Thomas Enger & Jørn Lier Horst - Blutzahl / Nullpunkt

  • Kurzmeinung

    Tanni
    Atmosphärisch dichter Thriller. Spannungsgeladen mit viel Ermittlerarbeit und Lokalkolorit.

Anzeige

  • Autor: Thomas Enger & Jorn Lier Horst
    Deutscher Titel: Blutzahl

    Reihe: Alexander Blix & Emma Ramm, Band 1

    Norwegischer Originaltitel: Nullpunkt

    Erschienen: 21. September 2020

    ISBN: 3734108942

    Seiten: 480
    Verlag: Blanvalet

    Medium: Taschenbuch, Ebook, Hörbuch


    Inhaltsangabe von Amazon

    Drei, zwei, eins – wenn der Countdown-Mörder zählt, fließt Blut ... Der Auftakt einer neuen Thrillerreihe aus Norwegen.

    An dem Tag, als die Autorin Sonja Nordstrøm verschwindet, sollte sie zur Premiere ihres Buches »Ewige Erste« erscheinen. Dass sie nicht auftaucht, veranlasst die Promi-Reporterin Emma Ramm, Nordstrøm zu Hause aufzusuchen. Die imposante Villa ist leer, doch eine am Fernseher angebrachte Zahl weckt Emmas Neugierde: die Nummer Eins. Alexander Blix vom Osloer Dezernats für Gewaltverbrechen ist der nächste, der eine Zahl findet: die Nummer Sieben, und zwar auf der Leiche eines Mannes, der in Sonja Nordstrøms Sommerhaus gefunden wird ... Was Emma und Alexander noch nicht wissen: Ein Countdown hat begonnen, und er wird in Blut enden.


    Zum Inhalt

    Alexander Blix und sein Kollege Gard Fosse, beide frisch von der Polizeischule kommend, meistern gemeinsam einen schrecklichen Einsatz, bei dem Blix eine Entscheidung trifft, die erlaubt war, aber auch hätte anders getroffen werden können und Fosse im Hintergrund blieb und auch zukünftig lieber dort verweilt und von dort die Strippen zieht.

    19 Jahre später arbeiten beide noch zusammen, jedoch der eine als Chef und der andere immer noch als Polizist, was die Sache nicht einfacher macht. Und wieder stehen sie gemeinsam vor vielen Entscheidungen. Und wieder ist Blix der, der tatkräftig und zielstrebig Entscheidungen trifft und treffen muss, während Fosse dirigiert und sich die Finger nicht dreckig machen muss.

    Ihre Positionen haben sich nicht verändert, was zu Spannungen führt, was jedoch in diesem brisanten Fall überhaupt nicht hilfreich ist, ganz im Gegenteil, denn Fosse verkennt Blix "Können", seinen Spürsinn und Scharfsinn. Das hat fatale Folgen. Sie jagen ein Phantom, das nach belieben mordet, so scheint es. Die Opfer zwar allesamt in gewisser Weise prominent oder ehemalige Prominente, aber niemand erkennt den Zusammenhang. Es verschwinden Menschen, werden vermisst gemeldet, andere tot aufgefunden. Es lässt sich kein System erkennen, nachdem der Mörder vorgeht. Alles gerät irgendwie außer Kontrolle und spitzt sich immer weiter zu.

    Und dann ist da noch Emma, die in allem mittendrin zu stecken scheint, obwohl sie eigentlich nur eine gute Story recherchieren und schreiben möchte. Und irgendwie ist Blix immer da mit Informationen, an ihrer Seite - doch warum? Und noch ehe sie überhaupt erfährt, was da vor 19 Jahren passiert ist, erkennt genau sie ein Muster und bringt damit alles durcheinander und gleichzeitig in Gang. Die Ermittlungsmaschinerie wird unerbittlich in Gang gesetzt, Fährten wird gefolgt und doch werden nur Tote gefunden...


    Meine Meinung

    Was für ein spannender Auftakt einer neuen Thriller-Reihe!

