Bernadette Offenberger - Skorpionblut

  • Luca , der vom dunklen Orden der Izener gefangen genommen worden ist , wird von den Druiden befreit . Sie nehmen Arin und seine Gefährten mit nach Feinasberg . Auf dem Weg dorthin werden sie von Riesen überfallen . Dann wird Luca klar , dass die Izener sich mit ihnen zusammen getan haben . Sie sind Verbündete . Sitzen die Druiden in der Falle ?


    Schon in den ersten zwei Kapiteln geht es mystisch weiter . Druiden , Pristerinnen , Meister , Seherin , Hohenpristerin , alle sind mit dabei . Die Charakteren haben sich noch ein Stück weiter entwickelt , da gefiel mir Camira sehr gut . Diese Geschichte ist imposant , bildhaft und flüssig geschrieben . Das macht sich auch in der Handlung bemerkbar . Die Stimmung kommt sehr deutlich zum Leser herüber . Die Spannung nimmt im Laufe des Buches an Fahrt auf und hält sich bis zum Schluss .


    Fazit : Dieses Buch geht übergangslos vom zweiten in den dritten über . Schon auf den ersten Seiten merkt der Leser , dass es heftiger in dieser Story zugeht als in den letzten zwei Teilen . Das sieht man auch gleich am Cover . Es ist jetzt noch furchteinflößender . In dieser Geschichte gibt immer mal wieder Rückblenden , so dass man die Bücher auch unabhängig voneinander lesen kann . Nach meiner Ansicht nach sind einige Kapitel etwas zu lang ausgefallen . Aber das nimmt diesem Fantasy nicht die Spannung . Zum Schluss hin wurde es geradezu dramatisch . Dieser dritte Band ist in sich abgeschlossen , aber die Autorin hat sich mit Rhian , Luca's Freundin und Gefährtin ein Hintertürchen freigehalten .

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: