenn mir alle Königskronen für meine Bücher und meine Freude am Lesen angeboten wären: Ich würde sie ausschlagen.
    François Fénelon

  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt


    Ein Fremder kommt nach Kars, eine türkische Provinzstadt, um eine merkwürdige Serie von Selbstmorden zu untersuchen: Junge Mädchen haben sich umgebracht, weil man sie zwang, das Kopftuch abzulegen. Plötzlich kommt es zu einem Putsch, inszeniert von einem Schauspieler. Ein Theatercoup? Doch es fließt echtes Blut, es intervenieren echte Soldaten, keiner kann die Stadt verlassen, weil es unaufhörlich schneit ... Ein aktueller Roman, in dessen Zentrum die Frage nach der Identität der Türkei zwischen "Verwestlichung" und Islamismus steht.

    1. Schnee

      (Ø)

      Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG


    :study: 113 einseitige Geschichten - Franz Hohler (Hrsg.)

    :study: 2666 - Roberto Bolaño
    Veritas temporis filia - Die Wahrheit, eine Tochter der Zeit

    (Aulus Gellius)

  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt


    Sehr viel und sehr lange.


    Am 21. Dezember, vier Tage vor Weihnachten, beginnt es an der amerikanischen Ostküste zu schneien. Ein alljährliches Ereignis, dessen Normalität ins unheimliche umschlägt, als der Schneefall kein Ende nehmen will. Innerhalb weniger Tage wird aus dem leichten Schneegestöber ein unbarmherziger Sturm. Der ganze Nordosten der USA ist bereits verwüstet – und jeden Tag nimmt der Blizzard an Intensität zu, kein Anzeichen für ein Aufhören. Panik bereitet sich aus. Einige befremdende Ereignisse deuten darauf hin, dass Menschen für das unvorstellbare Chaos verantwortlich sind.

    Die Regierung überlegt, ob nicht russische Satteliten der Grund für diese monströse Naturkatastrophe sind – oder Wetter-Manipulationen Rotchinas. Paul Garfield, Astrophysiker am staatlichen Forschungszentrum für Seefahrt, will dem Geheimnis auf die Spur kommen. Er vermutet das ein Admiral der eigenen Flotte mit seinem Wetterveränderungsprojekt „Low Blow“ den unheimlichen Schnee-Unfall verschuldet hat.

    1. (Ø)

      Verlag: Droemer Knaur


  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt


    In diesem 2017-Weihnachtsroman von Karen Swan fällt ganz viel Schnee - in den Rocky Mountains.


    Klappentext:

    Die begeisterte Snowboarderin Meg lebt und arbeitet in den Rocky Mountains. Eines Nachts kommt es während eines Schneesturms zu einer folgenschweren Katastrophe. Meg greift zum Funkgerät und setzt einen Hilferuf ab, der versehentlich bei einem Unbekannten landet. Jonas, berührt von Megs Verzweiflung, kann ihren Anruf nicht vergessen und funkt tags darauf zurück. Schon bald entwickelt sich eine zarte Freundschaft, und ganz langsam beginnt Meg sich zu fragen, ob sie vielleicht mehr für ihn empfindet. Doch kann man sich in jemanden verlieben, von dem man nur die Stimme kennt?

  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt

    :winken:

    Klappentext:

    Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen ist die Wahrheit über den Winterfluch - und über Emma selbst ...

    People were created to be loved.Things were created to be used. The reason the world is in chaos is because things are being loved and people are being used.



    :musik:


  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt


    Hat mir gut gefallen! :winken:


    Für Frieda, eine englische Primatenforscherin, sind Tiger nichts als wilde Tiere, ihr fremd in ihrer rohen Aggression. Aber seit sie in einem kleinen Zoo in Devon arbeitet, begegnet sie den Wildkatzen täglich. Nach und nach beginnt sie sich für das Wesen der Tiger zu interessieren; dann, sie zu verstehen, und schließlich, sie zu lieben.

    Quelle: amazon.de; aufgrund von Spoilern gekürzt

    Lg Sarange :cat:


    :study: Chimamanda Ngozi Adichie - Blauer Hibiskus

    :study: Gaile Parkin - Kuchen backen in Kigali

    :study: Tilar J. Mazzeo - Irenas Liste oder Das Geheimnis des Apfelbaums

    :musik: Neil Gaiman - Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard




  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt

    Vor kurzem erst gelesen.


