Erik Kellen - Yuna & der Hüter der Wolken

Anzeige

  • Mit Märchen entdecken wir wundersame Begebenheiten, die unserer Illusion mit vielen fantastischen und zauberhaften Elementen Raum und Form schenken. So wie „Yuna und der Hüter der Wolken“. Lasst euch davon erzählen:


    Zwei Mädchen leben in einem fernen Land.


    Yuna vom Volk der Ni'Vey wohnt mit ihrem Vater in einem Baumhaus auf der Insel Wu. Ihre Mutter ist gestorben. Aber Yuna ist glücklich, denn die Liebe ihres Vaters umhüllt sie, und dank seiner Worte bewahrt sie sich auch die Erinnerung an ihre Mima:


    „Die Schimmertropfen, das weiße Drachenfell und die Zittertanzstrahlen der Sonne, die wie kleine Goldfunken durch das Blätterdach der Bäume huschen. Und jedes Mal, wenn das geschieht, ist Mima bei dir und beschützt dich.“


    Wie ihren Vater lockt Yuna das Meer. Es wird ihr Schicksal sein. Ebenso wie das von Shai.


    Auch die Prinzessin von Hiron ist mutterlos. Ihre Heimat in der Hauptstadt auf dem Festland beschränkt sich auf den Aufenthalt in drei Zimmern. Von dem Land kennt und sieht sie nichts, genauso wenig wie ihren Vater, den Kaiser. Der lässt ihr zwar in aller Heimlichkeit Geschenke zukommen, bleibt indes ansonsten eine ferne Ahnung für sie.


    Die Fügung will es, dass sich Yuna und Shai eines Tages begegnen…



    Mit „Yuna und der Hüter der Wolken" versetzt uns Erik Kellen in sprachlich herausragender Fabulierkunst in eine märchenhafte Stimmung. Wir blicken durch kindliche Augen auf eine Welt, eingebettet in eine asiatisch angehauchte Umgebung und eine maritime Atmosphäre, die neben aller Schönheit zugleich das Böse beinhaltet.


    Es darf gelacht und geweint werden. Doch selbst in ihren düsteren und dunklen Momenten öffnet sich die Geschichte dem Licht und der Wärme und stemmt sich gegen Mutlosigkeit.


    Sie balanciert zwischen Trauer und Freude, zwischen Verlust und Hoffnung.


    Sie wirft den Gedanken auf, wohin die Seelen reisen. Können sie leiden wie die Lebenden?


    Sie ruft nach Abenteuer und Gefahren.


    Sie versprüht Herzenswärme, ist voller Liebe, Emotionen, Anmut, Zartheit, zugleich Kraft und Weisheit.


    Sie ist angefüllt mit Zauber und Magie.


    Es geht um Freundschaft, die auch Schwächen zulässt, Zweifel und Verstehen. Couragiertes Handeln, Entschlossenheit, Hilfsbereitschaft das Herausfinden von Werten ist gefragt, um in schwierigen Situationen die gewünschten Ziele zu erreichen.


    „Yuna und der Hüter der Wolken“ ist intensiv, sensibel, tapfer, einzigartig und natürlich märchenschön.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige