Iara Reich - Zeig mir den Himmel hinter dem Blau

Anzeige

  • Inhalt: Zitat amazon.de:

    "Liebe, Verwicklungen und ein Hauch von Drama. Eine Geschichte, in der vieles anders ist, als es auf den ersten Blick scheint...

    Katharina hat, was andere wollen: Traummann Tom. Sie will, was einer anderen gehört: Leo. Verheiratet. Drei Kinder. Hoch oben auf dem Karrieretreppchen des Instituts, an dem sie selbst ganz unten steht. Und dann ist da noch Jannis, der Student, der die Mädels alle haben kann. Glaubt Jannis.

    Kathi will ihre Ehe retten, jeden Gedanken an Leo aus ihrem Kopf verbannen. Aber diese Rechnung macht sie ohne Tom, der ihr die Scherben ihrer Beziehung vor die Füße wirft. Ohne ihr Herz, das unbeirrt auf Leo zeigt. Als das Institut ins Straucheln gerät, will Kathi kämpfen, für Leo und alles, was ihm lieb und teuer ist. Doch was verbirgt sich wirklich hinter seinen schönen blauen Augen? Tiefer und tiefer verstrickt Kathi sich in einem Verwirrspiel, in dem jeder die Karten verdeckt hält. Bis ihre Gegenspielerin aus den Schatten tritt und Kathi kämpfen muss. Mit ihrem Gewissen. Ihren Zweifeln. Um das, was zählt.

    Wenn man jemanden liebt."






    Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen. Da sind zum einen die Farben, die ins Auge stechen und stimmig zueinander sind. Der Hintergrund verschwimmt gekonnt, so dass die wichtigen Details gut in Szene gesetzt werden.

    Der Schreibstil konnte mich nicht so recht packen. Hier war für mich kein flüssiges Lesen möglich, weil mir die Szenen doch etwas zu konfus dargestellt wurden.

    Die Charaktere konnten mich nur bedingt überzeugen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich hier die falsche Zielgruppe bin. Leider hatte ich vom Buch andere Vorstellungen und deshalb bewerte ich dieses Buch auch neutral. Für mich waren die Reaktionen der Mitwirkenden eher als kindisch einzustufen und das hat sich für mich über das ganze Buch hindurch gezogen. Das ständige Hin und Her, das sich zwar für Liebesromane durchaus anbietet, war mir bei diesem Buch dann doch etwas zu viel und wenig durchdacht.

    Die Themen an sich waren gut gewählt, für mich jedoch zu wenig ausgereift.


    Mein Fazit: neutrale Bewertung, weil vermutlich falsche Zielgruppe

  • Mein Fazit: neutrale Bewertung, weil vermutlich falsche Zielgruppe

    Bücher sind ja immer Geschmacksache und es ist sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich dieses gelesen wird. Vielen Dank für deine zahlreichen Beiträge, die zum Nachdenken anregen und auch für deine neutrale Rezension, die ich sehr fair finde.


    Viel Spaß weiterhin in der Welt der Bücher! :winken:

  • Mein Fazit: neutrale Bewertung, weil vermutlich falsche Zielgruppe

    Bücher sind ja immer Geschmacksache und es ist sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich dieses gelesen wird. Vielen Dank für deine zahlreichen Beiträge, die zum Nachdenken anregen und auch für deine neutrale Rezension, die ich sehr fair finde.


    Viel Spaß weiterhin in der Welt der Bücher! :winken:

    :winken: Dir auch weiterhin viel Spaß

  • Katharina ist verheiratet, aber ständig geht ihr Leo Mondian durch den Kopf, der wie sie an der RRU in Düsseldorf arbeitet. Als es für ein Projekt nach Wales geht, scheint sich für Kathie eine Chance aufzutun. Doch es läuft ganz anders als sie sich das vorgestellt hat. Wie wird es für sie weitergehen?


    Obwohl sich das Buch recht flüssig lesen lässt, konnte mich die Geschichte nicht so ganz packen.


    Die Charaktere waren doch alle etwas speziell. Kathie ist eine erwachsene Frau, die auf mich oft pubertär wirkt. Sie ist voller Selbstzweifel, die sie hemmen. Ihr Ehemann Tom arbeitet vorrübergehend in München. Diese Art der Beziehung gefällt ihr nicht, aber sie spricht auch ihre Wünsche und Bedürfnisse nicht an, sondern träumt lieber von dem Mann, der unerreichbar für sie scheint. Leo ist verheiratet und hat drei Kinder. Privat läuft irgendetwas nicht gut und beruflich sieht es auch nicht besser aus, denn das Institut soll geschlossen werden. Er will Verantwortung tragen, aber verhält sich anderen gegenüber oft nicht richtig. Jannis dagegen scheint recht egoistisch zu sein, zeigt aber, dass man auf ihn bauen kann. Und dann gibt es da noch Marlene, die mir trotz ihrer Freundlichkeit von Anfang an unsympathisch war. Sie steht irgendwie im Mittelpunkt und beeinflusst das Verhalten der anderen. Doch mir ist nicht klar geworden, was sie antreibt.


