Emily Bold - Verwoben in Liebe

  • Kurzbeschreibung:


    +++FARBIGER BUCHSCHNITT IN LIMITIERTER AUFLAGE +++

    Eine magische Fantasy-Liebesgeschichte aus der Feder von Emily Bold.

    Wenn der erste Junge, den du küsst, deine Seele stehlen will, dann läuft etwas gewaltig schief. So wie bei Abby Woods. Sie hat schon viele Fehler begangen. Diese haben sie nach Darkenhall geführt, eine Londoner Schule, die sich rühmt, auch aus den unbezähmbarsten Schülern bessere Menschen zu machen. Als sie dort dem charismatischen Tristan und seinem geheimnisvollen Bruder Bastian begegnet, begeht sie einen noch viel größeren Fehler. Sie stiehlt Bastians Ring, nicht ahnend, welche Kraft sie damit entfesselt. Denn
    die Tremblays sind keine gewöhnlichen Schüler, und der Ring kein einfaches Schmuckstück. Abby gerät in große Gefahr und sie muss erkennen: Einen Tremblay küsst man nicht.

    Die neue Trilogie von Emily Bold, der Autorin von Silberschwingen und The Curse.(„Quelle: Amazon.de“)


    Aufbau des Buches

    Das Buch ist in einen Prolog und 42 Kapitel unterteilt und umfasst insgesamt 432 Seiten als Hardcover oder E-Book.


    Gestaltung

    Das Cover anmutet wie ein Aquarell, mit wunderbaren bläulich-grünen Farbtönen, der Schriftzug der Reihe geht von oben nach unten und
    darin ist noch ein Frauengesicht zu erkennen. Ein atemberaubend schönes Cover. Volle Punktzahl.


    Autorin

    Emily Bold, Jahrgang 1980, schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene. Ob historisch, zeitgenössisch oder fantastisch: In den Büchern der
    fränkischen Autorin ist Liebe das bestimmende Thema. Nach diversen englischen Übersetzungen sind Emily Bolds Romane mittlerweile auch
    ins Türkische, Ungarische und Tschechische übersetzt worden, etliche ihrer Bücher gibt es außerdem als Hörbuch. Wenn sie mal
    nicht am Schreibtisch an neuen Buchideen feilt, reist sie am liebsten mit ihrer Familie in der Welt umher, um neue Sehnsuchtsorte zu entdecken. („Quelle: E-Book“)


    Inhalt:

    Unser Hauptprotagonistin Abby ist eine Diebin. Deshalb ist sie jetzt in Darkenhall, damit man auch aus ihr eine bessere Schülerin machen kann. Das sie aber nicht für sich sondern eher für andere, Dinge gestohlen hat, interessiert dabei niemanden. Sie hat ihre Eltern verloren und lebte seit dem bei etlichen Pflegefamilien, deshalb ist sie ziemlich stumpf geworden in Sachen Gefühle, was man ihr auch nicht verdenken kann. Ihr Start in Darkenhall ist sehr holprig und schnell lernt sie den Schulschwarm Tristan kennen. Er weicht ihr so
    gut wie nicht mehr von der Seite. Als Abby eines Abends allein über das Schulgelände geht, entdeckt sie einen unglaublich gutaussehenden jungen Mann, der ihre Zeichenkünste weckt, aber obwohl sie richtig gut zeichnen kann, gelingt ihr nicht, das Wesen des mysteriösen Jungen einzufangen, liegt es an ihr oder doch an ihm? Kurz darauf
    treffen die beiden aufeinander und Abby lernt den Bruder von Tristan, Bastian kennen. Das Training mit ihm, welches in Darkenhall Pflicht ist, fällt bei Abby etwas anders aus, als bei allen anderen Schülern der Schule. Als Abby dann eine Aufgabe ihres Lehrers erfüllt, beginnt damit eine gefährliche Reise für sie und die Tremblay-Brüder.


