Perlen im Haar - Seiten 1-100

Anzeige

  • Ich bin auch ein Freund von kurzen Kapiteln, finde ich einfach viel besser als wenn Kapitel kein Ende nehmen. :)


    Ich bin auch wirklich froh, dass nur das Geld weg ist und nicht ihre Sachen, sonst wäre es echt blöd. Glaube dann kann man wirklich verzweifeln auf so einer Reise...

    Das mit dem Pfefferspray fand ich auch nicht so prickelnd, aber naja mit 17 ist man halt auch noch jung und dumm. Aber sowas hätte ich mich nicht getraut, dann wäre ich eher in einen anderen Waggon gestiegen oder hätte halt die Strafe bezahlt. Ich wäre dazu viel zu ängstlich 😅

    SuB Anfang 2020: 131 / SuB aktuell: 120 (Keine Ebooks)


    Gelesene Bücher / Seiten: 45 / 13.446

    Aktuelles Buch:

    :study: Perlen im Haar von Morten König

    :study: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (Reread)


  • Aber sowas hätte ich mich nicht getraut, dann wäre ich eher in einen anderen Waggon gestiegen oder hätte halt die Strafe bezahlt. Ich wäre dazu viel zu ängstlich 😅

    Geht mir genauso. Ich hätte wohl einfach gehofft dass die Strafe nicht zu übel ist.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Ich muss zugeben dass ich auch ein wenig schleppend vorankomme im Moment. Möglich dass es auch ein wenig an der kleinen Schrift liegt oder ich erst noch besser reinfinden muss.

    Ich habe auch regelmäßig den Eindruck, nur relativ wenige Seiten geschafft zu haben. Das liegt wahrscheinlich an der kleinen Schrift. Andere Bücher enthalten deutlich weniger Text auf einer Seite.

    S. 88-99

    Schade ist, dass die Jugendlichen Prag so schnell wieder verlassen, obwohl sie selbst sagen, dass ein Tag nicht reiche. Aber natürlich könnten sie in Prag schlecht zelten und müssten sich eine Unterkunft suchen.

    Auf Seite 89 würde ich den Titel Die Verwandlung entweder kursiv schreiben oder in (einfache) Anführungszeichen setzen.

  • Nach Prag würde ich ja auch gerne mal.

    Solltest Du unbedingt, eine tolle Stadt! :love:

    Auch die Kapitelüberschriften sind ganz gut. Sie verraten nicht zu viel, deuten aber teilweise auch manches an. "Eine Ratte stiehlt die Maske" zB. Es wurde ja nicht wirklich eine Maske gestohlen, sondern eher die Maske die Nelly aufgesetzt hatte, indem sie den anderen erzählt hat sie wäre keine Ausreißerin.

    Die Kapitelüberschriften gefallen mir auch gut, die haben wirklich was.

    Ich bin auch ein Freund von kurzen Kapiteln, finde ich einfach viel besser als wenn Kapitel kein Ende nehmen

    Ich auch. Ich bin ja jemand, der gerne an einem Kapitelende zu lesen aufhört, das stört sonst meinen inneren Monk. Und dann sind kurze Kapitel natürlich praktisch, damit man nicht noch 50 Seiten lesen "muss", während einem die Augen schon zufallen. :loool:

    :study: Perlen im Haar / Morten König

    :study: What I like about you / Marisa Kanter

  • Ich habe auch regelmäßig den Eindruck, nur relativ wenige Seiten geschafft zu haben. Das liegt wahrscheinlich an der kleinen Schrift. Andere Bücher enthalten deutlich weniger Text auf einer Seite.

    Ja, das stimmt schon. In der Geschichte passiert einiges, wenn man sich dann die Seitenzahlen anschaut, wundert man sich aber dass man gar nicht so weit gekommen ist. Rein optisch.



    Ich bin ja jemand, der gerne an einem Kapitelende zu lesen aufhört, das stört sonst meinen inneren Monk.

    Haha, ja ich auch. Ich hab so einige innere Monks. Mein Vater nennt mich ab und an sogar so. :lol:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Nach Prag würde ich ja auch gerne mal.

    Solltest Du unbedingt, eine tolle Stadt! :love:

    Prag kann ich auch sehr empfehlen! Die Stadt ist wunderschön und ich hatte im Oktober vor zwei Jahren enormes Glück mit dem Wetter: Morgens und abends war es zwar frisch, aber bei strahlendem Sonnenschein konnte man tagsüber mit dem T-Shirt draußen sitzen. Wie in dem Buch beschrieben wird, waren viele Touristen vor Ort, aber die Stadt war nicht zu überlaufen. Hotel und Gastronomie waren preiswert und gut. Mit Englischkenntnissen kommt man zurecht. Vor der Studienfahrt habe ich zwar ein wenig Tschechisch gelernt, aber für freie Gespräche reichen meine Kenntnisse bei Weitem nicht.

Anzeige