Welche Bücher habt ihr im Juli 2020 gelesen?

  • mein Juli 2020


    >>> Ich hätte gerne etwas mehr Zeit zum lesen gehabt, aber qualitativ ein sehr guter Monat. :) <<<


    "Kerstin Gier - Ein unmoralisches Sonderangebot" - Nach meiner Buchreihe davor, die mich am Ende doch ganz schön genervt hat, ...war das danach genau das Richtige. :D

    Ein wundervolles, lustiges und herzergreifendes Buch. Ich war ständig am schmunzeln und lachen. Tolle Charaktere, besonders Olli = Olivia :love:, man muss sie einfach gern haben.


    "Jean-Christophe Grange - Die purpurnen Flüsse" - Es war gut, aber es hat mich nicht umgehauen. Ich bin wohl einfach mit zu hohen Erwartungen herangegangen.

    Ich kenne auch den Film natürlich nicht, ich wusste nur, dass Buch und Film sehr bekannt und beliebt sind. Trotzdem werde ich bald noch ein Buch von ihm lesen, um zu sehen, ob es für mich an dem Autor liegt, oder ob ich einfach zu dem Zeitpunkt nicht in der richtigen Stimmung dafür war.


    "Marcus Sakey - Die Abnormen" - Eine super tolle Reihe. Es ist irgendwie eine Mischung aus Dystopie und sagen wir mal Techno/Agenten-Thriller.
    Es war durchweg spannend, mit viel Intrige und Machenschaften und Lügen.....Nichts ist, wie es scheint. :scratch:
    Die Reihe wird im Verlauf immer komplexer und politischer (vielleicht nicht jedermanns Sache).
    Wer Dystopien mag, die nicht nach "Schema F" verlaufen, kommt hier auf seine Kosten. :thumleft:


    Kerstin Gier - Ein unmoralisches Sonderangebot - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 5

    Jean-Christophe Grange - Die purpurnen Flüsse - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 3,5

    Marcus Sakey - Die Abnormen - Band 1 - Die Abnormen - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 5
    Marcus Sakey - Die Abnormen - Band 2 - Eine bessere Welt - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 4,5

    Marcus Sakey - Die Abnormen - Band 3 - Mit Feuer geschrieben - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 4,5

  • Sehr guter Juli, aber ohne den ausbrechenden totalen Hit. Weiterhin bin ich in den Spätwehen von Corona und habe recht viel gelesen… :


    55 Johannes vom Sinai - Leiter göttlichen Aufstiegs und geistlicher Vervollkommnung ca 360 S *** Klassiker der christlich Wüstenliteratur (Ägypten/Sinaikloster). Teils sprachlich und inhaltlich nicht immer heute direkt verdaubar : da braucht man eventuell eine Hinführung oder aber Geduld mit « älteren Ausdrucksweisen »…


    56 Gonçalo M.Tavares – Monsieur Kraus et la politique 138 S ****/* Einer jener Bücher von Tavares aus dem « Bairro ». Herr Kraus stellt geschickte Anfragen an die Politik : stellt bloß, hinterfragt, kritisiert mehr oder weniger direkt. Prima !


    57 Jakob Wassermann – Casper Hauser oder Die Trägheit des Herzens 466 S. ****/* Lektüre infolge des « Campo Santo » von W.G.Sebald und dem dortigen Artikel über Handkes Hauser-Drama. Hier bei Wassermann und einer Fassung aus dem Jahre 1908 eine eindeutige Stellungnahme gegen die Vereinnahmung dieses scheinbar einfachen Menschen, Caspar, der von so manchen ausgenutzt, und dann liegengelassen wird. Traurig und stechend...


    58 Adrien Candiard – Quand tu étais sous le figuier… 164 S **** Spirituelle Bearbeitung des Nathanael-Motivs (« unter dem Feigenbaum », siehe Johannes-Evangelium). Diese Perikope wird parallel gesetzt und erklärt, kommentiert, durch die Jakobsgeschichte im Buch Genesis !


    59 Simon Berger – Laisse aller ton serviteur 111 S **** Schöner, kleiner Roman über die historisch verbürgte Fußreise von Johannes Sebastien Bach als kaum Zwanzigjähriger nach Lübeck, zu Meister und Vorbild Buxtehude !


