Nana Kwame Adjei-Brenyah - Friday Black: Storys

Anzeige

  • Inhaltsangabe amazon:

    »Aufregend und ein Wunder« George Saunders

    »Mit dem Mord an George Floyd bekommen die drastischen Kurzgeschichten des Afroamerikaners Nana Kwame Adjei-Brenyah in dem Band ›Friday Black‹ einmal mehr eine traurige Aktualität. Aktueller kann eine Sammlung von Kurzgeschichten kaum sein.« (Deutschlandfunk Kultur, Johannes Kaiser) – SWR-Bestenliste Juli/August 2020.In zwölf verstörenden Storys erzählt Nana Kwame Adjei-Brenyah von Liebe und Leidenschaft in Zeiten von Gewalt, Rassismus und ungezügeltem Konsum. Wie fühlt es sich an, im heutigen Amerika jung und schwarz zu sein? Welche Spuren hinterlässt alltägliche Ungerechtigkeit? In einer unkonventionellen Mischung aus hartem Realismus, dystopischer Fantasie und greller Komik findet der US-Amerikaner eine neue Sprache für die brennenden Themen unserer Zeit. Ein selten kraftvolles, mitreißendes und ungewöhnliches Debüt!


    Autor:

    Nana Kwame Adjei-Brenyah, Sohn ghanaischer Eltern, wurde 1990 in Spring Valley, New York, geboren, studierte Fine Arts und unterrichtet heute Creative Writing an der Syracuse University. Sein Debüt »Friday Black«, ein New York Times-Bestseller, errang den PEN-Jean Stein Book Award 2019, stand auf der Shortlist für den Dylan Thomas Prize 2019 und auf der Longlist der Andrew Carnegie Medal for Excellence in Fiction. Universal Pictures hat sich die Filmrechte an der Titelgeschichte seines Debüts gesichert. (Quelle:amazon)



    In der ersten Erzählung "Die Finkelstein Five" ist Emmanuel der Protagonist, der in seiner "Schwarzheit" möglichst unauffällig sein möchte. Im Bus trifft er auf einen früheren Klassenkameraden, der sich eine "5" in den Arm geritzt hat.

    Der Leser erfährt nun nach und nach den Grund. Ein Weißer steht vor Gericht; er hat 5 schwarze Kinder mit der Kettensäge enthauptet, weil er seine eigenen Kinder bedroht sah.

    Man liest über den Gerichtsfall und parallel dazu von der Rache der Schwarzen.

    Eine verstörende Geschichte über Rassismus, die unter anderem aufzeigt, wie Gewalt Gegengewalt erzeugen kann und die mich sehr nachdenklich stimmte, sodass ich erstmal eine kleine Lesepause einlegen musste.


    Die Erzählung, die ich jetzt lese, ist dystopisch angelegt -ich bin gespannt.

Anzeige