Hannes Nygaard - Auf Herz und Nieren

  • Buchdetails

    Titel: Auf Herz und Nieren


    Band 4 der

    Verlag: Emons Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 256

    ISBN: 9783954511761

    Termin: September 2013

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Auf Herz und Nieren"

    An Karfreitag wird in Hildesheim ein ausgeweideter Toter gefunden, am Dienstag nach Ostern liegt vor Frauke Dobermanns Haustür in Hannover ein weiterer Toter - auch ihm fehlen Organe. Die Spur führt die Beamten in die Obdachlosenszene. Dort verschwinden immer wieder Menschen, denen Geld und ein besseres Leben versprochen wurden. Aber erst als ein Oberarzt einer Hildesheimer Klinik erschossen wird, kann Frauke Dobermann die Puzzleteilchen zu einem Gesamtbild zusammensetzen und enthüllt ein Geheimnis von erschreckenden Ausmaßen.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Produktvorstellung bei amazon.de


    Vor Frauke Dobermanns Haustür wird ein grässlich zugerichteter Toter abgelegt. Will die Mafia, mit der die forsche Ermittlerin seit Jahren in Hannover zu kämpfen hat, ihr drohen? Weitere Opfer werden gefunden. Die Spur weisst wieder zum Organisierten Verbrechen - doch auch in Fraukes Privatleben. Ist Georg Benckendorff, ihr neuer Lebenspartner, in den Fall verwickelt.


    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de


    Frauke Dobermann hat den Sprung von Flensburg nach Hannover nun wohl weitestgehend geschafft und frühstückt häufiger mit ihrem neuen Lebensabschnittgefährten Dr. Georg Benckendorff in dessen Haus, während sie ihre eigene Wohnung kaum noch sieht. Da ist es schon ein wenig irritierend, wenn sie morgens beim Frühstück von einem Kollegen erreicht wird, der meint, sie solle mal vor die Tür kommen, weil da eine ungewöhnliche Leiche liegt. Gemeint ist natürlich die Tür zum Haus der Wohnung, in der sie offiziell gemeldet ist und wo sie nun zunächst erst einmal hin muss.


    Vor Ort trifft sie auf den kompletten 'Straßenzirkus,' denn die fragliche Leiche liegt genau vor ihrem Haus auf dem Bürgersteig und wurde auf Grund ihrer auffäligen und verstörenden Verletzungen mit einem Sichtschutz überdacht. Dem unbekannten Mann osteuropäischer Herkunft steht nämlich die Hose offen und sein Geschlechtsteil wurde brutal entfernt. Der Verdacht liegt nahe, dass diese Leichenablage eine Botschaft an die Kommissarin sein könnte - wenn auch nicht ganz klar ist, von wem genau eine so spezifische Botschaft stammen könnte. Aus verständlichen Gründen übernimmt ein Kollege die Leitung der Ermittlungen. Leider einer, der aus persönlichen Gründen nicht sonderlich gut auf Frauke Dobermann zu sprechen ist, was diese in ihren eigenen - eher privat laufenden - Ermittlungen hinderlich sein soll.


    Schnell zeigen sich einige vage Parallelen zu einem Fall in Hildesheim, wo ein anderer Osteuropäer größtenteils ausgeweidet, aufgefunden worden ist. Doch auch die Hildesheimer erweisen sich mit den halboffiziellen Ermittlungen Fraukes nicht sonderlich kooperativ. Und auch innerhalb ihres Teams kommt es zu diversen Spannungen - obwohl Putensenf sich unerwartet kollegial zeigt.


    Weitere Leichenfunden lassen Kontakte mit der Organmafia vermuten, was auch Dr. Benckendorf, der vor einiger Zeit wegen eines Skandals in diesem Bereich seine ärztliche Tätigkeit eingestellt hat, in den Fokus der Ermittlungen rücken müsste - wenn Frauke diese Ermittlungsstränge nicht ständig sabotieren würde. Was aber nicht verhindern kann, dass ihr persönliches Misstrauen beständig wächst - und auch bald Georg bewusst wird.


    Interessanter Krimi um ein schubweise immer mal wieder aufkommendes Thema der global vernetzten Medizin - zügig und weitgehend exkursionsfrei erzählt - und die Exkurse sind wirklich handlungsrelevant. So dürften Krimis öfter sein.

Anzeige