Jenny Fagerlund - 24 gute Taten / 24 goda gärningar

Anzeige

  • „Wer nichts für andere tut, tut nichts für sich.“ (J.W. v. Goethe)

    Seit zwei Jahren fürchtet sich Emma vor dem Heiligabend, denn bis heute hat sie den Verlust ihrer großen Liebe Nicklas durch einen Autounfall noch nicht verwunden. Die Trauer beherrscht sie dermaßen, dass sie sich auf die Arbeit kaum konzentrieren kann und ihr kleines Geschäft in Stockholm bald rote Zahlen schreibt. Emmas Schwester Magda, die insgeheim schon einiges an Geld in Emmas Laden gesteckt hat, kann sich das nicht länger mitansehen und steht pünktlich zum Weihnachtsgeschäft auf der Schwelle, um ihr unter die Arme zu greifen. Da Emma ihrer Magda zuvor kommen will, die sich gern nicht nur in geschäftliche Belange einmischt, sondern auch ihr Privatleben aufmischen möchte, stellt Emma für sich selbst einen ganz eigenen Adventskalender zusammen. 24 Tage bis zum Heiligabend will sie täglich ihren Mitmenschen etwas Gutes angedeihen lassen. Was wird Emma erleben und vor allem, welche Auswirkungen wird es auf ihr eigenes Leben haben?


    Jenny Fagerlund hat mit „24 gute Taten“ einen unterhaltsamen Roman vorgelegt, der mit seiner anrührenden Geschichte schon jetzt auf die kommende Weihnachtszeit einstimmt. Mit flüssigem, gefühlvollem und farbenfrohem Schreibstil entführt die Autorin den Leser in ein winterliches Stockholm, wo er neben Emma und ihrem Umfeld auch deren Gedanken- und Gefühlswelt kennenlernt. Auf Schritt und Tritt folgt er ihr die Wochen vor dem Weihnachtsfest und darf ihre Lebensumstände sowie ihre persönliche Veränderung miterleben. Die Idee, jeden Tag ein gutes Werk zu tun, passt gut zum weihnachtlichen Gedanken, in dem es um Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft geht. Auch der Eingriff von Schwester Magda greift diesen Gedanken auf, denn Weihnachten ist ein Fest der Familie, in denen man seine Lieben um sich schart und sich besonders um sie kümmert. Das hat Emma auch nötig, denn das Schicksal hat sie schon recht hart gebeutelt, und es wird Zeit, dass sie endlich wieder nach vorne sieht. Mit Feingefühl und Empathie führt die Autorin nebst Leser durch die Adventswochen, wobei sich Emma den unterschiedlichsten Herausforderungen gegenüber sieht. Einmal ist es ein Hund, den sie vorm Einschläfern rettet, ein anderes Mal betätigt sie sich als Pannenhelferin. Aus einer zurückgezogenen und leidenden Emma wird immer mehr eine Frau, die ihr Herz öffnet, die Menschen anzieht und wieder Freude am Leben findet, weil auch sie von ihren eigenen Taten profitiert.


    Die Charaktere sind liebevoll gestrickt und in Szene gesetzt, ihre menschlichen Verhaltensweisen wirken authentisch und glaubwürdig, weshalb sich der Leser schnell in ihrer Mitte wiederfindet und ihnen ganz nah kommt. Emma hat ein paar schwere Verluste einstecken müssen, die sie in ein großes Loch haben fallen lassen. Bisher fehlte ihr die Kraft, sich von der Trauer zu befreien, zumal auch Schuldgefühle sie plagen. Sie hat ein gutes und mitfühlendes Herz, das ihr bei der Verarbeitung hilft. Schwester Magda ist ein resolute, uneigennützige und liebevolle Frau, die gern die Fäden in der Hand hält. Aber auch Angela, Hasse, Lilian und andere Protagonisten tragen zur Entwicklung der Handlung maßgeblich bei.


    „24 gute Taten“ ist genau die richtige Einstimmung für die kommende Weihnachtssaison, denn neben einer schönen Handlungsidee bringt es auch den Gedanken von Weihnachten wieder näher an den Leser heran, lädt zum Nachdenken und Nachahmen ein. Verdiente Leseempfehlung!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Jenny Fagerlund - 24 gute Taten“ zu „Jenny Fagerlund - 24 gute Taten / 24 goda gärningar“ geändert.
  • Emma hat ihren Ehemann vor 2 Jahren am 24. Dezember verloren. Seitdem ist nichts mehr wie es war und sie ist in ihrer Trauer gefangen. In ihrer Trauer schottet sie sich immer mehr ab und versucht Menschenansammlungen, Freunden und sogar ihrer Familie aus dem Weg zu gehen, um ihre Blicke nicht ertragen zu müssen. Ihre Schwester Magda scheint die einzige zu sein, die genug Kraft hat, um penetrant immer und immer wieder auf Emma zuzugehen und sie zu sozialen Aktivitäten zu drängen. Nicht nur das, auch bei der Führung von Emmas Laden mischt sie sich ein, was Emma ziemlich gegen den Strich geht.


    Ich mochte Emma. Obwohl sie sich sich schon ziemlich gegen alles gesträubt hat. Seit den Geschehnissen vor 2 Jahren ist sie sicher nicht die leichteste Umgangsperson. Dennoch konnte ich sie verstehen, auch, dass ihr Magda ziemlich auf den Nerv geht. Mit den 24 guten Taten, die sie vollbringen möchte, hat sie sich ein ziemlich hohes Ziel gesteckt und einige der Taten haben sicher auch Überwindung gekostet. Nachdem Emma realisiert, wofür sie jetzt kämpfen muss, geht es endlich bergauf. Und das in vielerlei Hinsicht.

    Ich fand es gut, dass es in dem Buch nicht nur um die Trauerbewältigung ging. Es ging vor allem auch um Freundschaft und das Geben. Dass man jemanden einen Gefallen tun kann, auch wenn man sich nicht kennt und nichts dafür vom anderen erwartet. Zusammen mit der Kulisse, einer weihnachtlichen Grundstimmung, da das Buch hauptsächlich im Dezember spielt und der Glaubwürdkeit von Emmas Situation ist ein schöner Roman entstanden. Alle Personen, die Emma kennenlernt, die ihr ans Herz wachsen und um die sie sich in dieser Zeit bemüht sind sehr herzlich und hilfsbereit. Gerne möchte man diese Menschen auch in echt kennenlernen.

    Emmas Entwicklung war glaubwürdig und meiner Meinung nach realistisch dargestellt. Ich habe das Buch gerne gelesen und habe einige schöne Stunden damit verbracht. Daher gibt es von mir 4 Sterne und eine Leseempfehlung!

    :study: Emma C. Moore - Zuckergussgeschichten

    :study: Detektiv Conan


    2020 - SUB: 252

    2020 - 90 Bücher gelesen


    2019 - 90 Bücher gelesen

    2018 - 70 Bücher gelesen

    2017 - 55 Bücher gelesen

Anzeige