Lena Greiner, Carola Padtberg - Unser Mathelehrer unterrichtet von draußen - damit er dabei rauchen kann!

Anzeige

  • Ich liebe Bücher, in denen die besten Schüler- und Lehrersprüche gesammelt und aufbereitet werden. Immer wenn ich ein solches Buch lese, fühle ich mich an die eigene Schulzeit erinnert und vor allem an die ein oder andere kuriose Lehrgestalt. Und genau deswegen habe ich "Unser Mathelehrer unterrichtet von draußen - damit er dabei rauchen kann" so gerne gelesen. Schon das Vorgänger-Buch von Carola Padtberg und Lena Greiner ("Geige, Bratsche und Limoncello"), das sich auf die lustigsten Schülerantworten konzentriert, war super, sodass ich unbedingt ihr neuestes Werk lesen musste.


    Wie der Titel schon sagt, stehen hier die Lehrer und ihre Marotten im Vordergrund - so z.B. der Geschichtslehrer, der mit den Schülern Kampfmanöver aus den Zeiten der Revolution im Klassenzimmer ausprobiert. Oder der Werklehrer, der gerne mal verschiedenste Gegenstände zur Strafe oder zum Streitschlichten mit der Kreissäge zerteilt. Oder auch der Mathematiklehrer, der gleichzeitig Musiklehrer war und das Gleichungen lösen regelmäßig abrupt durch eine Runde "Komponieren am Klavier" unterbrochen hat.


    Da sind einige sehr komische und lustige Vögel dabei, deren Verhalten heute wahrscheinlich nicht gerade Begeisterungsstürme bei den Elternbeiräten auslösen würde. Aber gerade das ist wirklich spannend, weil die Einträge bis in die 70-er Jahre zurückreichen und so auch das Bild der damaligen Schulzeit zeichnen und Aufschluss darüber geben, was einmal völlig normal war.


    An vielen Stellen musste ich richtig lachen und habe sie dann gleich nochmal gelesen. Das ist auf jeden Fall ein Buch, was ich immer wieder mal zur Hand nehmen werde. Daumen hoch für ein unterhaltsames Buch, das einen wieder in die eigene (nicht immer lustige) Schulzeit zurückversetzt und zeigt, dass es auch andere nicht leicht mit den wunderlichen Paukern hatten!

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Lena Greiner, Carola Padtberg: Unser Mathelehrer unterrichtet von draußen - damit er rauchen kann!“ zu „Lena Greiner, Carola Padtberg - Unser Mathelehrer unterrichtet von draußen - damit er dabei rauchen kann!“ geändert.
  • Mich hat das Buch nicht überzeugt. Die Autorinnen setzen offensichtlich darauf, dass der Leser lacht, weil er in den Anekdoten seine eigene Schulzeit und in der angehängten "Typologie" seine Lehrer wiedererkennt, aber das hat zumindest bei mir nicht verfangen. Bei ein paar Geschichten musste ich zwar schmunzeln, aber hinter vielen stecken zu traurige Schicksale, als dass man die betreffenden Lehrer auf die Art der Lächerlichkeit preisgeben sollte. Von der Idee her ist das alles sicherlich nicht schlecht, aber so, wie es umgesetzt wurde, nicht meins.

  • Wer kennt sie nicht? Lustige Geschichten aus der eigenen Schulzeit, wo es neben den Mitschüler_innen aiizu oft auch um die Lehrer_innen und deren Allüren geht.
    Was liegt da näher, als genau diese Geschichten zu sammeln und im Rahmen eines Buches zu veröffentlichen?
    Genau dies haben die Autorinnen dieses Büchleins - Lena Greiner & Carola Padtberg - getan, indem sie via Spiegel den Aufruf starteten, ihnen viele Geschichten über Lehrer_innen zuzusenden.
    Ein paar der Zuschriften finden sich in dem Buch "Unser Mathelehrer unterrichtet von draußen", was ich als Idee gar nicht so schlecht finde.
    Die Umsetzung hat mir aber leider nicht vollständig gefallen. Es finden sich Aneinanderreihungen von kurzen Schnipsel von Geschichten, die nach Themen sortiert sind und eher aufzählungsartig wirken. Hier wäre weniger mehr gewesen: Besser längere Geschichten, um so tiefer eintauchen zu können und dafür dann weniger verschiedene.
    So wie hier aufgebaut bleibt kein bleibender Eindruck zurück. Schade, da wäre mehr möglich gewesen.


  • "Was kann man bei einem Witze-Buch schon viel falsch machen?" Mit diesem Gedanken schlug ich hochmotiviert die ersten Seiten des neusten Bandes auf und begann zu schmökern.

    Das Positive zuerst: Ich war wirklich erheitert von der vielzahl unterschiedlichster urkomischer Sitautionen und herrlich zurückversetzt in die ein oder andere Kuriosität, die sich auch an meiner Schule begeben haben mochte.

    Darauf folgen leider jedoch auch die ein oder andere Beschreibung und Sprüche, die für mich die Grenze zu lustig definitiv überschreiten. Ich finde es nicht verkehrt, solche Äusserungen an die Öffentlichkeit zu bringen, über so ein Verhalten muss geredet werden. Aber kann man so einen Umgang mit seinen Schutzbefohlenen wirklich in einem Buch verewigen, das LUSTIG sein soll? Für meinen Geschmack dann doch eher nicht.

    Fazit: Insgesamt finde ich die Idee, ein Sammelsurium zu witzigen Szenarien herauszubringen klasse. Nur die Umsetzung haperte für meinen Geschmack leider etwas und aus komisch wurde schnell seltsam bedrückend.

Anzeige