    Fazit:

    Der Schreibstil von Emily Bold ist fantastisch. Locker und flüssig zu lesen, man rast fast durch die Seiten. Abby ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen, sie ist so eine tolle und starke Protagonistin. Die Geschichte um Abby´s Vergangenheit, fand ich sehr interessant und auch die Episoden mit Tristan und Bastian, machen Lust auf mehr. Abby
    lässt sich nichts gefallen und ihre Art finde ich sehr erfrischend. Tristan und Bastian haben am Anfang noch sehr viele Geheimnisse vor ihr, diese werden aber im Laufe des Buches, offen gelegt. Ich möchte gerade nicht in der Haut von Abby stecken, denn ich weiß nicht, ob ich die Kraft, für die weiteren Entwicklungen hätte. Ich warte
    jetzt gespannt und sehnsüchtig auf Band 2 und kann es gar nicht erwarten, wieder in die Welt von Abby einzutauchen.


    Das Buch bekommt von mir 5 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:.


    Es handelt sich um den ersten Band der Stolen-Reihe.


    Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag über netgalley.de als Challenge-Buch zur Verfügung gestellt. Danke an dieser Stelle an Planet!, in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.





    Sich das Lesen zur Gewohnheit machen heißt, sich einen Ort zu schaffen, in den man sich vor fast allem Elend des Lebens zurückziehen kann.
    W. Somerset Maugham


  • Inhalt:


    Abby Woods hat schon viele Fehler gemacht. Deshalb besucht sie nun Darkenhall, eine Londoner Schule, die sich rühmt, auch aus unbezähmbaren Kindern gute Menschen zu machen. Diese Schule ist ihre letzte Chance. Dort lernt sie den charismatischen Tristan und seinen geheimnisvollen Bruder Bastian kennen und begeht noch einen viel größeren Fehler. Sie stiehlt Bastians Ring, nicht ahnend, welche Kraft sie damit entfesselt. Denn die beiden Jungen sind keine normalen Schüler und der Ring kein normales Schmuckstück. Abby gerät in große Gefahr und muss unter anderem erkennen: einen Tremblay küsst man nicht.


    Meinung:


    Bei diesem Buch haben sich die Seiten fast von selbst umgeblättert, ich konnte gar nicht aufhören, zu lesen. Es war spannend, es gab Geheimnisse, magische Kräfte, Romantik ... was will man mehr?


    Abby ist eine Vollwaise und wurde in ihrem Leben schon viel herumgereicht und sehr oft verletzt. Trotzdem wurde aus ihr ein starkes 17jähriges Mädchen, das es nun endlich schaffen will. Sie weiß, dass Darkenhall ihre letzte Chance ist und sie möchte diese Chance nützen. Noch nie hatte sie das Gefühl, irgendwohin zu gehören bzw zu Hause zu sein. Doch in Darkenhall wird ihr dies vermutlich auch kaum gelingen.


    Auch wenn Abby viele Fehler gemacht hat, so ist sie doch ein sehr liebenswerter Charakter. Auch Tristan und Bastian sind nicht zu verachten und sind ebenfalls gut beschrieben. Ich mochte dieses Trio sehr gern, auch wenn sich hier eine kleine Dreiecksbeziehung anberaumt, die ich normalerweise nicht so gern habe.

    Die Idee für die Kräfte der Tremblay-Brüder finde ich super und auch erzählerisch toll umgesetzt. Man kann es sich gut vorstellen, wie diese funktionieren.

    Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. Wie anfangs schon geschrieben, ich bin förmlich durch das Buch geflogen. Was mir auch sehr gut gefallen hat: Abbys Kapitel sind aus der Ich-Perspektive erzählt, die anderen Kapitel sind aus der dritten Person erzählt. So konnte man besonders gut unterscheiden, wer hier gerade erzählt und Abby kam man dadurch besonders nahe.


    Natürlich endete das Buch mit einem Cliffhanger - wie kann es auch anders sein bei einer Trilogie? Ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band in der Hand zu halten und zu lesen!


    Fazit:


    Es hat großen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Es war spannend, magisch, romantisch, geheimnisvoll ...:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: