Perlen im Haar - Seiten 189-280

Anzeige

  • Und egal, was auf den Etiketten abgebildet war, es war immer Sauerkraut mit Fleischeinlage. Zum Glück mag ich so etwas, aber wenn man Zehn Stück davon hat, wird es irgendwann langweilig.

    Vielleicht sollten die Etiketten die Abwechslung sein. :lol: Kann man aber sicherlich gut auf Burger legen. Oder in Wraps verpacken. Mhm. Irgendwie hätte ich sowas jetzt gerne. :lol:



    Die Grenzkontrollen an der serbischen Grenze sind übrigens immer unheimlich, selbst wenn man nicht auf der Flucht ist. Die schauen einen immer so ernst an.

    Ist vermutlich auch ein ziemlich nerviger Job, vor allem nachts.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • S. 257 - 280

    Und noch immer wird es brenzliger für die Gruppe. Ich kann also verstehen dass Rupert nicht mehr mitmachen will. Für ihn und seine Verletzung wird das Ganze zunehmend zur Tortur und sie wären nun schon beinahe wieder aufgeflogen. Ich habe mich nur die ganze Zeit gefragt ob sie mal Nummern oder irgendwas getauscht haben um sich später wieder zu treffen. Allerdings hatte Ole ja Ruperts Handy, da sollten ja genug Hinweise drinstehen (wie andere Nummern) um mit ihm in Kontakt treten zu können.

    Die Fahrt mit den Räubern war interessant. Ein Glück dass die ihnen nicht schaden wollten und es hatte zumindest den Vorteil dass sie mit ihnen auf eine Art unterwegs waren bei der sie nicht von der Polizei entdeckt worden sind.

    Allmählich sollten sich aber auch Ole und Nelly fragen ob sie wirklich ewig weglaufen wollen und es nicht andere Möglichkeiten für Nelly gäbe.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Ich habe mich nur die ganze Zeit gefragt ob sie mal Nummern oder irgendwas getauscht haben um sich später wieder zu treffen. Allerdings hatte Ole ja Ruperts Handy, da sollten ja genug Hinweise drinstehen (wie andere Nummern) um mit ihm in Kontakt treten zu können.

    Wenn ich mich richtig erinnere, haben sie in der Tat keinerlei Kontaktdaten ausgetauscht. Auch als sich Rupert von der Gruppe trennt, ist der Abschied zwar herzlich, aber sie müssten doch eigentlich E-Mail-Adressen, Anschriften und/oder Telefonnummern austauschen.

    Vielleicht denken sie aber auch (unbewusst) in dem Moment, dass ihre Beziehung so an diese besondere Reise gebunden ist und ihre Lebenspläne so unterschiedlich sind, dass sie danach keinen Kontakt mehr haben werden.

  • Ich habe mich nur die ganze Zeit gefragt ob sie mal Nummern oder irgendwas getauscht haben um sich später wieder zu treffen. Allerdings hatte Ole ja Ruperts Handy, da sollten ja genug Hinweise drinstehen (wie andere Nummern) um mit ihm in Kontakt treten zu können.

    Wenn ich mich richtig erinnere, haben sie in der Tat keinerlei Kontaktdaten ausgetauscht. Auch als sich Rupert von der Gruppe trennt, ist der Abschied zwar herzlich, aber sie müssten doch eigentlich E-Mail-Adressen, Anschriften und/oder Telefonnummern austauschen.

    Vielleicht denken sie aber auch (unbewusst) in dem Moment, dass ihre Beziehung so an diese besondere Reise gebunden ist und ihre Lebenspläne so unterschiedlich sind, dass sie danach keinen Kontakt mehr haben werden.

    Wie gesagt: Ole wird Rupert vermutlich erreichen können. Er hat ja sicherlich seine Telefonnummer von zuhause in seinem Handy stehen (und das hat er Ole ja mitgegeben beim Abschied). Nun ist natürlich die Frage ob Rupert wieder nach Hause gehen wird. Aber vielleicht wissen später seine Eltern oder vielleicht andere Freunde was aus ihm geworden ist und wie man ihn erreichen kann. Oder sie suchen auf Facebook nach ihm, falls sie das nutzen. Möglichkeiten wird es wohl geben, ich hätte an ihrer Stelle aber lieber sichergehen wollen wenn ich schon so viel zusammen erlebt habe. Ob man dann später miteinander spricht oder nicht, kann man dann ja selbst entscheiden, aber ich würde mir zumindest die Möglichkeit offen lassen.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • S. 189 - 228

    In Budapest angekommen fühlen sich alle drei nicht wirklich wohl, somit wollen sie so schnell wie möglich wieder aus der Stadt raus und nach Serbien. Jedoch auch wenn sie nicht viel gemacht haben, hat Rupert den Schlüssel vom Schließfach verloren und sie haben ihn nur durch Glück wiederbekommen.


    Auch die Weiterfahrt nach Serbien läuft leider nicht ganz glatt. Denn bereits beim ersten Mitfahrer passiert ein Unfall. Ich bin froh, dass die drei nicht gleich abgehauen sind, sondern noch den Notarzt für ihren Fahrer gerufen haben.


    Auch in der nächsten Kleinstadt, in der sie ein Zimmer mieten, haben sie keine Ruhe. Eine nächtliche Flucht vor der Polizei durch ein paar Gärten. Ein Glück wurden sie nicht erwischt, doch wie geht ihre Reise weiter und hat es überhaupt Sinn weiter zu reisen, wenn die Polizei einen schon so nah folgt ? Die Nacht verbrachten sie dann in einem fremden Boot.


    Nachdem die Nacht und der Tag vergangen waren, sind sie weiter gekommen und zwar wieder mit einem Boot. Ob das kleine Kaff, wo sie nun sind ausreicht um der Polizei zu entkommen?


    Im kleinen Kaff, fanden sie schließlich eine Mitfahrgelegenheit in ein Naturschutzgebiet. Der Mann bei denen sie mitfahren hatte sie jedoch erkannt. Doch er selbst war auch von zuhause abgehauen und verrät sie nicht.

    SuB Anfang 2020: 131 / SuB aktuell: 116 (Keine Ebooks)


    Gelesene Bücher / Seiten: 56 / 17.076 (Keine Ebooks)


    Aktuelle Bücher:

    :study: Dinos, Zicken, Fake News von Robert Focken

    :study: Der unsichtbare Pilot und der Himmel war blau von Mirko Zuleger

    :study: One of us is lying von Karen M. McManus

    :study: Percy Jackson. Diebe im Olymp von Rick Riordan (Reread)

    :study: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (Reread)

    :montag: Wild Claws. Im Auge der Python von Max HeldEbook)


  • S. 229 - 280

    Bei der nächsten Mitfahrgelegenheit hatten sie es nicht so gut, denn nach einiger Zeit rief diese doch die Polizei. Die Aktion von Ole mit der Scheibe fand ich nicht so toll, die drei reiten sich nur immer weiter in die Klemme. Am Ende sind sie auch noch illegal über die Grenze nach Rumänien.


    Die Weiterfahrt durch Rumänien nach Arad verlief mehr oder weniger problemlos, doch wie kommen sie nun nach Serbien über die Grenze ?


    Die Grenzkontrolle nach Serbien war ja wirklich gruselig und dann noch bei Nacht. Die Nacht und der nächste Tag verlief dann doch erstaunlich ruhig.


    Das wird ja alles ziemlich heikel, einerseits bewundere ich die drei wirklich für ihren Mut. Auch, dass sie mit den Gangstern bis am Schluss mitgefahren sind. Andererseits tun sie schon ziemlich riskante Dinge.


    Ich bin wirklich neugierig was der wahre Grund der Reise ist, und anscheinend gibt es noch so manchen Grenzübertritt in der Zukunft.


    Die Nacht wurde nicht besser, als der Tag. Wieder kam es zu einer Verfolgungsjagd. Obwohl der Platz den sie sich ausgesucht haben, wirklich schön klang und ich es echt schade fand. Zudem hab ich echt Mitleid mit Rupert, der Arme mit seiner Hüfte.


    Nicht Rupert.:cry: Er ist mir richtig ans Herz gewachsen und ich finde es nicht gut, dass er nun einfach nicht mehr dabei sein soll. Ich hoffe so sehr, dass wir ihn nochmal wieder treffen werden um uns von ihm richtig zu verabschieden...

    SuB Anfang 2020: 131 / SuB aktuell: 116 (Keine Ebooks)


    Gelesene Bücher / Seiten: 56 / 17.076 (Keine Ebooks)


    Aktuelle Bücher:

    :study: Dinos, Zicken, Fake News von Robert Focken

    :study: Der unsichtbare Pilot und der Himmel war blau von Mirko Zuleger

    :study: One of us is lying von Karen M. McManus

    :study: Percy Jackson. Diebe im Olymp von Rick Riordan (Reread)

    :study: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (Reread)

    :montag: Wild Claws. Im Auge der Python von Max HeldEbook)


  • Aber ich glaube, ich habe herausgefunden, warum der Titel "Perlen im Haar" ist. Ich denke, der ist von dem Lied über das Perlenmädchen inspiriert, oder?

    Ja das habe ich mir dann auch sofort gedacht. Ich mag diesen Moment beim lesen, wenn man den Bezug zum Buchtitel erkennt bzw. finde ich es toll, wenn der Buchtitel letztendlich auch Sinn ergibt.

  • Also quasi einfach realistisch dargestellt. Hach, bei Adam hätte mich das wirklich interessiert - ich bin aber auch so ein Mensch, bei mir muss am besten alles ein super detailliertes Ende haben. Ich muss immer wissen, was aus allen wird. :loool:

    Das geht mir genauso. Ich frage mich am Ende der Geschichte auch immer was aus Nebenfiguren geworden ist. An der Tramp-Geschichte ist einerseits toll, dass man so viele verschiedene Geschichten und Personen kennenlernt, aber andererseits nicht erfährt wie es mit ihnen weiter geht. Aber es macht ja durchaus Sinn, da die Geschichte aus Oles Sicht erzählt wird.

  • S. 198-280

    Es wird ja echt immer spannender, vor allem weil die drei sich immer weiter in Schwierigkeiten bringen und man schon damit rechnen muss, dass die Polizei sie zu fassen bekommt.


    Als das Auto den Unfall hatte, war ich echt froh das die drei noch einen Rettungswagen gerufen haben und ich hoffe dem Fahrer geht es gut.


    Adam fand ich von allen Begegnungen bisher am spannendsten. Mich würde echt interessieren wie seine Geschichte weiter geht.


    Als die drei dann in das Auto von den Schmuckdieben gestiegen sind, habe ich echt gedacht jetzt ist es mit ihnen vorbei. Zum Glück ist das gut gegangen.


    Das Rupert jetzt nicht mehr mit dabei ist, ist schon komisch. Die drei haben so viel zusammen durch gemacht und man kann sich die Geschichte ohne einen der drei gar nicht vorstellen. Aber ich kann es auch verstehen, warum er zurück geblieben ist. Und da er bei der Gegenwartsgeschichte 13 Jahre später wieder mit dabei ist, müssen sie ja alle in Kontakt geblieben oder sich wieder gefunden haben. Ich bin sehr auf die letzten Kapitel gespannt.

Anzeige