    Ich bin nicht so der Leser von Liebesromanen, vielleicht hat mich das Buch darum nicht so überzeugt. Es ist aber auch keine typische Liebesgeschichte, sondern eher schon ein Drama, wenn sich die Protagonisten etwas erwachsener und überlegter verhalten hätten. So aber schafften sie sich viele Verwicklungen erst selbst.


    Ich denke, dass es eine ganze Reihe von Lesern/Leserinnen gibt, denen dieses Buch gefällt. Mich hat es nicht so gepackt, was aber wohl an mir lag. Also lesen und sich selbst ein Urteil bilden.

  • Hin und her


    Inhalt:

    Kathrin ist verheiratet mit Tom. Doch sie hat sich in Leo Mondain verliebt, der an der RRU arbeitet. Auch Leo ist verheiratet und hat drei Kinder.
    Kathis Gedanken kreisen fast nur noch um Leo. Kommen sich die beiden auf der geschäftlichen Reise nach Wales näher?


    Meinung:

    Das Cover des Buches hat mir gut gefallen, denn der blaue Himmel mit dem einzelnen roten Luftballon sieht schön aus.

    Der Schreibstil war eigentlich flüssig, obwohl man sich natürlich am Anfang des Buches an den Stil gewöhnen musste. Liebesgeschichten gefallen mir
    eigentlich immer sehr gut doch diese Geschichte hat mich insgesamt nicht so geflasht leider.

    Die Charaktere waren mir leider alle nicht so sympathisch. Kathi hatte zu viele Selbstzweifel, Jannis fand ich am Anfang auch nicht so gut, obwohl
    mir die Szenen am Schluss mit ihm gefallen haben. Die Handlung war schon interessant, aber nicht so gut ausgebaut.


    Fazit:

    Ein Liebesroman, der mich leider nicht so ganz begeistern konnte. Trotz der negativen Punkte bekommt das Buch 3,5 von 5 Sterne von mir.

  • Cover

    Das Cover ist in einem wunderschönen blau gehalten und zeigt ein, wie ich finde, wirklich tolles Motiv. Die schwarze Sillhouette einer Frau sticht aus dem Blau hervor.Die Frau hält mehrere weisse und einen roten Luftballon in der Hand,die scheinbar vom Wind weggetragen werden wollen, aber von der Frau festgehalten werden. Ein fantastisches Cover, das mich in einer Buchhandlung zumindest dazu bewegt hätte, das Buch in die Hand zu nehmen.


    Inhalt

    Kathi hat eigentlich alles, was zum Glücklichsein dazu gehört : Sie hat einen tollen Mann, ein schönes Haus und arbeitet an einer renommierten Universität in Düsseldorf. Sie sollte wunschlos glücklich sein. Ist sie aber nicht. Da sind nämlich diese Augen, diese wunderschönen blauen Augen, die ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen. Diese Augen gehören Leonard Mondian, ihrem Vorgesetzten, dem Pro-Dekan der Philosophischen Fakultät, an der beide angestellt sind. Und als ob das nicht schon reichen würde, ist er auch noch langjährig verheiratet und hat drei Kinder. Kathi ist sich dessen bewusst, merkt aber, dass ihre Gefühle für Leo immer stärker werden. Sie lässt ihre Fantasie spieUnterlen und schreibt einen Roman und die Protagonisten darin haben eine verheerende Ähnlichkeit mit ihr selbst, Tom, ihrem Mann und Leo, dem Mann, mit den blauen Augen. Unter einem Pseudonym veröffentlicht sie ihn im Internet, aber damit fangen die Probleme erst an.........


    Meinung

    "Zeig mir den Himmel hinter dem Blau" ist ein Roman, in dem es um grosse Gefühle geht. Verliebtheit, Liebe, Enttäuschung, Freundschaft und noch einiges mehr wird größtenteils nachvollziehbar beschrieben. Es sind nicht ZU viele Protagonisten, so dass die Beziehungen zwischen ihnen gut auseinander gehalten werden können. Aber vor allem in Liebesdingen herrscht die meiste Zeit über ein großes Durcheinander. Manchmal muss man schon viel Fantasie und Ausdauer haben, um bei dem ganzen Hin und Her in der Liebe noch durchzublicken. Aber......gerade deswegen kommt keine Langeweile auf. Der Einstieg in das Buch war durch die flüssige Schreibweise ganz leicht und die Personen werden gut eingeführt.


    Fazit

    Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, obwohl ich Liebesromane eigentlich nicht so häufig lese. Die Personen darin haben mir gut gefallen, obwohl mir das Liebeswirrwarr ein bisschen zu viel war. Da war manches dabei, das ich nicht so nachvollziehen konnte. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt und empfehle es gerne weiter.

Anzeige