Charlotte Peters - Kalt wie die Angst

Anzeige

  • Ein emotionaler Krimi für romantische Frauenherzen


    Julia, eine Kölner Streetworkerin, genießt im winterlichen Eifelwald ein paar Tage der Ruhe, als sie einem Mann begegnet, der halb erfroren und offensichtlich völlig verängstigt hinter einem Busch hockt. Sie schafft es, ihn zu überreden, mit in ihre Hütte zu kommen und sich von ihr helfen zu lassen. Während der paar Tage in völliger Einsamkeit wachsen nicht nur Vertrauen und Dankbarkeit es entstehen auch tiefere Gefühle. Als sich das Geheimnis des Mannes, der unter Amnesie leidet, lüftet, gerät Julia unweigerlich in den Fokus von dessen gefährlichen Gegnern.


    Zu meiner großen Freude ist Charlotte Peters ihrem Stil treu geblieben. Bildlich dargestellte Protagonisten und die Liebe zu Details, ohne zu überfrachten, dazu ein angenehmer und flüssig lesbarer Schreibstil zeichnen auch ihren zweiten Roman aus.


    Die Autorin hat eine fesselnde Geschichte erschaffen, die leider alles andere als realitätsfern ist. Der eigentliche Spannungsbogen steigt zwar spät, aber umso steiler an. Er endet nach der einen oder anderen Wendung schließlich in einem unerwarteten Finale.


    Meine Empfehlung für die kommenden nasskalten Tage:

    Unter einer Kuscheldecke auf dem Sofa, ein leckeres Heißgetränk und der Roman „Kalt wie die Angst“ von Charlotte Peters.

  • spasch57

    Hat den Titel des Themas von „Kalt wie die Angst - Charlotte Peters“ zu „Charlotte Peters - Kalt wie die Angst“ geändert.
  • spasch57 Die Eingabezeile für die ISBN / ASIN findest Du, wenn Du auf den Reiter "Buch" unterhalb des Textfeldes klickst. Sobald Du dort die Ziffern eingibst, wird das Buch in deinem Beitrag verlinkt. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


Anzeige