Mary Kuniz - Irgendwann vielleicht wir

Anzeige

  • Helena , die über das Wochenende in einer Bar arbeitet , lernt dort Jo kennen der immer öfters mit ihr flirtet . Aber er ist viel zu jung für sie . Immerhin ist sie schon zweiundvierzig und er dreißig. Helena kämpft gegen ihre Gefühle an . Er ist definitiv zu jung für sie ! Kurze Zeit später erbt sie von ihrer verstorbenen Großmutter eine Finca und fliegt für ein paar Wochen mit ihrem Vater und Jo nach Ibiza ...


    Was für ein Auftakt in den ersten Kapiteln . Es gibt zwischen Helena und Jo ein Geplänkel das fast schon nervig ist , im positiven Sinne . Er will sie unbedingt , sie auch , oder doch nicht ? Das führt dann aber auch zu der einen oder anderen Länge . Der Schreibstil ist ruhig und flüssig geschrieben , zeitweise auch sehr gefühlvoll . Die Charakteren sind äußerst sympathisch , besonders Helena die doch eigentlich fest mit ihren Füßen auf dem Boden steht . Die Spannung steigert sich langsam und kontinuierlich . Gegen Ende hin wird es dann nochmals emotional aber auch sehr schön.

    Die Spannung erhöht sich dadurch nochmals .

    Fazit : Am Anfang jedes Kapitels sind Sandalen gezeichnet . Das ist doch mal etwas ganz anderes . Die Kapitel sind nicht allzu lang . Was ich toll fand , die Musik aus den Achtzigern Jahren verfolgt diese Story . Sie lebt mit diesem Buch wieder auf . Das Cover passt gut zum Buch . Wobei mir die Farbe etwas kitschig vorkommt . Die Erotik spielt auch ab und zu eine Rolle , aber die Liebe steht dann doch im Vordergrund . Es geht um große Gefühle , um Gewissensbisse und ob man auch alles richtig macht . In der Liebe , mit der Familie und im ganzen allgemein . Es ist ein toller Liebesroman in den man kaum wieder herauskommen mag .

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Bookdragon

    Hat den Titel des Themas von „Mary Kuniz“ zu „Mary Kuniz - Irgendwann vielleicht wir“ geändert.

Anzeige