Alexander Hartung - Wenn die Zeit gekommen ist

  • Inhaltsangabe:


    Zitat

    von amazon.de: Die Mordserie um den sogenannten „Schläfenmörder“ wurde von der Berliner Kripo nie aufgeklärt. Vier Jahre später gibt es Anzeichen dafür, dass er wieder zugeschlagen hat, doch die Spurenlage ist unverändert dürftig – eine echte Herausforderung für Jan Tommen und sein Team.


    Die Rückkehr des Serienmörders erweist sich nur als ein kleines Puzzlestück eines viel komplexeren Falls, der einen schon längst besiegt geglaubten Gegner zurückbringt. Aber dieses Mal ist er besser vorbereitet …


    Mein Fazit:


    Der 6.te Fall von Jan Tommen ist genauso kompliziert und teilweise mysteriös wie die anderen fünf vorangegangenen Fälle. Aber dieses Mal hat man es scheinbar auf Jan abgesehen, denn er läuft unbeirrbar in eine Falle, die jeder andere auch nicht als solche gesehen hätte.


    Aber warum soll Jan sterben? Warum will man das ganze Team hochgehen lassen? Denn danach sieht es aus. Politik und Presse setzen dem Team um Jan Tommen und Dr. Bergmann erheblich zu, die Zukunft der Einheit steht sogar auf dem Spiel. Wer hat einen solchen Groll, um das alles zu zerstören zu wollen?


    Die Liste der Verdächtigen wird dann später erstaunlich kurz, aber da haben schon einige Tote den Weg der Ermittler gepflastert. Um an die Informationen zu kommen, nutzen Zoe, Max und Chandou wieder mal unkonventionelle Methoden, die auch das eine oder andere Schmunzeln hervorbringen.


    Dennoch wirkt der Fall konstruiert und irgendwie aus den Fingern gesogen. So ganz hat sich mir nicht erschlossen, warum das alles so kommen musste. Es gab zwar die eine oder andere kleine Wendung, aber so richtig überraschen konnte mich die Geschichte nicht. Dennoch waren mir die Figuren vertraut und sie wurden konsequent so aufgebaut wie in den letzten Romanen mit ihren Macken, auch wenn es wieder einmal einige Klischees bediente. Die Stimme von Oliver Schmitz war in Ordnung, er konnte die Geschichte und die Emotionen gut transportieren.


    Für drei Sterne war der Roman dann doch zu gut, aber bei vier Sternen bekomme ich leichtes Bauchweh. Trotz der Kritik wurde ich gut unterhalten und konnte der Geschichte folgen. Daher vier Sterne mit einer bedingten Empfehlung.

    LG, Elke :wink:

    • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
    • in 2018 gelesen: 50 Bücher/ 19.282 Seiten/ 13 Hörbücher/ 7.651 Minuten gehört
    • in 2019 gelesen: 52 Bücher/ 24.031 Seiten/ 19 Hörbücher/ 11.258 Minuten gehört
    • in 2020 gelesen: 29 Bücher/ 12.936 Seiten/ 11 Hörbücher/ 7.179 Minuten/ SuB: 84 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!