Amy E. Thyndal - Die Legende der Assassinen

  • Uprising (Die Legende der Assassinen) - Amy E. Thyndal


    Dark Diamonds (Carlsen)

    204 Seiten

    Dystopie

    Band 1

    29. Oktober 2019


    Inhalt:


    **Wenn dein Beschützer zu deinem größten Feind wird**


    Esmes Highlight des Tages ist es, jeden Morgen am Eingang des Empire State Building dem Security-Guard mit den Grübchen und den stechend silbernen Augen zu begegnen. Doch Atair ist kein gewöhnlicher Mensch.

    Von der Regierung geschaffen, gehört er zu einer Gruppe einzigartiger Soldaten, die nur einen einzigen Zweck erfüllen: leben, um zu dienen. Aber sie haben lange genug der Obrigkeit gehorcht!

    Die Soldaten beginnen eine Rebellion und Esme wird während des Gefechts ausgerechnet von Atair gefangen genommen.
    Der Mann, von dem sie eigentlich dachte, er würde auch etwas Besonderes in ihr sehen…


    Meinung:


    Hatte ich eine ungefähre Vorstellung von dem, was mich erwartet?

    Ja, definitiv. Wurde diese Vorstellung erfüllt? Jein.

    Ist „Uprising“ trotzdem ein lesenswertes, postapokalyptisches Szenario?

    Ja. Aber es hat auch ein paar kleine Schönheitsfehler.


    Es ist schon lange kein reines Wunschdenken mehr, dass die Menschen Waffen nach ihrem Willen formen.
    Es wird nur noch ein kleiner Schritt sein bis die Genmodifikation aufs nächste Level gehoben wird.

    Deshalb ist das, was die Autorin in Uprising anspricht, auch gar nicht mal so abwegig.
    Denn in Esmes Geschichte haben die Menschen Assets erschaffen.

    Durch und durch menschlich und doch Supersoldaten.

    Gezüchtet, um zu dienen. Was aber passiert, wenn die ursprüngliche Loyalität gebrochen wird und Krieg ausbricht?

    Das erlebt Esme hautnah mit.


    Esme liebt New York. Ihren Job im Empire State Building.

    Die Aussicht und ihre beste Freundin Livy.

    Doch die Idylle währt nur kurz und ich wusste nicht recht, was ich davon halten sollte. Denn die Autorin schreibt richtig gut.

    In meiner bevorzugten Ich-Perspektive. Und doch kam ich nicht direkt an Esme heran und ich kann nicht mal sagen woran es genau lag. Die moralischen Fragen, die sie aufwirft, lassen sich wunderbar auf die heutige Gesellschaft projizieren.
    Aber die Unentschlossenheit die sie ausstrahlt ließ mich ein wenig an ihrer Stärke zweifeln.

    Irgendwie fehlte mir bei diesem ersten Part eine Heldin.


    Die Assassinen, früher Assets proben den Aufstand.

    An Schreibtalent beim Setting und brutalen Szenen mangelt es der Autorin nicht. Darin konnte man vollends versinken, während man Esmes und Atairs Überlebenskampf verfolgte. Wobei ich gestehen muss, dass es mehr innere, denn äußere Konflikte gab.

    Das hat die Geschichte auf ein eher ruhigeres Level abgekühlt - obwohl Krieg herrscht und Menschen sterben.


    Man begegnet nicht vielen Charakteren in Uprising. Der Fokus liegt auf der außergewöhnlichen Beziehung zwischen Atair und Esme. Unter normalen Umständen hätte ich das Knistern zwischen den beiden gespürt.

    Hätte die Funken gesehen, die fliegen. Allerdings fehlte mir ein Teil der emotionalen Verbindung zu Esme und so blieb es beim „Nur gucken, nicht mitfiebern“. Zudem muss ich sagen, war es spannungsmäßig noch sehr ausbaufähig.
    Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage, aber es war mir doch zu viel Romance. Die Anziehung zwischen den beiden war anfangs direkt gesetzt und hat sich nicht richtig aufgebaut, auch wenn das im Laufe der Handlung noch thematisiert wurde.


    Fazit:


    Dystopie ja, Romance großes, eindeutiges Ja.

    Der Inhalt von „Uprising“ klang nach Rebellion.

    Nach einer Protagonistin mit Kämpfernatur und innerem Zwiespalt.

    Von der Kämpfernatur habe ich nicht viel gesehen, denn sie ist ihren Zweifeln - trotz moralisch guten Ansätzen in einer mehr oder weniger zerstörten Welt - oft erlegen. Das Setting, die Idee und die vorhandene Leidenschaft der Charaktere hat mich dennoch überzeugt, sodass ich den zweiten Teil unbedingt lesen muss und hoffe, dass er an Spannung und Drama noch ein wenig zulegt.


    Bewertung:


    ⭐️⭐️⭐️💫 (3,5/5)