    Beschreibung amazon

    Es schneit wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Scotty und seine Freunde Pete und Jason gehören zu den letzten sieben Schülern ihrer Highschool, die darauf warten, nach dem Unterricht abgeholt zu werden. Bald jedoch wird klar, dass niemand mehr kommen wird. Anfangs scheint es noch gar keine so schlechte Sache zu sein, den Abend und schließlich die Nacht in der Schule verbringen zu müssen - immerhin sind die zwei süßen Mädchen Julie und Krista mit von der Partie. Doch als zuerst der Strom ausfällt, dann die Heizung, schließlich die Wasserleitungen einfrieren und der Schnee draußen immer höher steigt und sie in Dunkelheit hüllt, liegen die Nerven blank - und plötzlich geht es ums nackte Überleben.

    "Was wir nicht tolerieren können, müssen wir ignorieren oder bekämpfen."

    (Ernst Ferstl)

  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt

    Da fällt mir der großartige Auftakt der Askir-Reihe ein. Hat mich damals sofort gepackt und ich musste unbedingt wissen, wie es weitergeht. By the way... Zeit, endlich mal auch noch die "Götterkriege" zu lesen. :-k


    Ein verschneiter Gasthof im hohen Norden: Havald, ein Krieger aus dem Reich Letasan, kehrt in dem abgeschiedenen Wirtshaus »Zum Hammerkopf« ein. Auch die undurchsichtige Magierin Leandra verschlägt es hierher. Die beiden ahnen nicht, dass sich unter dem Gasthof uralte Kraftlinien kreuzen. Als der eisige Winter das Gebäude vollständig von der Außenwelt abschneidet, bricht Entsetzen aus: Ein blutiger Mord deutet darauf hin, dass im Verborgenen eine Bestie lauert. Doch wem können Havald und Leandra trauen? Die Spuren führen in das sagenhafte untergegangene Reich Askir …

    Gelesen in 2021: 4 - Gehört in 2021: 2 - SUB: 490


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt


    Es fällt so viel, daß ein Zug stecken bleibt, Menschen sich daher zu Fuß auf den Weg machen und dann wird's kriminell....:wink:

    :study: Casey McQuiston: Royal Blue

    :montag:Michael Sullivan: An Bord der Smaragdsturm


    Man sollte Gott nicht nach dieser Welt beurteilen, das war nur ein Versuch, der nicht gelungen ist, aber es muß ein Meister sein, der solche Schnitzer macht (Van Gogh, zitiert von Harald Lesch)

    Mögen hätt' ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut! (Karl Valentin)

  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt

    Ein Schneesturm hält die Gäste zusammen an einem Ort. :shock:

    Ich habe den Krimi gern gelesen.


    Inhalt bei Amazon:


    Tief in den Wäldern der schneebedeckten Catskill Mountains, weit entfernt von der nächsten Ortschaft liegt das Mitchell's Inn, ein verwunschenes kleines Hotel. Als zehn ganz unterschiedliche Gäste an einem dunklen Winternachmittag dort eintreffen, hoffen sie, ihre Probleme an diesem abgeschiedenen Ort wenigstens für ein Wochenende zu vergessen. Doch in der Nacht zieht ein Schneesturm auf, der jeglichen Kontakt zur Außenwelt unmöglich macht, und das winterliche Idyll wird zur tödlichen Falle. Denn am nächsten Morgen liegt in der Lobby eine Leiche, und jeder der Anwesenden weiß: Der Mörder muss unter ihnen sein - und es gibt keine Möglichkeit, ihm zu entkommen ...

    Wie die Welt von morgen aussehen wird, hängt in großem Maß von der Einbildungskraft jener ab, die gerade jetzt lesen lernen.
    - Astrid Lindgren -

  • 342. Ein Roman, in dem viel Schnee fällt

    Ich habe hier ein wunderbares Buch "Stadt der Diebe" - hat mir sehr gut gefallen und Schnee gab es reichlich


    Mit Stadt der Diebe gelang David Benioff ein modernes erzählerisches Meisterwerk, das Kritiker wie Leserschaft gleichermaßen in seinen Bann zog. Es ist ein fesselnder Abenteuerroman und zugleich die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen zwei jungen Männern, die eine schier unlösbare Aufgabe zu erfüllen haben: Im belagerten, ausgehungerten Leningrad sollen sie ein Dutzend Eier auftreiben.

    2021: Bücher: 19/Seiten: 9 132
    2020: Bücher: 139/Seiten: 60 837
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    King, Stephen - Das Mädchen

    Simsion, Graeme - Das Rosie-Resultat

Anzeige