Eduard Maass - Das Buch vom Abschied

  • Buchdetails

    Titel: Das Buch vom Abschied: Prominente Persön...


    Verlag: Knaur MensSana TB

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 208

    ISBN: 9783426876312

    Termin: Oktober 2012

  • Bewertung

    0 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Das Buch vom Abschied: Prominente Persön..."

    Promis von ihrer ganz persönlichen Seite. Mehr als 40 prominente Persönlichkeiten erzählen von Sterben, Tod und Trauer – berührende, heitere und nachdenkliche Beiträge u. a. von Norbert Blüm, Paulo Coelho, Anselm Grün, Claus Hipp, Inge Jens, Hans Küng, Erika Pluhar, Gregor Gysi, Veronika Ferres u.v.m. Sie finden Worte zu einem sehr persönlichen, aber in unserer Gesellschaft noch immer tabuisierten Thema, das viele Menschen sprachlos macht.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Inhalt

    Promis von ihrer ganz persönlichen Seite.

    Mehr als 40 prominente Persönlichkeiten erzählen von Sterben, Tod und Trauer – berührende, heitere und nachdenkliche Beiträge u. a. von Norbert Blüm, Paulo Coelho, Anselm Grün, Claus Hipp, Inge Jens, Hans Küng, Erika Pluhar, Gregor Gysi, Veronika Ferres u.v.m. Sie finden Worte zu einem sehr persönlichen, aber in unserer Gesellschaft noch immer tabuisierten Thema, das viele Menschen sprachlos macht.


    Meinung

    Für dieses Buch haben Menschen ihre privaten Erlebnisse, Gedanken und Gefühle aufgeschrieben. Deswegen möchte ich dieses Buch nicht im herkömmlichen Sinn bewerten. Denn ich finde das irgendwie unpassend, solche privaten Gedanken zu bewerten. Es gehört, glaube ich, schon einiges an Mut dazu, so etwas öffentlich zu machen. Ich möchte nur ein paar Gedanken dazu aufschreiben.


    Was ich von diesem Buch erwartet habe, waren lebensnahe Erlebnisse, die diese Menschen mit dem Tod und dem Sterben gemacht haben. Zum Teil habe ich das auch bekommen. Mir war es etwas zu wenig. Nach dem Teil mit den persönlichen Erlebnissen folgt eine schriftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Tod, Sterben und dem Danach. Ehrlich gesagt habe ich
    einige Texte bez. des Thema Gott übersprungen, da ich damit einfach nicht so viel anfangen kann bzw. nicht mehr viel damit anfangen möchte.

    Leider kenne ich viele der Menschen, die in diesem Buch zu Wort gekommen sind nicht. Da kann man mir jetzt mangelndes Allgemeinwissen vorwerfen (vor allem mit Politik hab ich es ja mal so gar nicht) oder man könnte es auf den hohen Altersunterschied schieben. Und damit komme ich zu dem zweiten Punkt, der mir hier gefehlt hat. Der größte Teil der prominenten Persönlichkeiten die hier ihre Gedanken und Erlebnisse nieder schreiben sind leider viel älter als ich. Mir haben hier Stimmen von jüngeren Menschen gefehlt, die sich bereits Gedanken
    über den Tod gemacht haben. Oder damit in Berührung gekommen sind. Das fand ich sehr schade. Ich selbst bin ja erst 30 Jahre alt und interessiere mich natürlich auch dafür, was Menschen in meinem Alter zu diesem Thema zu sagen haben. Eine gute Mischung aus beidem hätte mir mehr zugesagt.


    Dennoch hat mich das Buch sehr zum Nachdenken angeregt. Über die Arbeit die Menschen in einem Hospiz leisten, über den Sterbeprozess und über die Frage, was fange ich mit meinen Leben an, bevor es endet. Denn enden wird jedes Leben, das können wir gar nicht vermeiden. Und wahrscheinlich tut es uns auch gut, egal wie alt wir sind, uns damit auseinander zu setzen.

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)