Monika Boese (Hrsg.) - Die Weihnachtsvilla

  • Kurzmeinung

    Bookdragon
    Was wäre Weihnachten ohne die Liebe?

Anzeige

  • Diese Geschichten handeln unter anderen von Clarissa die die teure Kette ihres Verlobten verloren hat . Das gerade entlassene Zimmermädchen Frederike findet sie angespült am Ostseestrand . Es ist drei Tage vor Weihnachten ...


    Diese und noch drei andere Weihnachtsgeschichten sind in diesem Buch aufgeschrieben . Die Protagonisten passen hervorragend in die Geschichten . Der Schreib- und Erzählstil ist bei allen Erzählungen bildhaft , verständlich , leicht und flüssig zu lesen . Die Spannung tritt je nach Geschichte mal mehr mal weniger in Erscheinung . Dafür sind die Liebesgeschichten romantisch .


    Fazit : Es sind vier Geschichten von vier verschiedenen Autorinnen die sich immer woanders abspielen so auch in Reykjavik . Sofort hat es mir auf das Cover angetan . Die Geschichten handeln von Liebe , Sehnsucht und romantischen Weihnachten . Ich war sehr angetan von diesem Buch . Wenn man es liest sollte eine Tasse Kakao unbedingt bereitstehen . :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Anne Jacobs u.a. - Die Weihnachtsvilla“ zu „Monika Boese (Hrsg.) - Die Weihnachtsvilla“ geändert.
  • Diese Geschichten handeln unter anderen von Clarissa die die teure Kette ihres Verlobten verloren hat . Das gerade entlassene Zimmermädchen Frederike findet sie angespült am Ostseestrand . Es ist drei Tage vor Weihnachten ...

    Kannst Du bitte kurz die anderen drei Geschichten noch umreißen? So wie hier in ein, zwei Sätzen. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Benjamin Myers - Offene See

    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


  • Mache ich gerne 😀


    Hier die zweite Geschichte:

    Harriet Moore fängt in der Gärtnerei von Penelope Griffith an.Sie verliebt sich in den Sohn der aber verlobt ist . Sie zieht fort und findet eine Stelle im Sunmmerlight House als Gärtnerin .


    Die dritte Geschichte:

    Sóla kommt nach sieben Jahren wieder nach Rejkavik zurück . In der Villa ihrer Tante kommen Kindheitserinnerungen hoch . Auch ihr Freund aus Kindertagen , der jetzt der Hausherr ist , trifft sie wieder.


    Die vierte Geschichte:

    Friedel und seine Freundin kehren nach einem langen Auslandsaufenthalt in das Hotel seiner Eltern zurück . In den verschneiten Bergen wird es dann fast schon dramatisch.

  • Einstimmung auf das Fest der Liebe

    In nicht mal mehr 3 Monaten ist wieder Weihnachten, genau die richtige Zeit, um sich auf das Fest der Familie einzustimmen. Da schadet es nicht, zu einem Buch zu greifen, dass mit seinem Inhalt diese Stimmung schon einmal zu entfachen weiß und die Vorfreude weckt, vor allem nach den vergangenen schwierigen Monaten der Coronazeit, die uns noch eine Weile begleiten wird.


    Für das Buch „Die Weihnachtsvilla“ haben sich vier talentierte Autorinnen zusammengetan, um den Leser mit stimmungsvollen Weihnachtsgeschichten zu unterhalten. Neben Hanna Caspians „Heller Stern in finstrer Nacht“ und Martina Sahlers „Weihnachten in Summerlight House“ finden sich auch Anne Jacobs „Heimkehr“ sowie Karin Baldvinssons „Das Weihnachtsversprechen“, vier Kurzgeschichten, die in sich geschlossen sind und den Leser in flüssig-bildhaftem, warmherzigen Erzählstil auf Reise schicken, nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die unterschiedlichsten Regionen. So trifft der Leser bei Caspian auf Clarissa, die untröstlich ist, weil sie die Kette ihres Verlobten verloren hat. Bei Baldvinsson lernt man Sóla kennen, die in Dänemark lebte und nun nach einiger Zeit in ihre Heimat Island zurückkehrt, ohne zu wissen, ob sie in der alten Villa, ihrem Elternhaus, noch willkommen ist. Jedes Geschichte, jedes Schicksal steht für sich, doch alle eint ein Thema: es geht um die Liebe. Gerade zu Weihnachten, dem Fest der Liebe, passen sie deshalb einfach wunderbar. Neben alten Gesellschaftsstrukturen und –erwartungen geht es um Sehnsüchte und Liebe, die der Leser an der Seite der Protagonisten erleben darf vor jeweils recht malerischer winterlicher Kulisse. Jede Erzählung ist in sich nicht nur romantisch, sondern auch spannend umgesetzt und sorgt nach Beendigung für ein Wohlgefühl sowie vorweihnachtliche Stimmung.


    „Die Weihnachtsvilla“ ist eine schöne Zusammenstellung wunderbar erzählter Geschichte, die den Leser in die Vergangenheit reisen und so den Alltag vergessen lassen. Sehr empfehlenswert!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

Anzeige