Kathinka Engel - Love is Loud

Anzeige

  • Inhalt:


    Franziska hat ihr ganzes Leben durchgeplant. Doch bevor sie einen (langweiligen) Bürojob antreten will, möchte sie noch ein Abenteuer erleben. Deshalb meldet sie sich für ein freiwilliges soziales Jahr in New Orleans. Die laute und bunte Stadt zieht Franziska sofort in ihren Bann. Da kann nicht einmal der ständig griesgrämige Hugo, der alte Mann, um den sie sich kümmern soll, ihre Laune verderben. Und dann begegnet sie dem attraktiven und talentierten jungen Musiker Lincoln. Er ist das genaue Gegenteil von Franziska, denn er lebt nur für den Augenblick, von einem Tag zum anderen. Lincoln entführt sie in eine Welt ohne konkrete Pläne, voller Farben, Musik und ansteckender Lebensfreude. Und plötzlich weiß Franziska nicht mehr, ob sie in ihr durchgeplantes Leben zurück möchte.


    Meinung:


    Dieses Buch hat mich verzaubert. Es taucht den Leser mitten in das bunte Treiben von New Orleans. Die Atmosphäre ist so gut beschrieben, dass man es sich genau vorstellen kann, auch wenn man diese Stadt noch nie besucht hat.



    Die Charaktere sind einfach toll. Franziska schließt man sofort ins Herz. Sie lässt sich ihr Abenteuer nicht vermiesen, auch wenn der alte Mann, um den sie sich kümmern soll, sehr griesgrämig ist. Außerdem entwickelt sie sich in der Geschichte richtig toll.



    Lincoln wäre wohl ein Kandidat für einen neuen Buchschwarm. Gutaussehend und musikalisch talentiert, strahlt er auch eine Lebensfreude aus, die ansteckend ist. Dies hat er mit seinen Freunden und Bandkollegen gemeinsam, die als Nebencharaktere auch sehr gut beschrieben sind.


    Ich habe es genossen, die langsame Entwicklung der Liebe zwischen Franziska und Lincoln mitzuverfolgen. Es gab von Anfang an eine Anziehung zwischen den beiden, aber trotzdem war die Annäherung langsam, was in dem Fall glaubwürdig und wirklich schön war.


    Mittlerweile kann ich sagen: Wo Kathinka Engel draufsteht, das sollte man lesen!


    Fazit:


    Wenn man New Adult mag, dann ist dieses Buch ein Muss.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Von der Autorin hatte ich vorher schon viel gehört, dementsprechend war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Leider konnte es meinen Erwartungen nicht gerecht werden. Der Schreibstil ist sehr flüssig, aber leider kamen die Gefühle der Protagonisten nicht bei mir an. Daher habe ich die Handlung nachvollzogen, konnte mit den Figuren aber keineswegs mitfühlen. Die Idee fand ich aber super. Mit am besten gefallen hat mir Hugo. Der Griesgram ist eigentlich sehr sympathisch und ein liebenswerter Kerl.

    Lincoln fand ich größtenteils super, vor allem wie aufoperungsvoll er ist. Allerdings blickt er nicht über den Horizont und das fand ich schade. Er betont, dass er den Tag lebt, dementsprechend sollte er doch seine Möglichkeiten nutzen die er hat oder nicht?

    Franziska ging mir irgendwann etwas auf die Nerven. Dieses Bild in das sie sich in Deutschland presst, hat mich genervt. Klar, es ist nicht immer einfach wenn man aus der Masse heraussticht, aber bei ihr hatte ich nicht den Eindruck, dass so großartig andersartig ist. Außerdem ist sie 22 Jahre alt und hat einen Berufsabschluss. Für mich hat sie sich etwas zu unerwachsen benommen. Klar, das erwachsenwerden gehört zum Genre des Buches dazu aber hier war die Konstellation für mich nicht stimmig.

    Das Cover finde ich hübsch und auch Lincolns Band fand ich durchaus sympathisch, so dass sich ein Blick auf die weiteren Bände lohnen könnte.


    Mein Fazit: Eine nette Geschichte, bei der ich aber nicht mitfühlen konnte.

    :study:Avery Flynn - "Troublemaker" 230/295 Seiten

    :study:Kristen Callihan - "Game On: Chancenlos" 104/407 Seiten


    2020 - SUB: 248

    2020 - 54 Bücher gelesen


    2019 - 90 Bücher gelesen

    2018 - 70 Bücher gelesen

    2017 - 55 Bücher gelesen

Anzeige