Janina Hoffmann - Die Stadt zu unseren Füßen

Anzeige

  • „Nenn mich nie wieder so!“, schrie ich. „Nie, nie wieder! Ich hasse dich, Mutter! Und zwar für den Rest meines Lebens! Ich will dich nie, nie wiedersehen!“ Ich riss die Zimmertür auf und stand Großvater gegenüber, der offensichtlich ungeniert gelauscht hatte.

    „Dem angeregten Wortwechsel entnehme ich“, sprach er mich laut genug an, dass auch meine Mutter seine Worte hörte, „dass du endlich dem miesen Charakter deiner Mutter auf die Schliche gekommen bist. Die Einsicht kommt spät, aber sie kommt.“

    Ich schloss die Tür hinter mir und hörte mich selbst zu ihm sagen: „Bitte, schick sie fort, Großvater. Mach, dass sie für immer verschwindet.“


    Liebe Fans spannender Familiengeschichten,


    das war ein kleiner Auszug aus meinem kürzlich als E-Book veröffentlichten fünften Roman „Die Stadt zu unseren Füßen“. Zum Inhalt:


    Melanie Goldberg wächst behütet, aber isoliert auf einem Berg in einem prächtigen Herrenhaus auf. Ihr Großvater, ein Milliardär und der reichste Mann des Landes, kontrolliert seine Enkelin wie alles und jeden in seinem Umfeld. Melanie kommt einigen dunklen Familiengeheimnissen auf die Spur, die sie zutiefst schockieren und ängstigen. Eines Tages muss sie zwischen einem Leben im Luxus und einem Leben in Freiheit wählen.


    Ich wünsche gute Unterhaltung!


    Viele Grüße


    Janina

Anzeige