Elisa Shua Dusapin – Vladivostok Circus

Anzeige

  • Original : Französisch (CH), 2020


    INHALT :

    Im leeren Zirkus von Wladiwostok, zwischen zwei Spielzeiten, übt ein Trio des Russischen Barrens ein neues Programm ein : der ältere Anton und Nino sind die Träger, Anna die « fliegende Akrobatin ». Ich-Erzählerin Nathalie wurde engagiert um die neuen Kostüme zu entwerfen. Vertrauen und Sicherheit sind wohl die Grundfeste. Wie wird das Trio den Wettbewerb in Ulan-Ude angehen und bestehen ?


    BEMERKUNGEN :

    Die ersten beiden Romane von Dusapin haben mir sehr gut gefallen und erhielten auch ein positives Echo in der Leser- und Kritikerschaft, siehe auch : https://www.buechertreff.de/se…089206/?highlight=dusapin . Da konnte ich garnicht anders als sofort zu dieser Neuerscheinung zu greifen.


    Dieser Roman spielt mit den menschlichen Herausforderungen innerhalb eines Trios des Russischen Barrens. Siehe auch hier Erklärungen : https://de.wikipedia.org/wiki/Russischer_Barren oder Beispiele https://www.youtube.com/watch?v=7CdrDlB58V8 Die französische Ich-Erzählerin ist Kostümdesignerin und wird von diesem Trio, bzw deren Manager, engagiert, um mit ihnen eine neue Show mitzugestalten. In Wladiwostok dürfen sie den zum Saisonende leerwerdenden Winterzirkus benutzen. Nathalie richtet sich ein, sie beobachtet, begleitet das Trio, wittert die Zirkusluft am Ende der Spielsaison noch, plant drei Monate Aufenthalt in der östlichen Metropole ein.


    Angesichts der tatsächlichen Gefahren des Gewerbes (Anton hat einen dabei verunglückten Sohn…) steht im Hintergrund bedrohlich sozusagen Trommelwirbel und ein eventuelles Risiko, insbesondere natürlich fûr die Springerin, Akrobatin Anna. Dann wiederum beschreibt Dusapin eine Atmosphäre, in der Vertrauen und Sicherheit wichtig sind und die Atmosphäre mitbestimmen. Sie wird mehr die Beziehungen zwischen den Personen beschreiben, die getragenen Geschichten aus der Vergangenheit : Welche Erfahrungen hat sie geprägt ? Besonders Nino und Anna, auch Léon (der Manager) öffnen sich Nathalie. Der schweigsamere Anton leidet wohl immer noch unter dem erlittenen faux-pas, der für seinen Sohn Igor schwere Folgen hatte.


    In diesem Geflecht von notwendigem Vertrauen und Hadern steht auch die Ich-Erzählerin. Man hört immer wieder diskret heraus, wie es ihr an Selbstvertrauen mangelt. Wird hier das Showgeschäft zum Gleichnis ?


    Die Handlung läuft auf einen sehr wichtigen internationalen Wettbewerb hin im sibirischen Ulan Ude. Sie machen sich mit einer tollen Choreographie auf den Weg… Was wird draus ? Was wird zählen ?…


    Man hört wohl hinter meinen Bemerkungen heraus, wie mich dieser Roman mit den originellen Parallelen anregt und gefällt. Ich denke, dass er langfristig auch auf Deutsch erscheinen wird, wie ja inzwischen auch der erste Roman (siehe oben). Diese Autorin behalte ich definitiv im Auge !


    Hier auch noch ein französischer Artikel über die Entstehungsgeschichte des Romans (dank freddoho !) : RE: Elisa Shua Dusapin - Ein Winter in Sokcho / Hiver à Sokcho .


    AUTORIN :

    Elisa Shua Dusapin (* 1992 im Departement Corrèze, Frankreich) ist eine in der Romandie lebende Schweizer Schriftstellerin mit franko-koreanischen Wurzeln.

    Tochter eines Franzosen, kam sie zusammen mit ihrer südkoreanischen Mutter als Kind in die Schweiz. Sie besuchte die Schule in Porrentruy. Im Alter von 13 Jahren wurde sie Schweizerin. Am Gymnasium begann sie zu schreiben. Anschliessend studierte sie bis zu ihrem Abschluss 2014 am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel/Bienne (Heimatstadt von Robert Walser!). 2015 arbeitete sie als Assistentin von Maya Bösch und wirkte als Schauspielerin mit in einer Aufführung der Schutzflehenden von Aischylos am Genfer Festival de la Batie. Gleich mit ihrem ersten Roman Hiver à Sokcho 2016 erregte sie grosses Aufsehen. Der Kanton Jura ernannte sie 2016 zur Markenbotschafterin für den Schweizer Jura. 2017 verbrachte sie sechs Monate als Stipendiatin in New York. 2018 legte sie ihren zweiten Roman Les Billes du Pachinko vor.


    Hier ein interessanter ; deutschsprachiger, schweizer Artikel zu Dusapin :

    https://www.swissinfo.ch/ger/k…chen-buchdeckeln/44311380


    Bislang ist dieses Buch nur auf Französisch erschienen… :

    Produktbeschreibung :

    Poids de l'article : 220 g

    Broché : 176 pages

    ISBN-10 : 2889278018

    ISBN-13 : 978-2889278015

    Dimensions du produit : 14.2 x 1 x 21 cm

    Éditeur : Editions Zoé (20 août 2020)

    Langue : : Français

    Alexis Jenni - J'aurais pu devenir millionnaire, j'ai choisi d'être vagabond

    Alois Hotschnig - Ludwigs Zimmer

    Tom Hanks - Schräge Typen

    Trésor de la poèsie indienne - Des Védas au XXIème siècle (Schatzkiste der indischen Poesie - Von den Veden bis ins XXI.Jahrhundert)


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

  • Leider habe ich noch immer kein Buch dieser Autorin gelesen. Die Bücher in Französisch sind hier in der Schweiz recht teuer und ich warte meistens, bis ich sie gebraucht kaufen kann. Danke für Deine Rezi tom leo :friends:

    ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆

  • Nun habe ich gesehen dass die Onleihe mir diese Buch anbietet welches nun auf dem Merkzettel ist :wink:

    Vielleicht hast Du gesehen, dass ich zu diesem Buch auch etwas geschrieben habe? Ich fand es sehr gut, und es hat mir den Geschmack auf mehr gegeben! Ich hoffe, dass es eine Frage der Zeit ist, bis andere Werke auf Deutsch oder Italienisch übersetzt werden!

    Alexis Jenni - J'aurais pu devenir millionnaire, j'ai choisi d'être vagabond

    Alois Hotschnig - Ludwigs Zimmer

    Tom Hanks - Schräge Typen

    Trésor de la poèsie indienne - Des Védas au XXIème siècle (Schatzkiste der indischen Poesie - Von den Veden bis ins XXI.Jahrhundert)


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

Anzeige