Mike Gorden - Gefahr von der anderen Seite

  • Buchdetails

    Titel: Gefahr von der anderen Seite


    Band 1 der

    Verlag: BoD - Books on Demand

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 576

    ISBN: 9783752888980

    Termin: Neuerscheinung März 2019

  • Bewertung

    4.5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Gefahr von der anderen Seite"

    Holographische Muster am Rande des Universums. Ein Blick in die nächste Dimension. Ein Strahlungsausbruch im CERN. Nichts davon kann folgenlos bleiben. Anschläge in Paris. Verschwundene Waffen. Die Polizei tappt im Dunkeln, denn die Lösung liegt tief in der Welt der Wissenschaft. So scheint es zumindest. Ein alter Geheimbund, ein ambitionierter Journalist und ein instinktgetriebener Polizist - können Sie den Untergang der bekannten Welt verhindern?
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Kurzmeinung

    SaintGermain
    Spannender 1. Teil in einem SF-Romance-Thriller verpackt
  • Kurzmeinung

    frettchen81
    ein Thriller mit SF Elementen, einer natürlichen Homosexualität und interessanten Typen
  • 2016 beobachtet Dr. Sellmann ein Protonen-Kollisions-Experiment am CERN in Genf. Als die Werte entgleisen, versucht er eine Notabschaltung. Dabei bezahlt er mit seinem Leben. Die Öffentlichkeit wird nur mit einer kurzen Nachricht informiert.

    Untersuchungsrichter Merlin hat den Todesfall eines wissenschaftlichen Mitarbeiters an der Universität Paris auf seinen Schreibtisch liegen. Alles spricht für Selbstmord, doch sein Vorgesetzter - Professor Stein - ist spurlos verschwunden.

    Der Wissenschafts-Journalist Michel "Mike" Peters war von einem anonymen Tippgeber auf das Verschwinden des Professors aufmerksam gemacht worden. Es gelingt ihm zusammen mit seinen Freund Sebastien Giroud, den möglichen Aufenthaltsort des Professor zu ermitteln. Mike macht sich auf den Weg nach Chile.

    Maurice Belloumi darf probeweise bei der Kripo unter Lefebvre arbeiten. Da Sebastien ermordet wird, wird er auf Mike angesetzt.

    Das Cover des Buches gefällt mir zwar an sich gut, aber es passt meiner Meinung nach absolut nicht zum Genre und auch zum Buch selbst nicht wirklich.

    Der Schreibstil des Autors ist ausgezeichnet; sowohl die Charaktere als auch die Orte werden hervorragend dargestellt.

    Der Plot ist gut durchdacht; die wissenschaftlichen Fakten scheinen gut recherchiert worden zu sein.

    Der Autor hält sich im Großen und Ganzen an die alte Rechtschreibreform (wie er selbst im Buch schreibt), allerdings schreibt er auch "Albtraum" und nicht "Alptraum" wie vor der Reform. Und manchmal verwendet er auch eine noch ältere Rechtschreibung (Affaire, photographieren). Auch die Interpunktion in einem direkten Gespräch ist ungewöhnlich und entspricht nicht der Norm.

    Der Spannungsbogen war das ganze Buch über sehr hoch. Es gibt nicht nur verschiedene Handlungsstränge, die sich langsam vereinen, sondern auch insgesamt ist das Buch ein interessanter ungewöhnlicher Genre-Mix aus Science-Fiction, Krimi, Thriller, Romance und Erotik (im homosexuellen Bereich). Die Erotikszenen waren allerdings gut in die Story eingebettet und brachten auch die Geschichte hin und wieder voran, sodass sie nicht (wie bei manch anderen Büchern) einfach hineingeschrieben werden, damit sich das Buch besser verkauft (was ja auch meist ein Irrglaube ist).

    Das Buch ist in sich abgeschlossen, allerdings gibt es bereits einen 2. Band um die Charaktere und die Geheimgesellschaft "Moira", auf den ich mich bereits sehr freue.

    Das Buch wurde trotz seiner beinahe 600 Seiten nie langweilig und ich blieb immer dran.

    Das Buch ist das Debüt des Autors und ist zum Großteil sehr gut gelungen.

    Fazit: Interessanter Debüt-Genremix, der mich überzeugen konnte. 4,5 von 5 Sternen

  • Der Vorgänger Rezension kann ich mich sehr gut anschließen.


    Ergänzen möchte ich, dass das Buch mit verschiedenen Perspektiven geschrieben ist. Es wird immer als Kapitelüberschrift angegeben, wessen Geschichte man verfolgt und auch ein Datum ist immer dabei. So ist man sofort orientiert. Die einzelnen Stränge werden zusammen geführt und vertiefen das Wissen um die Geschehnisse.


    Die Figuren sind sorgsam ausgearbeitet und entwickeln sich in der Geschichte weiter.


    Auch spielt die Hauptgeschichte in Frankreich und da waren mir beim lesen manche Begriffe nicht geläufig und die Namen ungewohnt zu lesen. Aber das gibt sich recht schnell, weil die Geschichte einen in den Bann zieht.


    Ich habe dem Buch auch 4,5 Sterne gegeben.


    Und ich Danke Mike Gorden für das Leseexemplar für die begleitete Leserunde.