Marion G. Harmon - Recursions

  • Eigenzitat aus amazon.de :


    Es ist einige Wochen nach der entscheidenden Schlacht an der Whittier Basis und dem Tod Atlas' und einiger anderer Sentinels. Hope Corrigan a.k.a. Astra ist wegen ihrer Verletzungen - und ihrer emotionalen Traumatisierung - noch nicht wieder im aktiven Dienst, als Blackstone einige neue Mitglieder für die Sentinels vorstellt - und aufmerksame Leser der Reihe feststellen, dass es sich hier nicht einfach um einen Flashback handelt, denn es tauchen Leute auf, die wir eigentlich aus anderen Zusammenhängen kennen - darunter auch Kitsune in der Gestalt einer jungen Asiatin. Dann fällt Shell auf, daß Hope irgendwie verändert ist und dann beginnt die junge Heldin sich an Dinge zu erinnern, die in den nächsten drei Jahren erst geschehen sollen.


    Kaum hat sie diese Situation akzeptiert und begonnen, darauf zu reagieren, beginnen sich die Ereignisse ganz anders zu entwickeln als sie sie in Erinnerung hat. Und Astra sieht sich plötzlich in einer Position, in der sie wirklich niemand erwartet hätte.


    Eine interessante - und ziemlich superheldentypische - Alternativzeitgeschichte mit einer wirklich überraschenden Auflösung. Der darauf folgende Ausklang - den man auch gut hätte weglassen können - ist dann ziemlich 'meh', was mich zur zum Abzug eines Sterns veranlasst hat. Ansonsten eine originelle und spannende Erzählung mit deutlich weniger Nabelschau als in den letzten beiden Teilen. Und interessanten metaphorischen Spiegelungen der globalen politischen Lage.