    Jorn Lier Horst ist ja schon vielen bekannt durch seine Wisting-Reihe, die ja z. T. auch verfilmt wurde. Und nun startet das Autoren-Duo Enger und Horst eine neue Reihe, von der bis jetzt 3 Bände bekannt sind. Teil 2 erscheint im Februar 21 unter dem Titel Blutnebel und Teil 3 im Herbst 21.

    Die Hauptprotagonisten sind Alexander Blix der Ermittler und Emma Ramme die Journalistin, zu der Blix eine ganz besondere Beziehung hat. Beide sind auf höchst dramatische Weise miteinander verbunden. An Blix Seite die "Neue" Kovac und sein Chef Fosse. All das schon genug Stoff für Querelen und Beziehungsgeschichten, die sehr gut ausgearbeitet sind und im Laufe der Geschichte ihren Höhepunkt finden, ausgelegt über die Seiten als Brotkrumen sozusagen - fein dosiert, nie zu viel Infos, aber genug, um zu verstehen.

    Entführungen, Vermisstenfälle, Morde, Hinweise - es passiert jede Menge, aber immer strukturiert, am roten Faden entlang, äußerst interessant und atmosphärisch dicht gewebt, den Spannungsbogen aufrecht erhaltend, nie langweilig, ohne Längen. Gibt es neue Infos, oder wird etwas aufgeklärt, passiert auch parallel etwas Neues. Ein atemberaubendes kriminalistisches Tempo legen die Autoren an den Tag. Sehr viel Ermittlerarbeit, viele Namen, viele Infos, aber immer nachvollziehbar.

    Bis zum Schluss weiß man nicht, wer der Mörder ist, wie alles zusammenhängt und worum es überhaupt geht. Aber immer neue Spuren werden gekonnt gelegt.


    Fazit

    Ein typischer, klasse Skandinavien-Thriller, mit viel Lokalkolorit, flüssig und spannungsgeladen vorangebracht bis zum Höhepunkt! :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft:

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese/höre gerade:

    Alex Michaelides - Die stumme Patientin


    2020 gelesen: 43

    Oktober: 08

    2019 gelesen: 50


    "Lesen ist ein Schlüssel, mit dem sich das Universum öffnen lässt"

    "Es gibt Bücher, die mich in ein paar Stunden mehr leben lassen, als das Leben mir bisher gewährt hat"

  • Und hier das Original

    1. (Ø)

      Verlag: A.W. Bruna Uitgevers


    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese/höre gerade:

    Alex Michaelides - Die stumme Patientin


    2020 gelesen: 43

    Oktober: 08

    2019 gelesen: 50


    "Lesen ist ein Schlüssel, mit dem sich das Universum öffnen lässt"

    "Es gibt Bücher, die mich in ein paar Stunden mehr leben lassen, als das Leben mir bisher gewährt hat"

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Thomas Enger & Jorn Lier Horst - Blutzahl / Nulpunt“ zu „Thomas Enger & Jørn Lier Horst - Blutzahl / Nullpunkt“ geändert.
  • Und hier das Original

    Das ist leider nicht das Original sondern eine Niederländische Version, das Original ist norwegisch und heisst Nullpunkt, leider nicht auf amazon.de, deshalb seht hier:
    https://www.goodreads.com/book/show/40710152-nullpunkt

    Danke Mara, ich hatte Nullpunkt auch auf goodreads gelesen und dachte mir, dass das das Original ist, aber da ich dazu kein Cover gefunden hatte, ließ ich mich von Nulpunt irgendwie irritieren.
    Könntest du dann noch in meiner Rezi ganz oben bei Norwegischer Originaltitel: aus Nulpunt ein Nullpunkt machen, damit es korrekt ist?

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese/höre gerade:

    Alex Michaelides - Die stumme Patientin


    2020 gelesen: 43

    Oktober: 08

    2019 gelesen: 50


    "Lesen ist ein Schlüssel, mit dem sich das Universum öffnen lässt"

    "Es gibt Bücher, die mich in ein paar Stunden mehr leben lassen, als das Leben mir bisher gewährt hat"

Anzeige