Pete Johnson-Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert / The Vampire Bewitched

  • Kurzmeinung

    Bookdragon
    Eine tolle Fortsetzung dieser Jugendbuchreihe
  • Kurzmeinung

    Jasminh86
    Ein spannendes und humorvolles Abenteuer eines Halbvampirs!

Anzeige

  • Ein spannendes und humorvolles Abenteuer eines Halbvampirs!

    Nachdem meine elf jährige Tochter und ich den dritten Band "Wie man 13 wird und die Welt rettet"von Pete Johnson und dem Verlag ars-Edition richtig klasse fanden,waren wir auf den vierten

    "Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert"natürlich umso gespannter auf ein weiteres Abenteuer über das turbolente Leben eines Teenagers namens Markus,ein Halbvampir. Der Kinder und Jugendroman ist für Kinder ab 10 Jahren geeignet,aber auch ich hatte wieder einmal grossen Spass mit der verrückten und witzigen Geschichte.

    Wer die Bücher von"GregsTagebuch"mag,wird diese Reihe ebenfalls lieben. Dieser Band hier ist wieder einmal lustig und spannend geschrieben.Die kurzen Kapitel im Blog/Tagebuch-Stil,die aus der Sicht von Markus und Tullulah geschrieben sind,sind locker,leicht und flüssig zu lesen. Markus beschreibt seinen rasanten Alltag als Halbvampir sehr authentisch,humorvoll und realistisch.

    Er und seine Freundin Tallulah kämpfen

    gemeinsam gegen gefährliche Vampire.

    Es macht Spass,beide dabei zu begleiten.

    Nach kurzer Zeit ist man mittendrin in der Geschichte,es ist nicht nötig einen vorherigen Band gelesen zu haben.

    Der Autor hat es geschafft,dass ich mich in all seine Charactere hervorragend hineinversetzen konnte,auch bildlich konnte ich mir die Geschichte während des Lesens sehr gut vorstellen.

    Die Mischung aus altersgerechter Spannung und Humor machen diesen Roman zum reinsten Lesevergnügen.

    Prolog,27 Kapitel in angenehmer Länge und passenden kleinen Illustrationen lassen auch das Herz von Lesemuffel höher schlagen. Nicht nur Markus und Tullulah lernt man hier sehr gut kennen,auch Markus Eltern,ebenfalls Halbvampire,haben mir wieder gut gefallen. Sie haben Markus an seinem 13.Geburtstag offenbart,dass er ein Halbvampir ist.Pünktlich zur Pubertät muss er sich nun auch noch mit einer Knoblauchallergie,plötzlichem Blutdurst,spitzen Eckzähnen und gemeingefährlichen Vampiren rumschlagen. Bei diesen Problemen wird er von seiner Freundin und Klassenkameradin Tallulah unterstützt und sie lässt es sich nicht nehmen,Markus auf seinen Vampirjagden zu begleiten,gefährliche Vampire die es auf Menschen und Halbvampire abgesehen haben.Hier verliert Markus sein Gedächtnis und kann sich an nichts mehr erinnern.

    Gleichzeitig hat ein merkwürdiger Horrorladen in seiner Stadt

    aufgemacht .Tallulah ist beunruhigt und glaubt nicht an Zufälle. Sie will zusammen mit ihm heraus finden,ob seine plötzliche Amnesie etwas mit dem Laden zu tun hat. Sie kommen dem Grund schnell auf die Spur und tun alles,damit Markus wieder ganz der Alte ist.Ein toller Kinderroman mit einem klasse gelungenem Cover,der meine Tochter und mich wieder einmal begeistern konnte.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Pete Johnson-Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert“ zu „Pete Johnson-Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert / The Vampire Bewitched“ geändert.
  • Tallulah , die drei Tage früher von ihrem Krankenhausaufenthalt zurück gekommen ist , möchte Markus , ihrem Freund einen Überraschungsbesuch abstatten . Aber er erkennt sie nicht wieder . Er hat einen Gedächtnisverlust abbekommen , als ein Auto ihm ins Fahrrad fuhr . Angeblich sei dem Fahrer eine Fledermaus gegen die Windschutzscheibe geflogen . Waren es wieder die Vampire ? Hatten sie etwa mit dem Gedächtnisverlust von Markus zu tun ? Tallulah ist sich ziemlich sicher ...


    In diesem Buch wird abwechselnd aus Tallulah's und aus Markus Sicht erzähl . Die Charaktere sind wie immer äußerst sympathisch und passen hervorragend in das Buch hinein . Es wird gleich nach den ersten Seiten spannend und auch etwas gruselig oder besser gesagt unheimlich . Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen . Die Handlung ist spannend und bildhaft unter anderem kommt auch ein kleiner Horrorladen darin vor . Die coolen Sprüche von Markus gefallen mir in dieser Geschichte sehr gut .


    Fazit : Es ist der vierte Teil einer vierteiligen Reihe . Die Geschichte ist in sich abgeschlossen , man braucht die Vorgängerbücher nicht zu kennen . Zu Beginn gibt es einen Rückblick , so dass der Einstig in das Buch leichfällt . Was mir besonders gut gefällt , in diesem Buch gibt es Zeichnungen von Vampiren , Gebissen , Fledermäusen und anderen unheimlichen Dingen . Das Cover

    sieht genauso aus es ist für diese Altersgruppe super gestaltet .Es ist ein tolles Jugendbuch über Vampire , Halbvampire und Menschen das jüngere Leser nicht so schnell aus der Hand legen kann .

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Ein weiteres Abenteuer des Halbvampirs Markus: witzig und spannend erzählt mit reichlich Grusel und viel Action.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Inhalt:



    Markus ist 13 Jahre alt und steckt mitten im Hormon- und Gefühlschaos. Als wäre das nicht bereits genug, ist er obendrein ein Halbvampir.


    Seine Verwandlung ist zwar inzwischen abgeschlossen und auch seine besonderen Fähigkeiten haben sich scheinbar entwickelt, aber aufgrund eines Unfalls hat er sein Gedächtnis verloren und die letzten Monate wurden vollständig ausgelöscht.



    Weder kann er sich an sein Halbvampir-Dasein noch an seine Freundin Tallulah und ihre gemeinsamen Erfolge als Vampirjäger erinnern.



    Ausgerechnet jetzt steht die nächste Bedrohung vor der Tür. Tallulah hat alle Hände voll zu tun, um Markus' Erinnerung zurückzubringen und gleichzeitig die Stadt und sich selbst zu retten.




    Altersempfehlung:



    ab 10 Jahre (normale Schriftgröße, Blocksatz, kurze Blogeinträge und Kapitel)




    Mein Eindruck:



    Dies ist der vierte Band der Reihe "Wie man 13 wird". Da Markus einen völligen Blackout hat, stehen Neuleser - wie auch der Held selbst - bei Null. Trotzdem empfehle ich, zunächst die ersten drei Bände zu lesen.


    Nachdem seine Verwandlung zum Halbvampir seit dem Ende des zweiten Abenteuers abgeschlossen ist und er in Band drei auf die Entwicklung seiner besonderen Superkraft entgegenfiebert, geht es nun nahtlos weiter.



    Tallulah ist aus dem Sanatorium zurück und übernimmt dieses Mal in Teilen den Erzählpart der Geschichte. Ihr Stil ist lässig und frech, sehr direkt und der Leser wird immer wieder einbezogen. Den anderen Part übernimmt Markus - wenngleich seiner geringer ausfällt - wie gewohnt in Form seines geheimen Blogs. Die Art der Erzählung und der Perspektivwechsel ist vor allem für Lesemuffel perfekt.



    Die Titelfigur Markus gerät aufgrund seiner Amnesie zwar zunächst etwas in den Hintergrund, aber dafür steht Tallulah im Fokus und man lernt sie noch besser kennen.



    Aber nicht nur Außenseiterin Tallulah mit ihrem Faible für Vampire und Monster aller Art ist authentisch und sympathisch, auch die weiteren Charaktere, z. B. die Halbvampirin und Markus' Leidensgenossin Gracie werden mit viel Liebe zum Detail geschildert.




    Der Versuch Markus' Erinnerung zurückzubringen und Tallulahs innere Zerrissenheit sind wahnsinnig gut dargestellt. Denn eigentlich sollte sie sich auf Anweisung von Markus' Eltern fernhalten. Menschen - wie Tallulah einer ist - dürfen auf gar keinen Fall von der Existenz der Halbvampire erfahren.



    Chaos ist daher vorprogrammiert, denn obendrein kommen noch typische Probleme eines Teenagers hinzu.


    Mit viel Witz und Spannung ist der Leser erneut mitten im Geschehen. Ein wenig Grusel und Gänsehaut sowie überraschende Wendungen sorgen für Spannung und werden schlüssig aufgelöst.




    Der Reihe "Wie man 13 wird" macht Lust auf mehr, denn nach jedem abschließenden Showdown bleibt ein kleines Türchen offen für weitere Abenteuer und Geheimnisse!



    "Sorge dafür, dass deine Leser nie genug bekommen!" (Zitat aus dem Nachwort des Autors in Band 3)



    Mal sehen, ob Band 4 tatsächlich das Ende der Reihe ist ;-)




    Fazit:



    Bereits der vierte Teil einer außergewöhnlichen Geschichte über einen pubertierenden Jugendlichen/Halbvampir.



    Typische Teenager-Probleme treffen auf verrückte Halbvampir-Probleme und ganz nebenbei muss die Stadt gerettet werden!



    Witzig, schräg und fesselnd erzählt.



    Auch das neueste Abenteuer besticht durch eine spannende Story, Grusel und Action sowie durch herrlich skurrile und sympathische Charaktere.



    Ein großartiges Lesevergnügen - nicht nur für 13 Jährige - für Jungen und Mädchen.




    ...



    Rezensiertes Buch "Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert" aus dem Jahr 2020

    :study: "Bücher sind das beste Schmerzmittel, um das Leben zu ertragen. "

    Nathanviel, der Bücherdrache von Walter Moers

Anzeige