Melanie Moreland - Van

Anzeige

  • Olivia Rourke hat sich einmal die Finger verbrannt und will seitdem nichts mehr von Männern wissen. Doch dann tritt sie einen neuen Job an und muss mit Vince Morrison zusammenarbeiten. Dieser ist so ganz anders als ihr Ex: Van ist zuverlässig und hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt, er ist stark und gleichzeitig sanft. Und sobald sie seine raue Stimme hört, beginnt ihr Herz schneller zu schlagen. Van ist alles, was sie sich wünscht und gleichzeitig auch alles, was sie nicht haben kann. Denn Olivia hat noch jemanden, an den sie denken muss ...


    Quelle: Amazon.de



    Was war das für eine süße Geschichte. Schon sehr schnell stellte sich bei mir ein Gefühl ein, das mir sagte, dass dies eine der Geschichten ist, die etwas Besonderes haben. Und dieses Gefühl hatte ich am Ende immer noch. „Van“ entpuppte sich für mich als das Highlight der Reihe und ich würde die Geschichte am liebsten gleich nochmals lesen :drunken:


    Es geht hier um Van und Liv, die beide für BAM arbeiten. Als Team funktionieren sie sehr gut, aber als Paar noch besser. Ich las gerne über die Entwicklung, die die Beziehung nahm. Liv kommunizierte ihre Bedenken und Ängste. Es war nachvollziehbar, warum sie sich am Anfang gegen eine Beziehung sperrte.


    Star der Geschichte sind aber weder Van noch Liv, sondern Livs fünfjährige Tochter Sammy:love:. Ich fand sie einfach goldig. Sie ist ein Sonnenschein. Mir gefiel es sehr, wie Van mit Sammy umgegangen ist und wie er sie immer Maus genannt hat. Es war zum niederknien.


    Man bekommt hier auch Einblicke in die Arbeit, die Van und Liv bei BAM leisten. Die Entwicklung gegen Ende zerriss mir das Herz. Ohne an dieser Stelle näher darauf einzugehen, hat mir aber der Weg zur Lösung gefallen. Das hätte man sicher auch anders lösen können. Ich bin der Autorin für diesen Weg also dankbar.


    „Van“ ist eine süße Geschichte, die genau das getroffen hat, was für mich einen perfekten Liebesroman ausmacht. Ich werde sie sicherlich irgendwann noch einmal lesen. Von mir gibt es hier fünf mit Glitzerstaub bedeckte Sterne (Sammy wäre stolz auf mich).

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::love::drunken:

    :study: Liebesromane zum Frühstück von Lyssa Kay Adams

    :musik: Dickes Fell von Moritz Matthies

Anzeige