Katie Jay Adams - Ein Sommer fürs Leben

  • Klappentext:


    Was tust du, wenn du nur eine einzige Chance hast, dein Glück zu finden?

    Ein gebrochenes Herz und ein Jetset-Leben, das einem Scherbenhaufen gleicht – viel schlimmer hätte es für die junge Emily Carsen nicht kommen können. Voller Tatendrang versucht sie in ihrer Heimatstadt einen Neuanfang, und das auf engstem Raum mit ihrem hypochondrischen Vater und ihrer gehbehinderten Schwester. Ganz unverhofft erhält sie ein lukratives Jobangebot, das alles verändern könnte – wäre nicht zuerst ein streng gehütetes Geschäftsgeheimnis zu lüften. Als sie dem ebenso hitzköpfigen wie gut aussehenden Chris MacGowan begegnet, der mehr mit ihrem neuen Job zu tun hat, als ihr lieb ist, steht Emily aus heiterem Himmel vor der größten Chance ihres Lebens.


    meine Meinung:


    Schaut euch dieses Cover an. Ist es nicht wunderschön? So strahlend bunt, richtig erfrischend. Passend zum Sommer. Ein Cover das mir ausgesprochen gut gefällt.


    Allein der Einstieg in den Prolog machte mich schon neugierig auf die Geschichte, welche mich hier erwartet hatte. Der Prolog endet mit einem Versprechen. Man möchte hier natürlich wissen, wem es galt.


    Die Autorin Katie Jay Adams hat mich mit Ein Sommer fürs Leben ins sonnige Kalifornien entführt. Man lernt hier Emily kennen, die notgedrungen wieder zu ihrem Vater und ihrer Schwester ziehen muss. Erst im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über Emily und ihrer Vergangenheit und lernt auch weitere Charaktere kennen.


    Manches Mal hätte ich Emily gerne geschüttelt und ihr gesagt wach doch endlich auf. Denk wie eine Erwachsene und nicht wie ein Kind oder Teenager. Ansonsten war sie öfters mal tollpatschig, was mich hier wiederum zum Schmunzeln brachte.


    Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits durch Sommer ins Glück. Auch diese Buch ließ sich wieder sehr gut und auch schnell lesen. Ein Buch das man jederzeit zur Hand nehmen kann aber auch für einen warmen Sommertag geeignet.


    Immer wieder traf man in der Geschichte auf kleine Geheimnisse, die man natürlich aufgelöst haben wollte.


    Auch die restlichen Protagonisten haben mir gefallen. Es war schön zu sehen wie der Vater im Laufe der Geschichte eine kleine Wandlung machte. Christ war einige Zeit für mich nicht ganz richtig einzuschätzen. Emilys Schwester ist mir jedoch gleich ans Herz gewachsen mit ihrer Stärke, trotz ihres Handicaps.


    Katie Jay Adams hat hier ein wunderbares Buch erschaffen mit Höhen und Tiefen, mit Liebe aber auch Trauer. Ich hatte wunderbare Lesestunden mit dem Buch verbracht. Ich kann euch dieses Buch sehr empfehlen.