    60 John Fante – My dog Stupid/Westlich von Rom 188 S ***/* Teils ziemlich « locker-flockiger » Stil eines italo-Amerikaners, der in Hollywood arbeitet und auf einen Hund stößt . Der wird adoptiert und bringt so einiges durcheinander…


    61 Joann Sfar – Du sollst keine Götter neben mir haben/Tu n‘auras pas d’autre dieu que moi 54 S ***/ : 6.Band der « Die Katze des Rabbiners »-Serie. Reicht es ir langsam ? Ich weiß es noch nicht, und habe die nächsten beiden Bände in der Bücherei vorbestellt.


    62 Sherman Alexie – The absolutely true diary of a part-time Indian 281 S **** Fängt ebenfalls ziemlich « locker » (zu!) an, doch dahinter entwickelt sich dann eine gute Geschichte über das Leben in einem Indianer « Reservat », und der « notwendigen » Distanzierung, um aus gewissen Abhängigkeiten und Fatalitäten herauszugeraten.


    63 Alex Capus – Der König von Olten 115 S ***/* Ganz nette Geschichten aus der Heimat von Alex Capus, Olten. Ob alles so war, bleibt dahingestellt, und der ziemlich (zu sehr?) präsente Autor tut alles dazu, um die Verwirrung zu erhöhen. Fiktion oder Realität ?


    64 Louise Erdrich – Die Wunder von Little No Horse 534 S abgebrochen (Hälfte) *** Trotz empfundener Qualitäten doch etwas beliebig (meines Erachtens) in der Auswahr der Episoden. Hätten es mehr, hätten es weniger sein können ? Teils schwer zuordbar, bewußtes Chaos ? ME zu lang…


    Zu fast allen Büchern auch mehr Eindrücke in den Rezi-Freds !

  • Mein Lesemonat Juli hat stark nachgelassen, doch dafür habe ich wieder vermehrt Sport machen können.

    - Betty MacDonald: Das Ei und ich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Anni Deckner: Barfuß am Strand (ebook) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Susan Mallery: Titanville - Wer zuletzt küsst, küsst am längsten (ebook) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    - Jojo Moyes: Im Schatten das Licht (Hörbuch) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Graham Warren: Kathryn Black - Pharaonengold Bd. 4 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Gisa Pauly: Gestrandet (Hörbuch) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Sebastian Niedlich: Der Tod, der Hase, die Unsinkbare und ich (Hörbuch) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Karin Lindberg: Cornwell für Anfänger (ebook) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    Gelesene Seiten (ohne Hörbucher) waren es 1582 Seiten bei 5 Büchern.

  • Gelesen :study:


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Max Wellinghaus - Guido

    Gil Ribeiro - Lost in Fuseta

    Romy Hausmann - Marta schläft

    Benjamin Maelzer - Endlich Ben

    Colleen Hoover - Verity


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Stefan Mey - Darknet: Waffen, Drogen. Whistleblower

    Kurt Tucholsky - Westend bis Köpenick


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Rebecca Gablé - Teufelskrone


    :bewertungHalb: (abgebrochen)

    Volker Klüpfl & Michale Kobr - Draussen



    Gehört:musik:


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Susan Fletcher - Das Geheimnsi von Shadowbrook

    Inge Löhning - Verflucht seist Du


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Inge Löhning - Deiner Seele Grab


    :bewertungHalb: (abgebrochen)

    Stephen King - Love

    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")

  • Meine Juli-Bücher...:wink:


    Alexander Oetger

    "Château Mort" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Winteraustern" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    Gilly Macmillian

    "Die Nanny" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Perfect Girl: Nur du kennst die Wahrheit" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Toter Himmel: Du drehst dich um. Wo ist dein Kind" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Bad Friends: Was habt ihr getan?" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Jan Lucas

    "Cyrus Doyle und der herzlose Tod" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Cyrus Doyle und die Kunst des Todes" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Cyrus Doyle und der dunkle Tod" :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Sabine Weiss

    "Schwarze Brandung" :bewertung1von5:

    1. (Ø)

      Verlag: Piatkus / Little Brown & Company


  • Dank meines Urlaubs sind es endlich mal wieder drei Bücher geworden. Und diese waren richtig gut. :cheers:


    :arrow: Tess Gerritsen - Scheintot :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :arrow: Tess Gerritsen - Blutmale :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :arrow: Ulrike Renk - Tage des Lichts :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study: Tess Gerritsen - Grabkammer


    Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele - Cicero

  • 1. Silvia Kaffke - Das rote Licht des Mondes:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    2. James Siegel - Entgleist:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    3. Scott Thomas - Kill Creek:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    4. James Patterson - Witch&Wizard ~ Verlorene Welt:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Seiten: 1.748

    :study:aktuelles Buch: Böse Buben küsst man nicht

    2020: 23 Bücher 10.703 Seiten SuB: 1.301

  • Mein Lese-Juli:


    45. James M. Cain „Mildred Pierce“5*:love:
    46. James M. Cain „Serenade in Mexiko“4*
    47. James M. Cain „Der hellgrüne Falter“4*
    48. James M. Cain „Der Postbote klingelt immer zweimal“4,5*
    49. James M. Cain „Das Mädchen, das vom Himmel fiel“4*

    Im Juli habe ich mich weiter durch das Werk von James M. Cain gelesen. Alle seine von mir gelesenen Romane hatten jeweils etwas, das mich begeistert hat, seien es die Hobo-Erlebnisse im "hellgrünen Falter", sei es die Herausforderung, mit einer unsympathischen, rassistischen, miesepetrigen Hauptfigur wie John Sharp aus "Serenade" klarzukommen, dessen wechselhafte Opernsängerkarriere beschrieben wird, oder sei es die konzentrierte Habgier- und Misstrauensgeschichte unter den verschlossenen, verklüngelten und eingennutzigen Bergwohnern der Appalachen aus Cains frischem Spätwerk "Das Mädchen, das vom Himmel fiel". Aber die allgemein geschätzten Cain-Meisterwerke gehen da schon noch eine Latte drüber: Was präsentiert der "Postbote" doch für zwei erfrischend niederträchtige Gestalten, die unserer sinnlosen Welt, die nur mit Geld zu ertragen ist, entkommen wollen? Und was ist "Mildred Pierce" nicht für eine melodramatische Familiengeschichte über eine Frau, die während der Großen Depression selbst für sich und ihre Tochter sorgen muss, und Karriere als Restaurantbesitzerin macht, aber niemals von den Zuschreibungen ihrer Herkunft wegkommt? Eine schön schreckliche Mutter-Tochter-Geschichte mit attraktiv gebrochenen Helden und Fieslingen (und dennoch: Ich verabscheue diese monströs boshafte Tochter:wuetend:). Im Grunde ein mustergültiger Roman über Mutterschaft - und für mich klares Jahresbestenlistenfutter!:thumleft:


    50. Roger Deakin „Wilde Wälder“4*

    Ein Buch über das fünfte Element: Holz. Die weltweiten Reisereportagen zu besonderen Wäldern oder Hölzern sind mir leider etwas unverbunden. Warum jetzt noch gleich nach Australien? Im Grunde gefallen mir die "harmloseren" Texte aus Deakins Suffolker Umgegend am besten. Die Kapitel aus Kasachstan und Kirgisien über die Reise zu dem Urapfelbaum und in die ausgedehnten Walnusswälder, in denen in der Erntezeit zehntausende Menschen wochenlang leben und Walnüsse ernten, sind allerdings wirklich großartig. Und die zwischendurch vorgestellten Künstler, die aus Holz Kunstwerke erschaffen, haben bei mir auch für viel Staunen gesorgt.:thumleft:

    51. Erwin Strittmatter „Der Wundertäter, Erster Band“4*

    Die Wanderjahre eines Bäckergesellen und Wundertäters, der Dichter werden will und schließlich im Zweiten Weltkrieg an der Front in Polen und Griechenland eingesetzt wird. Wer mit einem Talent gesegnet ist, muss auch wirken! Eine Schelmengeschichte durch das 20. Jahrhundert. Wie Strittmatter in der Beschreibung seines gelehrten Bäckergesellen je nach Situation zwischen Einfaltspinsel und Schlaukopf hin- und herpendelt, gefiel mir richtig gut. In einfachen Worten wird Großes ausgedrückt. Voller ungewöhnlicher Beschreibungen alltäglicher Umstände und menschlicher Irrwege.

    52. Aude Picault „Ideal Standard“4*

    Ein lustiger, liebenswerter Comic voller zündender Dialoge über das alltägliche Liebesleid einer Mittdreißigerin, die als Krankenschwester auf einer Frühchen-Station im Krankenhaus arbeitet. Die Beziehung zu einem Finanzberater bringt nicht den erhofften Schwung. Wenn die Männer nicht bereit sind, sich mitzuentwickeln! Ich mag den cartoonigen, leicht an Sempé erinnernden Zeichenstil richtig gerne, der in aller Kürze sehr viel und sehr treffsicher erhellt.


    Vorgelesen im Juli:

    ●Henri Arnoldus „Pitje Puck fällt vom Himmel“ (Pitje Puck #23) … 2,5*

    Das ist schon sehr altbacken und bedächtig! Dieser andauernde unliebevoll-frotzelige Umgangston und die obrigkeitshörige Gesellschaftssicht nerven auf die Dauer![-(

    Céline Fraipont & Pierre Bailly „Coconuts Schatz“ (Kleiner Strubbel / Petit Poilu #9) … 4,5*

    Sehr vergnügliche Schatzsuche-Abenteuer mit pfiffigem Piratenmädchen und schön abgedrehten Wendungen!:loool:

    Paul Biegel „Die Abenteuer der Tulle-Zwerge“3,5*

    Freundliche Zwergenabenteuer voller Hilfsbereitschaft und Naturverbundenheit, in denen fast immer der Kleinste den Trumpf in der Hand hält, aber auch ein wenig lahm und betulich. Eher für vier- bis fünfjähriges Publikum!:flower:

    Diana Wynne Jones „Die Zauberer von Caprona“ (Die Welt des Chrestomanci #2) … 5*

    Auch bekannt als "Zauberstreit in Caprona". Und ich bin doch sehr begeistert, wie geschickt die Autorin diese Vielzahl an Figuren gleichwertig durch die spannende, originelle und auch tiefsinnige Geschichte manövriert. Der Chrestomanci-Kosmos mit unterschiedlichen Alternativwelten gefällt mir, und die lässige Zauberer-Weltläufigkeit des Chrestomanci noch viel mehr. Ein großes Lesevergnügen!:love: Jüngere Leser bzw. Zuhörer brauchen anfangs vielleicht etwas Sitzfleisch, um reinzufinden und die Übersicht zu behalten!

    Diana Wynne Jones „Hexenwoche“ (Die Welt des Chrestomanci #3) … 4*

    Auch bekannt als "Sieben Tage Hexerei" - und wieder ein sehr lesenswerter Chrestomanci-Roman, diesmal in einer unserer Gegenwart ähnelnden Welt, in der Hexerei allerdings immer noch mit Verbrennen auf dem Scheiterhaufen bestraft wird. Eine vielstimmige Internatsgeschichte voller Verdächtigungen, in der Chrestomanci sehr spät auftaucht. Der Twist mit Guy Fawkes am Ende wird mir allerdings etwas zu plötzlich aus dem Hut gezaubert!

    Erwin Strittmatter "Der Wundertäter, Zweiter Band" (66/424)


    Jahresbeste: Tove Jansson (2020), Herbert Lieberman (2019), Emil Ferris (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:

    Gelesen: 52 (2020), 80 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Lloyd Alexander "Taran: Die dunkle Seite der Macht" (1.8.)

  • Mein Lese-Juli:

    Viel war es nicht, aber immerhin ein Klassiker und ein Thriller.


    1. Von dieser Welt (James Baldwin) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:
    2. Der Giftzeichner (Jeffery Deaver) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    :study: Harry Potter und der Feuerkelch (J.K. Rowling) 414 / 704 Seiten

    :study: Geniale Störung (Steve Silberman) 57 / 559 Seiten


    SUB: 679

  • Ich habe im Juli doch noch ein Buch mehr geschafft als erwartet.


