Leia Stone - Jahr 1 / Year One

Anzeige

  • Leider gab es das typische Klischee einer begehrten Außenseiterin, aber sonst gut



    Klappentext


    „Eine Welt zwischen Engeln und Dämonen



    Als pechschwarze Flügel aus Brielles Rücken wachsen, ist klar, dass etwas völlig falsch läuft. Kann es sein, dass in ihr ein Dämon schlummert? Dennoch wird sie an der Fallen Academy der Engel aufgenommen. Mit ihren schwarzen Flügeln ist sie dort allerdings eine Außenseiterin. Da hilft es auch nicht, dass der attraktive Lincoln Grey ihr das Leben noch schwerer macht. Dann wird ihre Zugehörigkeit an der Academy von höchster Stelle angezweifelt, und damit ist das Chaos für Brielle perfekt ...“



    Gestaltung


    Das Cover finde ich mit den Federn und den dunklen Farbelementen vor dem weißen Hintergrund interessant. Am auffälligsten und schönsten sind die Flügel, die eine Mischung aus schwarzen Federn und lilafarbenen Strichen darstellen. Mir gefällt die sich sehr filigran und kaum sehbar abzeichnende Stadt neben den Flügeln auch gut. Außerdem finde ich, dass sich der Titel sehr gut in das Covermotiv einfügt.



    Meine Meinung


    Nachdem ich die Leseprobe von „Celestial City – Akademie der Engel: Jahr 1“ gelesen habe, war ich sehr angetan von der Geschichte und wollte unbedingt erfahren, wie es weitergeht. In dem Buch geht es um Brielle, der eines Tages schwarze Flügel wachsen. Sie wird an der Fallen Academy der Engel aufgenommen und gilt dort aufgrund ihrer Flügel als Außenseiterin. Als würde das nicht schon reichen, ist da noch Lincoln Grey, der ihr das Leben schwer macht. Zudem wird ihre Zugehörigkeit zur Academy angezweifelt…



    Mir hat schon der Beginn des Buches gut gefallen, denn die Geschichte ging mitten drin los. Ich war zunächst verwirrt und fragte mich, warum alle Figuren so eine bedrückte Stimmung hatten. Daher war ich direkt gebannt, denn es gab einige Andeutungen, dass Protagonistin Brielle ein grausames Schicksal erwarten könnte. Ich wollte unbedingt wissen, was es damit auf sich hatte und war direkt gebannt.



    Gut gefallen hat mir auch das Setting und der Aufbau der Welt von „Celestial City“. Die Idee von gefallenen Engeln, die auf der Welt gegen Luzifer gekämpft haben, ist ja generell kein neues Thema, aber die Autorin verknüpft dies mit der Idee, dass die Menschen mit deren Kräften in Berührung kamen und selber welche entwickelten. Dies fand ich spannend und es hat mich auch neugierig gemacht, welche Kräfte Brielle haben würde. Außerdem war ich sehr angetan von der Karte, die sich zu Beginn des Buches findet. Sie erleichtert die Orientierung und erzeugt eine gute Vorstellung der Welt.



    Etwas schade fand ich, dass in diese vielversprechende Idee die „typischen“ Fantasy-Jugendbuch-Grundzüge eingebaut wurden. So findet sich hier die allseits bekannte Heldin, die eine Außenseiterin ist, aber gleichzeitig von all den gutaussehenden Typen umschwärmt wird aufgrund ihrer Besonderheit. Hier hätte ich mir einfach Abwechslung gewünscht und nicht dieses typische Klischee. Dennoch konnte mich die Handlung mit ihren Kämpfen und dem interessanten Ende gut unterhalten und überzeugen.



    Der Schreibstil gefiel mir auch gut, denn es gibt an den passenden Stellen gut verständliche Erklärungen, die aber trotzdem noch Raum offen lassen für Fragen und eigene Vermutungen. Auch fand ich, dass die Sprache jugendlich gehalten ist, aber nicht zu sehr in starke Jugendsprache abdriftet.


    Fazit


    Etwas schade fand ich, dass sich in „Celestial City“ das typische Jugendbuchklischee einer von den gutaussehenden Jungs umschwärmten Außenseiter-Protagonistin wiederfand. Die Idee von gefallenen Engeln und Dämonen im Kampf und Menschen mit Engels- oder Dämonengaben gefiel mir allerdings gut. Das Setting war spannend und gut dargestellt. Auch die Handlung war durch Kämpfe und ein interessantes Ende überzeugend.


    4 von 5 Sternen!



    Reihen-Infos


    1. Celestial City - Akademie der Engel: Jahr 1


    2. Celestial City - Akademie der Engel: Jahr 2 (erscheint voraussichtlich am 29. Januar 2021)

  • Inhalt:


    Mit 18 Jahren zeigt sich am Tag der Erweckung, welche Gabe man hat. Als Brielle an die Reihe kommt, wachsen ihr schwarze Flügel aus dem Rücken und das Chaos ist perfekt. Eine Celestial mit schwarzen Flügeln hat es noch nie gegeben. Obwohl sie als Dämonensklavin gebrandmarkt ist, wird sie an der Fallen Angel Academy aufgenommen und ausgebildet. Dort gilt sie jedoch als Außenseiterin. Dass ihr der attraktive Celestial und Ausbilder Lincoln noch zusätzlich das Leben schwer macht, hilft auch nicht unbedingt. Und immer wieder stellt sich die Frage, ob nicht doch ein Dämon in ihr schlummert ...


    Meinung:


    Engel, Magie, Akademie ... allein diese drei Stichworte reichen, um zu wissen, dass ich dieses Buch lesen muss. Und es hat mich wirklich gut unterhalten. Natürlich werden hier mehrere Klischees bedient, aber das wusste ich eigentlich schon nach dem Lesen des Klappentextes und habe mich trotzdem darauf eingelassen.


    Mir gefielen die Hauptprotagonisten ganz gut. Ich mochte vor allem Brielle, die wir in dem Buch begleiten. Sie ist ein herzensguter Mensch, dem einfach immer wieder unglaubliche Dinge geschehen. Ansonsten hätten die Charaktere ruhig ein paar Ecken und Kanten haben können. Es müssen nicht alle unglaublich gut aussehen und charmant sein. Und eine Oberzicke darf natürlich auch nicht fehlen - an der lässt sich aber natürlich nichts Gutes finden. Unterhaltsam ist das Ganze aber trotzdem.


    Auch wenn man manchmal bezweifelt, dass man es hier mit mehr oder weniger erwachsenen Menschen zu tun hat. Denn es gibt immer wieder Szenen, wo man meinen könnte, es mit Jugendlichen um die 15 zu tun zu haben. Aber hier kann ich ein Auge zudrücken, denn genau für diese Zielgruppe ist das Buch ja geschrieben.


    Fazit:


    Insgesamt kann ich sagen, das Buch war gut zu lesen, locker und leicht geschrieben. Es war unterhaltsam und spannend. Was will man mehr?

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Leia Stone - Akademie der Engel Jahr 1“ zu „Leia Stone - Jahr 1 / Year One“ geändert.

Anzeige