Sjón – CoDex 1962 / CoDex 1962

  • Klappentext/Verlagstext
    Liebesgeschichte - Kriminalgeschichte - Science-Fiction. In seiner Trilogie »CoDex 1962« zieht der Isländer Sjón alle erzählerischen Register. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs begegnen sich in einem norddeutschen Gasthof das Zimmermädchen Marie-Sophie und der jüdische Flüchtling Leo Löwe, mit dabei ein Lehmklumpen. Aus diesem erschafft Leo das gemeinsame Kind Josef, da ist die Familie aber schon längst in Island, und wir sind bereits im Jahr 1962, dem Geburtsjahr des Autors Sjón. Der große isländische Erzähler entführt uns in ein unendliches Vexierspiel, in dem vieles Rätsel ist und bleibt und anderes sich auf geniale Weise zusammenfügt. »CoDex 1962« ist eine isländische »Tausendundeine Nacht«, eine Wundertüte an Geschichten.


    Der Autor

    Mit 16 Jahren veröffentlicht Sjón (*1962)seinen ersten Gedichtband. Es folgen Romane, Songtexte und Drehbücher. Seine Texte für Lars von Triers ›Dancer in the Dark‹ wurden für den Oscar nominiert. Für ›Schattenfuchs‹ erhielt er 2005 den Literaturpreis des Nordischen Rates. Sein zuletzt erschienener Roman ›Der Junge, den es nicht gab‹ wurde mit dem Isländischen Literaturpreis 2013 ausgezeichnet.


    Die Trilogie

    Augu þín sáu mig (1994)
    Með titrandi tár (2001)
    Ég er sofandi hurð (2016)


    Inhalt
    „Let the reader do the work“, meinte der isländische Autor Sjón nach der Veröffentlichung seiner Leo-Löwe-Trilogie. Damit lässt sich sein Spiel mit verschiedenen Genres am treffendsten beschreiben.


    1945 wird kurz vor Kriegsende ein jüdischer Flüchtling, der seine Häftlingsnummer aus dem KZ am Unterarm trägt, in einem norddeutschen Gasthof aufgenommen. Aus seiner Vorgeschichte als Bordell verfügt das Haus über hinter Tapetentüren verborgene geheime Kammern, so dass Marie-Sophie den jämmerlich abgemagerten Mann unbemerkt pflegen kann. Sie ist bereits mit einem anderen Mann verlobt, so dass die symbiotische Beziehung zu ihrem Patienten zunehmend sonderbar wirkt. Aus einem Lehmklumpen entsteht in diesem Asyl eine Figur, die Leo in einer Hutschachtel transportiert und erst im zweiten Teil der Trilogie zum Leben erweckt, als er bereits nach Island ausgewandert ist und dort Fuß gefasst hat. Leo erzählt Jósef, seinem gemeinsame Sohn mit Marie-Sophie, dessen Geschichte und die Geschichte Islands. In einem komplexen Mosaik werden Stimmen verschiedener Icherzähler, neutrale Beobachtungen und darin wiederum wörtliche Rede ineinander geschachtelt, voneinander unterschieden durch unterschiedliche Redezeichen. An der Erzählperspektive zweifelt man als Leser so manches Mal, bis Jósef gesteht, dass er alles zweimal erlebt, also doppelt zum Leben erweckt, und darum sehr wohl berichten kann, was er als Baby erlebte.


    Der Autor des Buches ist im selben Jahr geboren wie Josef: 1962. Man könnte die Trilogie zugleich als Geschichte des Jahrzehnts der Babyboomer sehen, der geburtenstarken Jahrgänge nach dem Krieg, die häufig zu glauben scheinen, dass es außer ihnen keinen anderen Jahrgang geben kann. Den dritten Teil sehe ich als entscheidenden Abschnitt der Trilogie. Während zu Anfang Zwerge, Einhörner, Gestaltwandler, Engel und Prinzen auftreten, und Josef als Auswanderer im Mittelteil einen schwarzen Predigersohn trifft, geht es nun um zeitgeschichtliche Ereignisse. Wer sich an Fischereikonflikte und Vulkanausbrüche des 20. Jahrhunderts erinnert und an das isländische DNA-Projekt, wird hier angeregt, tiefer in Islands jüngere Geschichte einzusteigen. Zum isländischen Genomprojekt passend tritt im dritten Teil ein Genforscher auf, der offenbar besprochene Toncassetten hinterlassen hat.


    Fazit

    Am Ende bleiben nach über 500 märchenhaften Seiten lose Fäden zurück, die Sjóns Leser selbst zu verfolgen und miteinander zu verflechten haben. Diese Wundertüte an Geschichten hat mich intensiv beschäftig. Überzeugt empfehlen möchte ich sie nicht, weil die Rollenverteilung zwischen Mann und Frau und die Vorstellung von weiblicher Sexualität selbst für Figuren zu sonderbar wirkt, die am Ende des Zweiten Weltkriegs schon erwachsen waren.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    :study: -- Mantel - Brüder

    :study: -- Seeburg - Der falsche Preuße

    :musik: -- Dabos - Die Spiegelreisende 4.

    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow

    --------------

    Reihen: dt. Titel später ergänzt:

    Kate Penrose
    Ben Kitto
    03. Kalt flüstern die Wellen (2019=Ersch.jahr d. Originals) Burnt Island--978-3596700011


  • Das Original

    Hardcover, 563 pages
    3 Teile erschienen:1994, 2001 und 2016
    Published 2016 by JPV
    ISBN13-9789935116802
    Edition Language: Icelandic
    Series Leo Löwe Trilogy #1-3

    :study: -- Mantel - Brüder

    :study: -- Seeburg - Der falsche Preuße

    :musik: -- Dabos - Die Spiegelreisende 4.

    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow

    --------------

    Reihen: dt. Titel später ergänzt:

    Kate Penrose
    Ben Kitto
    03. Kalt flüstern die Wellen (2019=Ersch.jahr d. Originals) Burnt Island--978-3596700011