Namen meiner Buchidee ähneln denen bereits geschriebener Bücher ( sind aber nicht übernommen ). Ist das ein Problem ?

Anzeige

  • Hallo liebes Forum, ich will ein Buch schreiben bin mir aber nicht sicher ob es zu sehr anderen Büchern ähnelt. Die Storyline ist eine andere aber die Namen der Personen ähneln denen der bereits geschrieben Bücher ( Warrior Cats ) . Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen :)

  • Es ist keine gute Idee, wenn man die Figuren aus anderen Büchern übernimmt. Unproblematisch ist es nur dann, wenn du nicht vorhast, das Buch zu veröffentlichen, sondern es nur für dich bzw. einem ausgewählten, eingeschränkten Kreis zugänglich machst oder die Autorengruppe Erin Hunter um Erlaubnis fragst, das machen zu dürfen. Alles andere kann urheberrechtliche Probleme verursachen.

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • Und was passiert, wenn man eine Figur erschafft, von der man nicht mal weiß, dass sie anderweitig existiert?

    Statistik 2020: Bücher: 11 <:~:> PR-Classics: 26 <:~:> ATLAN: 49/850 <:~:> Perry-Rhodan: 3080/3082
    Perry Rhodan EA Aufholgjagd: akt. Stand: 706 / 2874 << 2015: 73 << 2016: 215 << 2017: 159 << 2018: 152 << 2019: 79 << 2020: 26

    :study:: Melanie Vogltanz - Auferstanden 10% <:~:> Perry-Rhodan Action Wega-Zyklus 11/12 <:~:> NEBULAR XL2 40%

    "Zweimal im Jahr brauch ich einen 6-Monats-Urlaub, damit ich lesen kann!". -Goodreads

  • Und was passiert, wenn man eine Figur erschafft, von der man nicht mal weiß, dass sie anderweitig existiert?

    Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass man eine Figur erschafft, die den gleichen Namen, das gleiche Aussehen und den gleichen Charakter einer bereits bestehenden Figur hat, die bereits eine zentrale Rolle in einem Werk eines anderen Romans hat. Im Normalfall dürfte es zu keiner Verwechslung kommen. Sollte es doch einmal dazu kommen, dass eine Figur eindeutig einer anderen, bekannten zugeordnet werden kann, kommt man im Falle eines Rechtsstreits möglicherweise nur aus der Sache raus, wenn man nachweisen kann, dass die Figur tatsächlich dem eigenen Hirn entsprungen ist. Der Nachweis dürfte allerdings ziemlich schwierig sein. Noch schwerer dürfte das werden, wenn es sich gleich um eine ganze Gruppe von Figuren aus einem anderen Roman handelt. Und wie wir alle wissen, schützt Unwissenheit nicht vor Strafe.


    Ich weiß, dass es etliche Fanfictionschreiber gibt, die mit ihren Werken auch an die Öffentlichkeit gehen. Das kann gut gehen, muss es aber nicht. Je nach Nationalität des ursprünglichen »Erfinders« der Figur kann es zu hässlichen und vor allem teuren Rechtsstreits kommen, die sich leicht vermeiden lassen, gibt man den Figuren andere Namen und andere Merkmale.


    Hier ein Beispiel, wie das deutsche Recht zu solchen Dingen steht. Das gilt aber nur für die ursprünglichen Erfinder einer Figur, die aus Deutschland kommen. Kommt die ursprüngliche Geschichte beispielsweise aus Amerika, gilt das amerikanische Urheberrecht sowie deren Strafmaß.

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Namen meiner Buchidee ähneln bereits geschriebener Bücher ( sind aber nicht übernommen ). Ist das ein Problebmem ?“ zu „Namen meiner Buchidee ähneln bereits geschriebener Bücher ( sind aber nicht übernommen ). Ist das ein Problem ?“ geändert.
  • Es ist keine gute Idee, wenn man die Figuren aus anderen Büchern übernimmt. Unproblematisch ist es nur dann, wenn du nicht vorhast, das Buch zu veröffentlichen, sondern es nur für dich bzw. einem ausgewählten, eingeschränkten Kreis zugänglich machst oder die Autorengruppe Erin Hunter um Erlaubnis fragst, das machen zu dürfen. Alles andere kann urheberrechtliche Probleme verursachen.


    Die Tiere in meiner Geschichte sind andere und auch die Namen kommen in Warrior Cats nicht vor.

  • Wenn die Figuren nicht als die ursprünglichen zu erkennen sind, sehe ich da kein Hindernis.

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Namen meiner Buchidee ähneln bereits geschriebener Bücher ( sind aber nicht übernommen ). Ist das ein Problem ?“ zu „Namen meiner Buchidee ähneln denen bereits geschriebener Bücher ( sind aber nicht übernommen ). Ist das ein Problem ?“ geändert.

Anzeige