Dan Abnett - Die ewige Falle / The Forever Trap

Anzeige

  • Eigenzitat aus amazon.de:


    Mitten in Reparaturarbeiten an der TARDIS erscheint auf einmal ein sehr aufdringliches Hologram an Bord, das versucht Donna etwas zu verkaufen - wenn auch zunächst nicht ganz klar iswas. Im nächsten Moment nefinden sich die Beiden in einem Apartment mit gemischt irdischer und Gallifreysche Aussicht und im nächsten Moment steht eine ältere Dame mit einem Kuchen vor der Tür mit nachbarschaftlichen Grüßen und ersten Ideen dazu, wo sie sich befinden.


    Das Edifice ist eine gigantische Wohnanlage mit unendlichen vielen Stockwerken, von denen etliche Korridote abgehen. Und fast alle Leute, die sie treffen, scheinen glücklich mit ihren neuen Zuhause zu sein - auch wenn sie nicht wissen, wie sie dahin gekommen sind. Doch dann finden die beiden ein M. C. Escher-mäßiges Treppenhaus und darin Kreaturen, die aus den unteren Etagen stammen, wo es durchaus weniger rosig aussieht. Dort gibt es sehr unangenehme Nachbarn, die die Leben der anderen zur Hölle machen. Und die Baustruktur beginnt rapide zu zerfallen, ohne dass sich die Hausverwaltung in irgendeiner Art und Weise darum kümmert. Ja, diese scheint absolut unerreichbar zu sein. Und das, wo der Doctor und Donna nur allzu gerne ein Wörtchen mit ihnen wechseln würden.


    Virale Werbung, Knebelverträge, unerreichbare, aber extrem gierige Vermieter - alles Themen, die man aus aggressiven Wohnungsmärkten aus der ganzen Welt kennt und die hier in ein sehr who-mäßiges Gewand gehüllt wurden. Ziemlich hörenswert - auch, weil es von der sehr mitreißenden Catherine Tate (Donna Noble) gelesen wurde.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Dan Abnett - The Foerever Trap“ zu „Dan Abnett - The Forever Trap“ geändert.
  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Dan Abnett - The Forever Trap“ zu „Dan Abnett - Die ewige Falle / The Forever Trap“ geändert.

Anzeige