Jan Trefulka – Der verliebte Narr/O bláznech jen dobré

  • Buchdetails

    Titel: Der verliebte Narr


    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 176

    ISBN: 9783596313655

    Termin: Oktober 2016

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Der verliebte Narr"

    »Der verliebte Narr« ist ein Altersroman. Erzählt wird von dem entscheidenden Jahr aus dem Leben des sechzigjährigen Cyril Duša, der in dem Glauben, unheilbar krank zu sein, bisher Versäumtes nachholen will. Er versucht auf seine alten Tage noch einmal das Schicksal. Der Schauplatz des Romans ist Südmähren, ein Land der Sonne, des Weines und der Heiterkeit. Im Mittelpunkt des Romans steht der »Narr«: jemand, der sich nicht anpaßt, sondern seine Umgebung zu provozieren sucht. (Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Original : Tschechisch, 1973 (geschrieben zwischen 1969 bis 1973)


    INHALT :

    »Der verliebte Narr« ist ein Altersroman. Erzählt wird von dem entscheidenden Jahr aus dem Leben des dreiundsechzigjährigen Cyril Duša, der in dem Glauben, unheilbar krank zu sein, bisher Versäumtes nachholen will. Er versucht auf seine alten Tage noch einmal das Schicksal.


    Der Schauplatz des Romans ist Südmähren, ein Land der Sonne, des Weines und der Heiterkeit. Im Mittelpunkt des Romans steht der »Narr«: jemand, der sich nicht anpaßt, sondern seine Umgebung zu provozieren sucht.

    (Quelle : S.Fischer Verlag)


    BEMERKUNGEN :

    Dem letzten Satz des Verlagstextes stimme ich so zunächst mal nicht zu : Duša erlebte sich zeit seiner dreißigjährigen Ehe als « seiner Frau gehorsam, ja unterwürfig » und schweigsam. Er mupfte nicht auf, war Unentschiedenheit und Angst in Person – so er selbst im Rückblick auf sein Leben. Übrigens verbindet er diese Eigenschaften in merkwürdiger Assoziation mit seinem Namen, der im Tschechischen « Seele » bedeutet. Später von seiner Geliebten « meine Seele » genannt zu werden, regt ihn nahezu auf.


    Doch dann kam schließlich ein Krankenhausaufenthalt, und unser lieber Cyril versteht alles verkehrt : Wenn der Arzt ihm doch rät, das Leben zu feiern, kann das ja nur bedeuten, dass es mit ihm zuende geht. Ha, und jetzt fängt der 1905 geborene, jetzt 63-jährige an aufzubegehren : Er widerspricht seiner Frau, geht seiner Wege, ja, fällt quasi in die Arme einer um vieles jüngeren Frau, Eva (der Anfang?). Das scheint zwar gut zu gehen, aber er steht auch einsam und als Narr da. Wie lange ?


    Man kann sich fragen, wie lange man eigentlich Zeit hat, seine Träume noch zu verwirklichen. Sind sie Narretei oder eben die berühmte Selbstverwirklichung ? Im Kontext seiner Zeit (Trefulka schrieb dies kurz nach dem Prager Frühling und dessen Unterwerfung, siedelt den Roman 1968 an und dieser konnte nicht veröffentlicht werden) darf man sich fragen, wie geschickt der Autor einen Aufmüpfigen als steten Sonderling darstellt ! Dann mag sich die Stadt ruhig als Fiktion zeigen – das Erzählte hat seine eigene Wirkkraft. Humor, (Selbst-)Kritik und Hinterfragung, ein Platz für die kulinarischen und fleischlichen Reize zeichnet dieses Buch auch aus. Oft entwickelt der auktoriale Erzähler die fragenden und zweifelnden Selbstgespräche des Helden.


    Die Parallele zum Vater, der die erniedrigende Heimkehr nach dem Weltkrieg und die Tatsache einer dennoch gut überlebend habenden Frau nicht verkraftete, und daraufhin « verschwand », ist ein trauriges und doch zeichensetzendes Beispiel für Cyril.


    Feinsinnig und prima !


    « Egal welches Vieh hat genügend Grips zum Minister, aber Weisheit und Charakter, die hat der liebe Gott den Narren vorbehalten. »


    AUTOR :

    Jan Trefulka wurde 1929 in Brünn geboren, wo er 2012 starb. Nach dem Abitur studierte er Literaturwissenschaft und Ästhetik an der Karls-Universität in Prag. Bereits in den späten vierziger Jahren geriet er in Konflikt mit den Machthabern seines Landes. Die offene und zugleich verschmitzte Art des Literaten, Widersprüche zwischen proklamierter Absicht und prosaischer Wirklichkeit anzusprechen, hatte der kommunistischen Führung nicht zugesagt. Infolge seines Parteiausschlusses 1950 musste Trefulka sein Studium aufgeben. Nach einem Studium der Philosophie und Literatur war er zunächst Redakteur und später Chef der Zeitschrift »Host do domu« in Brünn. Sein erster Roman »Glücksregen« erschien 1962 in Prag. Trefulka gilt als einer der bedeutendsten Autoren der »kritischen Welle« in der CSSR. Seinen Lebensunterhalt bestritt er in dieser Zeit als Hilfsarbeiter und Traktorist. Er hatte eine lebenslange Freundschaft mit Milan Kundera und war Unterzeichner der Charta 77

    (Quelle : wikipedia ; e-bay ; siehe auch besonders : https://www.pragerzeitung.cz/s…n-fuer-eine-bessere-welt/ )


    Taschenbuch : 176 Seiten

    ISBN-10 : 3596313651

    ISBN-13 : 978-3596313655

    Größe und/oder Gewicht : 12.5 x 1.22 x 19 cm

    Herausgeber : FISCHER Taschenbuch; 1. Auflage (17. Oktober 2016)

    Sprache: : Deutsch

    James Baldwin - Von dieser Welt/Go tell it on the mountain

    Anne Serre - Au coeur d'un été tout en or

    Wilhelm Genazino - Aus der Ferne. Auf der Kippe/Bilder und Texte

    Byung-Chul Han - Agonie des Eros

    Trésor de la poèsie indienne - Des Védas au XXIème siècle (Schatzkiste der indischen Poesie - Von den Veden bis ins XXI.Jahrhundert)


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

  • Originaltitel : O bláznech jen dobré

    ISBN-10 : 8071080063

    ISBN-13 : 978-8071080060

    Größe und/oder Gewicht : 13.3 x 1.4 x 20.7 cm

    Sprache: : Tschechisch

    James Baldwin - Von dieser Welt/Go tell it on the mountain

    Anne Serre - Au coeur d'un été tout en or

    Wilhelm Genazino - Aus der Ferne. Auf der Kippe/Bilder und Texte

    Byung-Chul Han - Agonie des Eros

    Trésor de la poèsie indienne - Des Védas au XXIème siècle (Schatzkiste der indischen Poesie - Von den Veden bis ins XXI.Jahrhundert)


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

Anzeige