Elli C. Carlson - Der Sommer unserer Träume

Anzeige

  • Neue Liebe, neues Glück?

    Nach 10 Jahren Weltenbummeln und Tauchjob in Thailand kehrt Liv Larsen an ihren Heimatort an der Ostsee zurück. Die alte Familienpension „Sturmnest“ hat sich durch Schwester Anneke mit Unterstützung ihres Ehemannes in ein Luxushotel verwandelt und kann sich vor Buchungen kaum retten, da auch das zu einem Urlaub dazugehörige Begleitprogramm angeboten wird. Doch ausgerechnet Jewe, Livs Jugendliebe, hat sich als Widersacher des Hotels entpuppt, denn er bestreitet seinen Lebensunterhalt mit Walbeobachtungstouren und damit dem Hotel ins Gehege. Obwohl der Zwist zwischen ihrer Familie und Jewe sich immer weiter hochschaukelt, fühlt Liv Schmetterlinge im Magen, wenn sie ihm begegnet. Für wen soll Liv sich entscheiden und muss sie das überhaupt?


    Elli C. Carlson hat mit „Der Sommer unserer Träume“ einen unterhaltsamen Roman vorgelegt, der den Leser für einen Kurztrip an an die malerische Ostsee entführt. Der flüssig-leichte und farbenfrohe Erzählstil lädt mit wenigen Worten ein, zwischen den Seiten abzutauchen, um mit Liv nach jahrelangem Auslandsaufenthalt wieder in die Heimat zurückzukehren, um nicht nur ihre Schwestern wiederzusehen. Neben lebendig gestalteten Landschaftsbeschreibungen, die dem Leser schöne Bilder vor dem inneren Auge hervorrufen, nimmt sich die Autorin auch den Themen Arten- und Umweltschutz an und setzt dieses geschickt in ihrer Geschichte um. Auch Livs Passion für das Tauchen, ist informativ mit eingebracht worden. Einige überraschende Wendungen lassen den Leser während der Lektüre munter rätseln, wie die Interessen des Hotels sich mit denen der Walbeobachtungstouren in Einklang bringen sollen und vor allem, wie sich wohl die unterschwelligen Schwingungen zwischen Jewe und Liv weiter entwickeln werden, schließlich hofft man als Leser bei diesem Wohlfühlbuch auf ein Happy End. Das Beziehungsgeflecht zwischen den beiden hätte etwas mehr Gefühl vertragen können.


    Die Charaktere sind lebendig in Szene gesetzt und nehmen den Leser mit ihren glaubwürdigen sowie menschlichen Zügen schnell für sich ein, so dass das Mitfühlen nicht schwer fällt und man an ihren Fersen klebt. Liv ist eine freiheitsliebende und offene Frau, auch wenn sie für ihr Alter manchmal etwas naiv rüberkommt, weil sie den Eindruck hinterlässt, nicht so genau zu wissen, was sie eigentlich will. Anneke ist das komplette Gegenteil ihrer Schwester, sie kann zupacken, hat genaue Vorstellungen und lässt sich so schnell nicht in die Suppe spucken. Jewe ist ein Küstenjunge mit rauem Charme, etwas kurz angebunden. Auch er lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen und steht für seine Überzeugungen ein.


    „Der Sommer unserer Träume“ liest sich kurzweilig und hält neben einigen Konflikten auch eine sich anbahnende Liebesgeschichte bereit. Zudem punktet die Geschichte mit einem schönen Setting. Für zwischendurch schön zu lesen, aber hier gibt es noch Luft nach oben.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    gelesene Bücher 2020: 432 / 169960 Seiten

Anzeige