    1. Der Circle - Dave Eggers:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    2. Broken - Tabitha Suzuma:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    3. Ich schreib dir morgen wieder - Cecelia Ahern:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    4. Das Lied von Eis und Feuer: Die Königin der Drachen - George R. R. Martin:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    5. Lytar: Das Erbe des Greifen - Carl A. deWitt (bzw. Richard Schwartz):bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    6. Die Geheimnisse des Nicholas Flamel: Die silberne Magierin - Michael Scott:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Mit meinem Juli bin ich zufrieden :)[-X


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    :study: Camilla Grebe - Durch Feuer und Wasser


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    :study: Oscar Wilde - Das Bildnis des Dorian Gray


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    :study: Tom Hillenbrand - Bittere Schokolade


    :study: Håkan Nesser - Mensch ohne Hund


    :study: Claire Hajaj - Der Duft von bitteren Orangen


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    :study: Peter Ustinov - Der Alte Mann und Mr. Smith


    :study: Cilla und Rolf Börjlind - Die dritte Stimme


    :study: Cilla und Rolf Börjlind - Wundbrand


    :study: Irmgard Keun - Das kunstseidene Mädchen


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    :study: Cilla und Rolf Börjlind - Die Springflut


    :study: Cilla und Rolf Börjlind - Die Strömung


    :study: Cilla und Rolf Börjlind - Schlaflied

    ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆

  • Ich hatte im Juli eine Woche so richtig echten Urlaub mit Meer, Wind und Strand :lechz::drunken:, daher sind es nur 2 Bücher geworden. :lol: Davon eins von einem Autor, den ich überaus schätze :pray: - was will man mehr.



    Jussi Adler-Olsen - Opfer 2117 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Teil 8 der Reihe hat mir nur mittelgut gefallen. Ein brandaktuelles Thema, die Story wirft auch mal einen Blick über den dänischen Tellerrand ins Weltgeschehen, man erfährt viel über Assads Geschichte und das Buch wartet mit einem spektakulären Finale auf. Dennoch hat mich das Ganze nicht so richtig überzeugen können, weil es mir stellenweise zu oberflächlich daherkam und die Figuren, die man im Lauf der Reihe kennen- und schätzen gelernt hat, alle so völlig anders als von den Vorgängern gewohnt auftraten. ?(


    Erich Maria Remarque - Das gelobte Land :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:  Mein Leseeindruck

    Ein Mal mehr hat mich der Autor so begeistert mit seiner wunderbaren Sprache und der Intensität und Tiefe seiner Figuren.:applause: Das Buch erzählt über die Schicksale, Erinnerungen, Flucht- und Lebenswege von Emigranten des Dritten Reichs, die es bis nach Amerika geschafft haben und wie sie versuchen, sich in ihrem neuen Leben zurechtzufinden und doch immer Anteil am (Kriegs-)Geschehen in ihrer europäischen Heimat haben. Remarque schafft es so wunderbar, dass man als Leser in die schillernde Kunstszene New Yorks eintaucht, sich über die Schlitzohrigkeit der Kunsthändler amüsiert und von der wilden, leidenschaftlichen Art seiner Figuren mitgezogen wird, die oftmals genau in diesem einen Moment leben, genießen, trinken, feiern oder philosophieren als gäbe es kein Morgen und keine Zukunft. Dem stehen die Erinnerungen an vergangene Schrecken gegenüber, das Hadern mit den deutschen Wurzeln und dem Übel, das in den letzten Jahren aus der eigenen Heimat - dem Land der Dichter und Denker - über die Welt kam oder die vielen Geister der Zurückgebliebenen, die eine für Remarque ebenso typische melancholische Stimmung schaffen. Großartiger Autor. :pray:




    Liebe Grüße,
    Tine



    :study: Paul Auster - 4 3 2 1

    :study: J. R. Ward - Fallen Angels - Die Ankunft (MLR)

  • :study: Vincent Kliesch - Auris, die Frequenz des Todes :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    :study: Claire Winter - Die Schwestern von Sherwood :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Es ist egal, was du bist, hauptsache ist, es macht dich glücklich." (Farin Urlaub)

    "Nicht wer Zeit hat, liest Bücher, sondern wer Lust hat, Bücher zu lesen, der liest, ob er viel Zeit hat oder wenig." (Ernst R. Hauschka)